Direkt zum Inhalt

Themenschwerpunkt Salzburger Almsommer 2007

05.04.2007

Der Themenschwerpunkt verspricht dabei besonders farbenfroh und facettenreich zu werden: Denn der Bogen rund um "Salzburger Gwand und Trachten" bezieht nicht nur das "Gwandschaun" bei Trachtenschauen mit ein, sondern erstreckt sich vom Besticken von Lederkleidung mit Federkielen bis zu Ausstellungen besonders schöner und kurioser Gewänder von heute bis anno dazumal.

Genauer betrachtet könnte das Motto auch "gegerbt und zugenäht" lauten - denn im Rahmen des Themenschwerpunktes gibt heuer das edle und robuste Material Leder den Ton an. Nicht umsonst gehört Leder neben Holz, Stein und Wolle zu den ältesten von Menschen verwendeten Materialien.

Trachtenmode liegt im Trend - das zeigt sich in Salzburg bei vielen Anlässen und Veranstaltungen. Und auch das Weiterführen und Wiederaufnehmen von alten Traditionen in zahlreichen Vereinen steht hoch im Kurs. Rund 17.000 Mitglieder sind in 328 Brauchtumsgruppen organisiert, die sich den unterschiedlichsten Bereichen widmen. Von Volkstanz über Schnalzer bis zu den Goldhauben: Die Verbindung zur Tracht ist allgegenwärtig.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bewegung in der Natur liegt ist diesen Sommer angesagt. Bild: Bike Tour durchs Karwendeltal aufs Karwendelhaus in Scharnitz.
Tourismus
25.02.2021

Eine Gäste-Umfrage in Deutschland und Österreich zeigt: Die Menschen   hohe Nachfrage und auch Unsicherheit. Für Österreich besteht Hoffnung auf einen halbwegs guten Sommer.

Didi Tunkel ist neue Tourismus-Chef im Burgenland.
Gastronomie
25.02.2021

Mitten in der Pandemie übernahm Didi Tunkel den Posten als Geschäftsführer von Burgenland-Tourismus. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Einige Dinge wurden in Bewegung gesetzt.

Fangnetz: Welche Unterstützungen gibt es? Wir haben alle Hilfen zusammengefasst.
Gastronomie
25.02.2021

Wir haben alle Details zu aktuellen Hilfen und Unterstützungen zusammengefasst. Neu: Steuerstundungen wurden verlängert.

Tourismus
18.02.2021

Der Wintertourismus macht einen Anteil von elf Prozent des gesamten italienischen Fremdenverkehrs aus. Allein Südtirol rechnet mit fehlenden Einnahmen in der Höhe von 3,2 Milliarden Euro.

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Werbung