Direkt zum Inhalt

Travel Partner und FTI forcieren österreichische Urlaubsangebote

10.12.2008

Der neue Österreich Katalog des deutschen Reiseveranstalters FTI ist 180 Seiten stark, 200 Hotels in ganz Österreich sind buchbar - die innovativen Zutaten kommen vom österreichischen Incomer Travel Partner, mit Hauptsitz in Ellmau/Tirol.

"Vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftskrise haben österreichische Tourismusangebote tatsächlich enorme Chancen", ist Michael Poot, einer der GF von Travel Partner fest überzeugt. Die Bodentouristik, so Poot, werde anziehen, Österreich habe dabei sehr gute Karten, wenn Angebot und starker Vertrieb passen. "Autoreisen sind sehr trendy geworden!" Deshalb wurde zeitgerecht zusammen mit einem der größten deutschen Reiseveranstalter FTI Touristik (878,9 Mio. € Umsatz im Touristikjahr 2007/2008) ein brandneues Österreich-Produkt kreiert.

Die Erlebnisvielfalt Österreich betonen

Der neue Katalog versammelt auf 180 Seiten ca. 200 Hotels und soll aufgrund des innovativen Mehrwerts, für den Travel Partner verantwortlich zeichnete, bei den Kunden punkten. Poot: "Die kreative Zusammenstellung des Urlaubsangebots war schon immer unsere Stärke, der Mehrwert muss für den Kunden spürbar und die Erlebnisvielfalt Österreichs betont werden". So wurden etwa Bergbahnen, Eintritte in Freibäder oder auch Nordic-Walking Stöcke, die in den Besitz der Kunden übergehen, integriert. Darüber hinaus werden zwei Wanderreisen (Montafon und Zillertal), zwei Autoreisen (Dreiländer-Eck und von West- noch Ostösterreich), sowie ein spezielles Berg- & Wandererlebnis in der Region Wilder Kaiser präsentiert. Poot: "Für alle Bedürfnisse ist etwas dabei, von der einfachen Pension bis zum 4-Sterne-FTI-Club in Königsleiten im Salzburger Pinzgau. Auch die vor zehn Jahren von Travel Partner entwickelte Clubidee ‚Magic Mountains', das im Sommer in Zauchensee und im Winter in Götzens angeboten wird und bei dem Travel Partner in den jeweiligen Orten rund 60 Animateure vor Ort hat, ist wesentlicher Teil des FTI-Programms."

16.000 deutsche Reisebüros eingeschworen

Rund ein Drittel der Angebote entfallen auf Tirol, der Großteil der weiteren Urlaubspackages verteilt sich vorwiegend auf Salzburg, Kärnten, Steiermark, Oberösterreich und Wien. Rund 16.000 deutsche Reisebüros wurden auf den neue Österreich Katalog - in Kooperation mit vielen Partnern u.a. Tirol Werbung und Kärnten Werbung - bereits eingestimmt. Zudem hat auch Österreichs FTI Touristik den Katalog für Sommer 2009 im Programm.

Langfristige Zusammenarbeit Travel Partner und FTI Touristik

Für die Kooperation rund um das Österreich-Programm der FTI-Gruppe von Dietmar Gunz (der FTI-Gründer und -Chef ist gebürtiger Vorarlberger) und Travel Partner gibt es bereits eine erfolgreiche Basis. Bereits seit vier Jahren besteht eine enge Kooperation zwischen Travel Partner und dem ebenfalls Dietmar Gunz gehörenden Veranstalter BigXtra, der auf Multichannel-Vertrieb spezialisiert ist. In dieser Zusammenarbeit wurden in der Vergangenheit bereits sechsstellige Gästezahlen nach Österreich bewegt, der Vertrieb erfolgte dabei über Reisebüros, Flyer, sowie Sonnenklar-TV.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Kommentar
27.06.2019

Alles spricht für mehr alpinen Urlaub – vorzugsweise in Österreich.

Tourismus
28.03.2019

Der T-Masterplan bringt eine Darstellung der derzeitigen Situation im Tourismus in schriftlicher Form. Das ist zwar besser als gar keine Ist-Erhebung, doch gleicht das Ergebnis eher einer ...

Kleemann: „Zu demonstrieren, dass wir im Tourismus die Natur aushebeln, stellt uns in den Buhmannwinkel.“
Tourismus
30.10.2018

ÖHT-Generaldirektor Wolfgang Kleemann beklagt im ÖGZ-Interview eine schlechte Außendarstellung des Tourismus und fordert endlich andere Indikatoren als Nächtigungszahlen zu erheben.

Lehre funktioniert als Inte­grationsmaßnahme bestens.
Tourismus
05.09.2018

Asylwerbern soll die Möglichkeit gestrichen werden, eine Lehre zu machen. Hauptbetroffen ist die Tourismusbranche. Eine breit aufgestellte Initiative fordert ein Umdenken.

 

Wer kein Personal hat, muss im schlimmsten Fall zusperren. Einfache und schnelle Lösungen aber gibt es nicht.
Hotellerie
06.07.2018

Der Tourismusbarometer 2018 offenbart ein Dilemma: Die Branche ist optimistisch, die Investitionsbereitschaft steigt. Gleichzeitig wirkt sich der Arbeitskräftemangel weiter als Wachstumsbremse aus ...

Werbung