Direkt zum Inhalt
Gerhard Bocek.

Trauer um Gerhard Bocek

03.02.2021

Der Marchfelderhof-Chef und bekannte Szene-Wirt ist tot. Er verstarb am Dienstag 78-jährig in seiner Wohnung.

"Er ist einfach umgefallen". So beschreibt Pressesprecherin Marion Finger das Ableben des bekannten Marchfelderhof-Chefs. Gerhard Bocek ist im Alter von 78 Jahren in seiner Wohnung über dem Marchfelderhof in Deutsch-Wagram (Bezirk Gänserndorf) am Dienstag verstorben. Als er - ganz gegen seine Gewohnheiten - am Vormittag nicht im Lokal aufgetaucht war, wurde in seiner Wohnung nachgesehen. Um 10.30 Uhrwurde er schließlich aufgefunden. "Er lag leblos am Boden", so die Pressesprecherin.

Der Marchfelderhof ist ein beliebter Promi-Hotspot und ab sofort um ein echtes Original ärmer. Die Marchfelderhof-Familie ist jedenfalls in tiefer Trauer.

Wie der "Kurier" berichtet, war auch bereits ein Buchprojekt von Autorin Andrea Buday in Planung. Es hätte anlässlich seines 80. Geburtstages 2022 erschienen sollen. Die Nachfolge ist jedenfalls mit Geschäftsführer Peter Grossmann gesichert: Er soll den Betrieb im Sinne von Gerhard Bocek weiterführen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Coronakrise: Beinahe jede zehnte Stelle fällt bei Heineken weg.
Gastronomie
11.02.2021

Die niederländische Brau Union-Mutter streicht weltweit 8000 Stellen. Wie wirkt sich das in Österreich aus?

Wann wird wieder Bier durch die Zapfhähne der heimischen Gastro-Betriebe rinnen?
Gastronomie
11.02.2021

"Wir hängen weiter in der Luft". Die Hilfen für Gastrozulieferer - vom kleinen Gemüsehändler bis zum Großhandel - lassen weiter auf sich warten. Dramatisch ist die Situation mittlerweile auch für ...

Wein
08.02.2021

Woher stammt der Muskateller? Was sind besondere Kennzeichen? Und wie setze ich ihn am besten in der Gastroniomie ein?

Weingutsleiter Roman Horvath und Kellermeister Heinz Frischengruber
Wein
04.02.2021

Gleich vier Weine der Domäne Wachau kratzten in einer der wichtigsten Fachzeitschriften der Weinwelt am Maximum von 100 Punkten. 

Bernd Salat: „Am glücklichsten  bin ich, wenn mein  Espresso dickflüssig  aus der Maschine tropft.“
Gastronomie
04.02.2021

Neue ÖGZ-Serie "Local Heroes": Bernd Salat liebt guten Kaffee. Deshalb hat der 30-jährige Waldviertler seine Garage in eine wohlriechende Rösterei verwandelt und produziert seinen Salatkaffee in ...

Werbung