Direkt zum Inhalt

Stunde der Egoisten?

01.06.2016

Die Kritik von Wirtschaftsminister und Vize-Kanzler Reinhold Mitterlehner an den Sozialpartnern klingt auf den ersten Blick nachvollziehbar. Auf den zweiten ist sie aber wenig zielführend.

Viele Menschen schauen „nur“ auf ihre Welt. Da kennen sie sich aus, von dort beziehen sie ihre Einkünfte, darum kreisen ihre Gedanken. Es gibt nur wenige, die das Große und Ganze im Blick haben (sollten). Zum Beispiel Bürgermeister, Minister oder Kanzler. Sie müssen die vielfältigen Interessen der Gesellschaft zu einem Ausgleich bringen. Auf die neue Regierung prasseln jetzt vielfältige Begehrlichkeiten herein. Also hat der Vizekanzler ausgesprochen, was viele denken: Die Sozialpartner sollen im Auge behalten, was Österreich im Ganzen nutzt, und nicht immer nur ihre Gruppeninteressen. 
Aber wie sollte es anders sein? Natürlich vertritt z.B. jeder Spartenobmann in der Kammer die Interessen seiner Klientel. Ihm oder ihr obliegt es, zum Beispiel auf Herausforderungen in der Hotellerie hinzuweisen. Das fassen viele als Jammern auf hohem Niveau auf. Die Nächtigungsrekorde prasseln – und die Hotellerie jammert. So kommt das bei vielen Gästen und wohl auch beim Minister an. Weil Außenstehende nicht die Zusammenhänge sehen. Diese Zusammenhänge zu erklären ist die Aufgabe der Interessengruppen. Man muss ihnen allerdings zuhören (wollen). Natürlich auch den Angestellten und den Gästen. Erst daraus ergibt sich ein realistisches Bild der Lage. Die ist manchmal trotz äußeren Glanzes und schöner Statistik doch nicht so glänzend. Dieses Hinweisen als Egoismus abzukanzeln ist verständlich, aber billig. Besser wäre es, gemeinsam am Abbau von Missständen zu arbeiten. Was momentan in kleinen Schritten gelingt, auch auf europäischer Ebene. Aber immer noch zu langsam. Denn man muss ja so viele Einzelinteressen im Auge behalten.

http://www.gast.at/gast/wko-kontingentloesung-fuer-saisoniers-zurueckneh...

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Fifi Pissecker (Schauspieler und Kabarettist) und Christian Siegele (Küchenchef Wedelhütte)
Szene
29.01.2020

Das Zillertaler Ski Food Festival ging zum dritten mal über die Bühne.

vlnr: Richard Senninger (Obmann der Region), Anna-Maria Heindl und Christina Hutter (Tourismusbüro Stegersbach), Armin Assinger
Szene
29.01.2020

 TV-Liebling Armin Assinger wird Markenbotschafter der Tourismusregion Stegersbach.

So geht Recruiting heute: Die Marriott Hotels in Wien wollen zeigen, dass sie coole Arbeitgeber sind.
Hotellerie
14.01.2020

Einen nicht alltäglichen Weg schlagen die Marriott Hotels bei der Personalsuche ein: In der lockeren Atmosphäre eines Clubbings kann man Kontakte knüpfen - vom Abteilungsleiter bis zum GM. Der ...

Was bringt Türkis-Grün? Der Plan-T wird weiterverfolgt. Und es gibt ein paar neue Anreize beim Thema Energieeffizienz.
Tourismus
07.01.2020

Mit Vorschusslorbeeren überhäufen die Branchenvertreter das türkis-grüne Regierungsprogramm. Tatsächlich sind darin einige für Gastronomie und Hotellerie positive Punkte verankert. Vieles ist aber ...

Die Preisträger des OÖ Innovationspreises Tourismus. Von li. n. re.: Mario Papst und Florian Mayer (Dachsteinkönig), Robert Gratzer (Wolfgangsee Tourismus), Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Markus Achleitner, Hans Wieser (Wolfgangsee Tourismus), Margit Angerlehner (Vizepräsidentin WKO OÖ), Robert Seeber (WKO) und Andreas Winkelhofer (GF OÖ Tourismus).
Tourismus
22.11.2019

Der „Oberösterreichische Innovationspreis Tourismus“ und der „Sonderpreis Tourismus“ wurden erstmals vergeben - im Rahmen des Innovationstages "upperfuture day".

Werbung