Direkt zum Inhalt

Traditionsbier vom Hofbräuhaus Traunstein am "Ort der Basisdemokratie"

27.01.2006

Das Auracher Löchl ist das älteste Wirtshaus von Kufstein. Mit einem tollen Fest wurde am Donnerstag eine glorreiche Verbindung eingegangen: Ab sofort wird im Auracher Löchl Bier vom Hofbräuhaus Traunstein ausgeschenkt.

Seit drei Jahren führt Richard Hirschhuber das Auracher Löchl und mit äußerst innovativen Ideen macht er immer wieder auf sich aufmerksam. Der Einzug des Hofbräuhauses Traunstein war demnach ebenso ein Augenschmaus wie ein kulinarischer Genuss. Auf einem Vierspänner mit einem Anhänger voller Bierfässer zogen die Bayern in Kufstein ein und erregten dabei viel Aufsehen. "Bei uns wird das Bier noch im Holzfass gelagert. Das ist heutzutage ganz selten", erklärte Braumeister Bernhard Sailer. Das typische Wirtshaus, so wie das Auracher Löchl eins ist, bezeichnete Sailer als einen "Ort der Basisdemokratie". "Da wird diskutiert, gestritten und dann versöhnt man sich wieder bei einem Bier", meinte er.

Den Bieranstich vollzog Kufsteins Bgm. Herbert Marschitz. "Das kann ich, denn das hab ich schon öfters getan", erklärte er und tatsächlich, nach nur wenigen Spritzern konnte der erste Steinkrug gefüllt werden. Die Verbindung der g¹standenen Brauerei mit dem urigen Wirtshaus war damit offiziell vollzogen und wurde von den hunderten Gästen bejubelt. Gemeinsam haben die Familien Sailer und Schumacher vom Hofbräuhaus Traunstein und die Familie Hirschhuber noch vieles vor, haben sie verkündet, und wer den Auracher-Löchl-Wirt kennt, der weiß, dass da was dran ist.

Gefeiert wurde die tirolerisch-bayerische Bier-Wirtshaus-Verbindung bis in die frühen Morgenstunden. Mit dabei waren unter anderem: Die Familie Sailer vom Hofbräuhaus Traunstein, Renate und Karl Lindinger, Immobilienverwalter aus München und Freunde von Richard Hirschhuber, der ehemalige Abgeordnete zum bayerischen Landtag Adolf Dinglreiter, sein Nachfolger Klaus Stöttner, Bgm. Erich Ellmerer aus Kiefersfelden, Bgm. Herbert Marschitz mit Vertretern der Kufsteiner Stadtverwaltung, TVB-Obmann Hans Mauracher, Wirtschaftskammer-Geschäftsführer Bruno Astleitner, Weinlieferant Peter Morandell, Helmut und Hans Bodner von der gleichnamigen Baufirma, Egon Frauenberger vom Effel Verlag und der Kufstein-Lied Chef, Dr. Maximilian Ellinger.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Jakob Schreyer (li.) und Christian Rach,
Gastronomie
18.02.2021

Die Gastronomie-Experten Christian Rach und Jakob Schreyer geben Wirten Tipps mit auf den Weg, wie sie bestmöglich durch die Corona-Krise kommen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein

Gastronomie
18.02.2021

Ein Datum für die Wiedereröffnung für Gastronomie und Hotellerie gibt es nicht. Ostern wird angepeilt. Demnach muss die Kurzarbeit verlängert werden. Zunächst bis Ende Juni. 

Auf die Nachtgastronomie scheint man in der Coronakrise völlig vergessen zu haben.
Gastronomie
17.02.2021

Seit 3. März 2020 sind Discos, Bars und Co durchgehend geschlossen. Konzepte wurden im Gesundheitsministerium zwar vorgelegt - auf eine Antwort wartet die Branche aber bis heute.

Gastronomie
15.02.2021

Der Gastro-Großhändler startet ins neue Recruiting-Jahr und sucht 60 Vollzeitarbeitskräfte sowie 43 Lehrlinge.

Ein halbrundes Barelement schließt den Raum nach hinten hin ab.
Gastronomie
12.02.2021

Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt. 

Werbung