Direkt zum Inhalt

Tourissimus 2008

28.04.2008

Der Österreichische Tourismus-Forschungspreis 2008 ist am 23. April mit einer glanzvollen Abschlussveranstaltung, der rund 100 Gäste beiwohnten, an der IMC FH Krems ins Finale gegangen.

Der Österreichische Tourismus-Forschungspreis (vormals ÖGAF-Preis), der heuer zum fünften Mal in dieser Form ausgetragen wurde, fand dieses Jahr seinen Weg nach Krems. Mag. Andreas Hüttner, 1. Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für Angewandte Forschung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, die gemeinsam mit dem Institut für Tourismus-Management der FHWien-Studiengänge der WKW den Preis ins Leben gerufen haben, zur Bedeutung dieser Auszeichnung: "Wissenschaft kann nur dann publik gemacht werden, wenn man sie fördert. Wenn man die Jugend vor den Vorhang bittet und zeigt, was sie leisten. Das passiert im Rahmen des Tourissimus".

Das Interesse am abschließenden öffentlichen Hearing war erfreulicherweise sehr groß - für einige anwesende BranchenvertreterInnen sicherlich die Möglichkeit, aussichtsreiche Nachwuchs-TouristikerInnen persönlich kennen zu lernen. Die hochkarätige Jury unter der Leitung von Dr. Helmut Zolles (ETB) und Mag. Dorith Wurm (BMUKK) machte sich ihre Entscheidung nicht leicht. In der Kategorie "Fachspezifische Themenstellungen an HLTs und Kollegs für Tourismus" ging der Tourissimus 2008 an die Tourismusschulen Modul - Martina Braiek, Kathrin Österreicher, Johanna Rupp, Sandra Staniek überzeugten mit ihrer Arbeit "Warum wird Wien als Standort der 5*-deluxe Hotellerie immer attraktiver?".

In der Kategorie "Touristische Diplomarbeiten an Universitäten, FHs bzw. an Fachhochschulstudiengängen" ging die begehrte Swarovski-Trophäe ebenfalls nach Wien - an Frau Mag. (FH) Manuela Strasser (FHWien-Studiengänge der WKW, Institut für Tourismus-Management) mit ihrer Arbeit "Was ist ein Kunde wert? Customer Lifetime Value als Methode zur Kundenbewertung in der Reisebranche".

Dr. Christine Juen-Sabaditsch (Studiengangsleiterin Tourismusmanagement und Freizeitwirtschaft an der IMC FH Krems) führte durch das sehr interessante Rahmenprogramm mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "Zukunft - Tourismus - International - Chancen für Österreich". Christoph Madl (GF der NÖ- Werbung) strich die Bedeutung der Niederösterreich Card auch für die internationale Vermarktung des Landes Niederösterreichs heraus und lobte die Zusammenarbeit mit der Österreich Werbung. Gerhard Walter (Direktor des Lech-Zürs Tourismus) brachte als Beispiel für Internationalität die Zusammenarbeit des Lech-Zürs Tourismus mit Tommy Hillfiger. Im Flagshipstore in New York könne man nun die "Best of the Alps" - Kollektion kaufen. Für Prof. Schertler (Universität Trier) als Betriebswirt steht nicht Internationalität im geographischen Sinne im Vordergrund, sondern das Problem der Marktsegmentierung. "Wir müssen Leidenschaften adressieren, das sind auch Gruppen (oder Communities) im soziologischen Sinn! Ich spreche mehrere Märke an, aber fokussiere auf eine bestimmte Mentalität und kann "Economies of Scale" realisieren, das scheint mir die Zukunft zu sein!" so Schertler. Josef Bucher (Abg. Z. Nationalrat und Vorsitzender des Tourismusausschusses) meint zwar, dass die Politik die Rahmenbedingungen so stecken muss, dass sich die touristischen Unternehmen auf den internationalen Wettbewerb vorbereiten können, hält aber die Forderung nach einem Tourismusministerium für nicht durchsetzbar "Tourismus ist eine Querschnittsmaterie - die vielen unterschiedlichen Bereiche in einem Ministerium zu vereinen, das halte ich für grenzunmöglich.

Anschließend übergaben die Vertreter der Hauptsponsoren des Wettbewerbs - Dir. Stv. Wolfgang J. Kraus (Wien Tourismus), Dr. Reinhard Mücke (Österreichische Hotel- und Tourismusbank) und Mag. Rainer Ribing (WKO) unter Beisein von LHStv. Ernest Gabmann den diesjährigen PreisträgerInnen Geld- und Sachpreise. Gabmann betonte die Bedeutung dieses Preises und freute sich, dass Niederösterreich dieses Jahr als Austragungsort des Hearings und der Preisverleihung ausgewählt wurde. Die Ausbildungsinstitutionen der SiegerInnen wurden durch die wunderschönen Kristallglas-Trophäen (gestiftet von den Swarovski Kristallwelten) für ihre erfolgreiche Bildungsarbeit ausgezeichnet.

Die Verleihung des Tourissimus 2009 wird kommenden April an der FH Salzburg stattfinden. Details zu den SiegerInnen finden Sie unter www.tourissimus.at.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Seit 20 Jahren ist Christoph Madl als Weiterbildner tätig.
Tourismus
19.06.2019

Warum sich Wissensmanagement gerade radikal verändert, welche Skills Mitarbeiter künftig brauchen und wieso die Digitalisierung wenig Tourismusjobs kosten dürfte. Ein Gespräch mit Christoph Madl ...

Tourismus
29.05.2019

Das diesjährige Schrammel.Klang.Festival rund um den Herrensee in Litschau unternimmt von 5. bis 7. Juli 2019 eine musikalische Reise von Wien in den Norden.

Tourismus
09.05.2019

Heuer geht es um innovative Mitarbeiterführung und -entwicklung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, Einreichungen bis 29. November möglich.

Der "Stoneman Taurista" ist Gewinner des Zipfer Tourismus 2019: (v.l.) Leo Bauernberger (SalzburgerLand Tourismus GmbH), Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Andreas Fischbacher (Flachau Tourismus), Katja Eggenhofer (Salzburger Sportwelt), Gerhard Wolfsteiner (Salzburger Sportwelt), Günter Hinterholzer (Brau Union Österreich AG).
Tourismus
08.05.2019

Mit dem Zipfer Tourismuspreis werden kreative Initiativen, Innovationen und herausragende Tourismusprojekte im SalzburgerLand geehrt. Insgesamt freuten sich die Organisatoren von Zipfer, ...

Werbung