Direkt zum Inhalt

Tiroler ist „BEST SOMMELIER OF NEW YORK 2006“

15.03.2006

Sein großes Wissen an der Enzoklypädie des Weines konnte der Tiroler, Aldo Sohm, bester Sommelier Österreichs der Jahre 2002, 2003 und 2004 nun auf einem anderen Kontinent unter Beweis stellen.

So wurde Aldo Sohm in seiner Wahlheimat New York, vom „New York Magazine“, unter der Kategorie „The Best of New York 2006“ zum besten Sommelier in New York gekürt und somit über Nacht zum Shooting Star in New Yorks Restaurant Szene. Ein sehr großer Erfolg, wenn man unter anderem berücksichtigt, dass es in New York ca. 17.000 Restaurants gibt.
Aldo Sohm arbeitet seit 1 1/2 Jahren bei dem österreichischen Starkoch, Kurt Gutenbrunner, als Wine Director und ist für den Weineinkauf, die Gestaltung der Getränkekarten und natürlich auch für den Weinverkauf und die richtige Weinempfehlung zum Essen, verantwortlich. Allesamt sehr erfolgreiche und namhafte Betriebe. Das Wallse im West Village Manhattans ist der Mutterbetrieb und wurde letztes Jahr mit einem Michellinstern ausgezeichnet.
Aldo Sohm wird im April nochmals an der Sommelier-
WM Ausscheidung in Österreich teilnehmen.
„Ich möchte gerne noch einmal Österreich auf der WM in Spanien 2007 repräsentieren. Meine Erfahrungen in New York mit der gastronomischen Vielfalt werden mir dafür sehr behilflich sein.
Sein bestes Training ist die Ausübung seines Berufes und außerdem wird er tatkräftig von Andrew Bell, dem amerikanischen Sommelierverbandspräsidenten und seinem Chef, Kurt Gutenbrunner, unterstützt.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
18.11.2020

Die Österreich Werbung macht sich Gedanken über den Wintertourismus, arbeitet gemeinsam mit Destinationen und Experten neue Rahmenbedingungen aus und gibt konkrete Hilfestellungen für Gastgeber. ...

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Werbung