Direkt zum Inhalt
Karibik-Feeling bei Teilnehmern und Jury im Volksgarten ...

Tiki-Match: Karibik als Linzer Domäne

28.06.2018

Hawaiihemden-Dichte und Strohhut-Aufkommen waren hoch im Wiener Volksgarten, als der beste Tiki-Cocktail Österreichs gefragt war.

... am Ende gewann Barchef Michael Kreuzer.

Die polynesisch inspirierte Cocktail-Kultur Tiki feiert ihr Comeback. Rum-Drinks mit etwas Insel-Kitsch ermöglichen Bar-Tagträume auch in der Alpenrepublik. Neben Overproof-Rum gehört auch der Likör Falernum zu den Bestandteilen der von Trader Vic oder Don, the Beachcomber in den 1950ern popularisierten Mix-Richtung. Die Wiener Markus Altrichter und Julia Kub beliefern viele Bars mit dem Austro-Falernum „Oldjudge“. Und sie luden auch zum ersten „Tiki-Match“ Österreichs.

Dank der Industrie-Partner – von Rauch Fruchtsäfte, Angostura Rum (Bauer Spirits) über Fever Tree, Naber Kaffee, Diageo und De Kuyper bis zu Metro und Del Fabro – verwandelte sich der Wiener Volksgarten in eine Insel der Rum-Cocktails, die den Teilnehmern einiges abverlangte. Selbst die (fast) tropische Sonne spielte mit, als es um eine Reise zu den Machern von Angostura ging. 

Mit dem besten Karibik-Drink galt es die internationale Jury um Rum-Ambassador Ian Burrell (UK), Rum-Fest-Gründer Dick Becker (DE), Christian Dobersberger (Bacardi-Martini; AT) und ÖGZ-Autor Roland Graf (AT) zu überzeugen. Die sechs Teilnehmer sorgten für ein Match Tirol gegen Oberösterreich; in der Vorausscheidung hatte sich das Trio James Keegan Juarez Matos („Stollen 1930“, Kufstein) sowie Irena Convalexius und Rupert Paar (beide „Eckstein“, Innsbruck) für Westösterreich qualifiziert. In Wien trafen sie auf den Linzer Dreierpack, bestehend aus Michael Kreuzer und Moritz Horton (beide „Frau Dietrich“) sowie Andreas Lugmayr (Barman.at). Er holte sich mit seinem riesigen Drink „My Treasure“ einen Sonderpreis für die beste Performance. 

Der Sieg ging ebenfalls nach Linz: Michael Kreuzer (der mit dem „Tiki Tiki“ auch eine einschlägige Trinkstätte betreibt) hatte mit seinem „Holiday“ die Nase vorn. Der Mann im kurzen Tiki-Anzug garnierte den weißen Rum-Drink, den er mit gegrillter Paprika aromatisiert hatte, mit Palmen aus Melonen-Fruchtfleisch. „Mehr Tiki geht kaum“, war sich die Jury einig und schickte den Linzer Karibik-Fan genau dorthin, nämlich nach Trinidad.

Autor/in:
Roland Graf
Werbung

Weiterführende Themen

Markus Josef IV. führt das Gasthaus seit 2012.
Gastronomie
08.10.2020

Die "Dankbarkeit" ist seit Jahrzehnten eine überregional bekannte Hochburg der pannonisch-burgenländischen Küche

Die Zielgruppe für eine gute Gemüseküche ist heute größer als je zuvor – das kommt der Hollerei heute zugute. Margit und André Stolzlechner vor der „Hollerei“.
Gastronomie
01.10.2020

Die Hollerei ist eine Wiener Institution. Ein Wirtshaus im 15. Wiener Gemeindebezirk, das ausschließlich fleischlose Speisen auf der Karte hat – und das seit nunmehr 21 Jahren. Das ist mutig.

Paul Ivic
Kommentar
30.09.2020

Gastkommentar von Sternekoch Paul Ivic, Tian, Wien.

In Wien kommt eine Registrierungspflicht für Gäste.
Gastronomie
24.09.2020

Laut Bürgermeister Ludwig kommt eine verpflichtenden Registrierung von Gästen in der Gastronomie. 

Der Winter findet unter strengen Bedingungen statt
Gastronomie
24.09.2020

Sitzplatzpflicht auch beim Aprés Ski: Speisen und Getränke müssen im Sitzen eingenommen werden. Corona-Tests sollen auf Fremdenführer, Reiseleiter und Skilehrer ausgedehnt werden. 

Werbung