Direkt zum Inhalt

Therme Wien eröffnet am 27. September

15.09.2010

Wien. In rund zwei Wochen eröffnet in Wien eine der modernsten Stadtthermen Europas: die "Therme Wien". Auf dem Areal des alten Thermalbads Oberlaa wird die neue Therme neben hochwertigen Wellness-Angeboten rund 4.000 Quadratmeter Wasserfläche, 3.000 Quadratmeter Saunaareal und einen 6.000 Quadratmeter umfassenden Gesundheitsbereich bieten.

Beim Mediengespräch: (v. l. n. r.) Wien Holding-Geschäftsführerin Dipl.-Ing. Sigrid Oblak, Therme-Wien-Geschäftsführer Dr. Edmund Friedl, Bank Austria-Vorstand Mag. Helmut Bernkopf, Vizebürgermeisterin Mag. Renate Brauner, Favoriten-Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner und Vamed AG-Generaldirektor Dr. Ernst Wastler

Nach nur knapp zwei Jahren Bauzeit und schon drei Monate vor dem ursprünglichen Fertigstellungstermin eröffnet am 27. September 2010 in Wien Oberlaa die Therme Wien, eine der modernsten Stadtthermen Europas. Auf einer Gesamtfläche von über 75.000 Quadratmetern wird die neue Therme nicht nur hochkarätige Architektur und ansprechendes Design, sondern auch zahlreiche neue Einrichtungen bieten. Ein Grottenbecken, ein Sprudelbecken, finnische Saunen, Dampfbäder, Breit-, Reifen- und Erlebnisrutschen, Sprungtürme, Massageliegen, aber auch tägliche Kinderanimation und die erste Thermen-Bibliothek Österreichs sind Teil des umfangreichen Angebots.

 

Fünf Badebereiche – für jeden etwas

Therme Wien Geschäftsführer Dr. Edmund Friedl erklärt: "Die Therme Wien besteht aus fünf Badebereichen, die wie ‘Steine’ an einem Bachlauf liegen. In diesen ‘Steinen’, wie etwa dem ‘Stein der Ruhe’ oder dem ‘ErlebnisStein’, finden sich unterschiedliche Attraktionen. Unabhängig davon, ob man Ruhe, Entspannung oder Abenteuer sucht, bekommt jeder Gast in der Therme Wien die Möglichkeit, seinen ganz eigenen Rhythmus zu finden." Trotz der topmodernen Ausstattung und der enormen Dimension überzeugt die Therme Wien durch ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis. Friedl weiter: "Obwohl wir jetzt doppelt so viel Wasserfläche und ein fast dreimal so großes Sauna-Areal anbieten, sind unsere Preise sehr attraktiv. Die Tageseintrittspreise für Erwachsene beginnen bei 15 Euro für einen 3-Stunden-Thermeneintritt und liegen bei einer Tageskarte bei 22,20 Euro. Für Senioren, Schulklassen und Menschen mit Behinderungen bieten wir auch weiterhin Ermäßigungen an."

Wie ein Bach mit verschiedenen „Steinen“

Architektonisch wurde der Thermen-Grundriss einem Bachverlauf nachempfunden. An diesem Wasserlauf befindet sich auch das bereits im März 2010 eröffnete Gesundheitszentrum "Therme Wien Med". Auf 6.000 Quadratmetern stehen im Gesundheitsbereich der "Therme Wien" über 200 Behandlungs- und Therapieplätze für Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates zur Verfügung. Auf Schiene gebracht wurde das Projekt von der Wien Oberlaa Projektentwicklung GmbH, einer Tochter der Wien Holding GmbH. Ihre Aufgaben waren unter anderem die Erarbeitung einer Gesamtkonzeption und eines Masterplans für das gesamte Areal "Oberlaa NEU". Wien Holding-Geschäftsführerin Dipl.-Ing.in Sigrid Oblak: "Die Konzernphilosophie der Wien Holding zielt darauf ab, Mehrwert für die Menschen zu schaffen und die Lebensqualität in der Stadt zu erhöhen. Die neue Therme Wien ist eines unserer Musterprojekte in dieser Hinsicht. Wir laden deshalb bereits zwei Tage vor der eigentlichen Eröffnung alle Wienerinnen und Wiener herzlich ein, einen Blick hinter die Kulissen der neuen Therme zu werfen. Die Gelegenheit dazu gibt es am Samstag, den 25. September im Rahmen des Herbstfestes der ‘Oberlaa Standortmarketing GmbH’.“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Für die Teilnahme am Silent Tasting der Österreichischen Sektgala 2020 ist die Reservierung eines Zeitfensters erforderlich.
Gastronomie
12.10.2020

Erstmals gibt es die Gelegenheit, alle drei Kategorien der österreichischen Sektpyramide für sich strukturiert zu verkosten. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei!

Die Zielgruppe für eine gute Gemüseküche ist heute größer als je zuvor – das kommt der Hollerei heute zugute. Margit und André Stolzlechner vor der „Hollerei“.
Gastronomie
01.10.2020

Die Hollerei ist eine Wiener Institution. Ein Wirtshaus im 15. Wiener Gemeindebezirk, das ausschließlich fleischlose Speisen auf der Karte hat – und das seit nunmehr 21 Jahren. Das ist mutig.

Hotellerie
24.09.2020

Von Jänner bis August wurden 3,8 Millionen Nächtigungen gezählt, was einem Minus von 67% entspricht. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Beherbergungsbetriebe steht derzeit für die Monate Jänner bis ...

2021 soll die Präsenz der Steiermark auf anderen Kanälen ausgebaut werden.
Tourismus
03.09.2020

Ein Steiermark-Frühling ohne Publikum - das sei nicht machbar, so der Steiermark Tourismus. An Alternativen, dem Wiener Gast auch im nächsten Jahr die Steiermark als Urlaubsdestination ans Herz zu ...

Werbung