Direkt zum Inhalt

Traditionsbier vom Hofbräuhaus Traunstein am "Ort der Basisdemokratie"

27.01.2006

Das Auracher Löchl ist das älteste Wirtshaus von Kufstein. Mit einem tollen Fest wurde am Donnerstag eine glorreiche Verbindung eingegangen: Ab sofort wird im Auracher Löchl Bier vom Hofbräuhaus Traunstein ausgeschenkt.

Seit drei Jahren führt Richard Hirschhuber das Auracher Löchl und mit äußerst innovativen Ideen macht er immer wieder auf sich aufmerksam. Der Einzug des Hofbräuhauses Traunstein war demnach ebenso ein Augenschmaus wie ein kulinarischer Genuss. Auf einem Vierspänner mit einem Anhänger voller Bierfässer zogen die Bayern in Kufstein ein und erregten dabei viel Aufsehen. "Bei uns wird das Bier noch im Holzfass gelagert. Das ist heutzutage ganz selten", erklärte Braumeister Bernhard Sailer. Das typische Wirtshaus, so wie das Auracher Löchl eins ist, bezeichnete Sailer als einen "Ort der Basisdemokratie". "Da wird diskutiert, gestritten und dann versöhnt man sich wieder bei einem Bier", meinte er.

Den Bieranstich vollzog Kufsteins Bgm. Herbert Marschitz. "Das kann ich, denn das hab ich schon öfters getan", erklärte er und tatsächlich, nach nur wenigen Spritzern konnte der erste Steinkrug gefüllt werden. Die Verbindung der g¹standenen Brauerei mit dem urigen Wirtshaus war damit offiziell vollzogen und wurde von den hunderten Gästen bejubelt. Gemeinsam haben die Familien Sailer und Schumacher vom Hofbräuhaus Traunstein und die Familie Hirschhuber noch vieles vor, haben sie verkündet, und wer den Auracher-Löchl-Wirt kennt, der weiß, dass da was dran ist.

Gefeiert wurde die tirolerisch-bayerische Bier-Wirtshaus-Verbindung bis in die frühen Morgenstunden. Mit dabei waren unter anderem: Die Familie Sailer vom Hofbräuhaus Traunstein, Renate und Karl Lindinger, Immobilienverwalter aus München und Freunde von Richard Hirschhuber, der ehemalige Abgeordnete zum bayerischen Landtag Adolf Dinglreiter, sein Nachfolger Klaus Stöttner, Bgm. Erich Ellmerer aus Kiefersfelden, Bgm. Herbert Marschitz mit Vertretern der Kufsteiner Stadtverwaltung, TVB-Obmann Hans Mauracher, Wirtschaftskammer-Geschäftsführer Bruno Astleitner, Weinlieferant Peter Morandell, Helmut und Hans Bodner von der gleichnamigen Baufirma, Egon Frauenberger vom Effel Verlag und der Kufstein-Lied Chef, Dr. Maximilian Ellinger.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung