Direkt zum Inhalt

Trends schaffen, nicht kopieren

27.07.2010

Schärf Gruppe bietet in Kooperation mit Ruefa Studienreisen nach Guatemala für Kaffeegenießer

„Kompetenz als Schlagwort des Marketings zu verwenden ist uns zu wenig. Wir leben sie und sehen uns als Know-how- und Entwicklungscompany, keinesfalls als Trendmultiplikatoren“, so Reinhold Schärf, Gründer und Geschäftsführer der Schärf Gruppe. „Wir suchen strategische Partner im Ausland, die die Schärf-Philosophie mittragen“, ergänzt Schärf. Die Coffeeshop Company, eine Tochter der österreichischen Schärf Gruppe, hat in den letzten zwei Jahren 27 Shops in Russland eröffnet und plant nun den Markteintritt in China. „In China arbeiten wir mit einem Systemgastronomen zusammen und erproben derzeit einen Standort am Flughafen Shanghai. Die ersten Erfahrungen sind durchaus positiv, und wir werden höchstwahrscheinlich noch im September einen weiteren Standort eröffnen. Wir sind auch in Märkten wie Azerbaijan oder Marokko vertreten“, erklärt Reinhold Schärf. Gleichzeitig freut er sich, dass sein Sohn Marco, Leiter der Coffeeshop Company Produkt- und Konzeptentwicklung, in das Familienunternehmen eingestiegen ist. „Ich habe sehr schnell erkannt, dass jemand, der seine Wurzeln nicht kennt, nicht vorankommt, und stehe jetzt im Unternehmen sowohl am Anfang der Wertschöpfungskette dem Rohkaffee und am Ende und zeichne für die Produktentwicklung verantwortlich“, sagt Marco Schärf.

Die Innovationscompany setzt auf die Kooperation mit Ruefa Reisen und bietet nun auch Kaffeestudienreisen ins Land der Maya - nach Guatemala - an. Kaffeeliebhaber, die mehr über das Herkunftsland und den Anbau der hocharomatischen Arabica-Bohnen erfahren möchten, können dies im Rahmen einer 7-tägigen Studienreise zu elf verschiedenen Terminen erleben. Unter der kompetenten Leitung von Kaffeeexperten erkunden die Kaffeefreaks die Hintergründe des Kaffeeanbaus im Hochland von Antigua, lernen die Verarbeitungsmethoden direkt auf den Plantagen kennen und können aktiv an der Kaffeegewinnung mitwirken.

Mit den beiden neuen Produktlinien „Schnelle Feinkost“ und „Pura Vida – das pure Leben“ gibt die Coffeeshop Company die zukünftige Entwicklung am Gastro-Markt vor. „Wir laufen Trends nicht hinterher, sondern erkennen diese in ihrer Entwicklung frühzeitig und passen sie dem Coffeeshop-Lifestyle an. Somit garantieren wir unseren Kunden, dass sie den Trends von morgen schon heute in unseren Shops begegnen“, betont Marco Schärf. Der Schwerpunkt bei der „Schnellen Feinkost“ liegt hier auf frisch zubereiteten und gesunden Snacks, die frei von allen künstlichen Farbstoffen und Konservierungsmitteln sind. „Pura vida“ steht für naturbelassene Produkte für ernährungsbewusste Feinschmecker. „Ein ganz besonderes Schmankerl sind die Smoothies in den Sorten Waldbeere, Tropical sowie Pfirsich mit Erdbeere. Es handelt sich um reine Frucht-Smoothies, die frei von Molkereiprodukten sowie Zusatzstoffen wie Laktose und Gluten sind“, so Schärf.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
06.12.2018

Geringer Finanzaufwand und Einnahmen über Franchisegebühren: Die Expansion des eigenen Unternehmens mit Franchise voranzutreiben scheint verlockend. Die ÖGZ hat sich angesehen, welche Konzepte ...

Einige Fotos aus den privaten Hochzeitsfotografien wie dieses wurden an die Medien in Österreich und China gespielt.
Tourismus
21.11.2018

Die Hochzeit der chinesischen TV-Stars Tiffany Tang und Luo Jin wird als Imagewerbung für Wien inszeniert.

Die neue chinesische Mittelschicht bietet viel Potenzial.
Tourismus
11.10.2018

Das sind die Erwartungen der „neuen“ chinesischen Gäste an ihr Urlaubsland. Und hier kann Österreich punkten. Deshalb setzt die Österreich Werbung auf den Boommarkt China.

Gastronomie
20.04.2018

Das System-Gastrokonzept "the italian" aus der Schärf-Gruppe expandiert nach Deutschland. Erste Filiale in Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen.  

Helga Freund, Vorstandsmitglied der Verkehrsbüro Group, und Walter Krahl, ­Geschäftsführer Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH.
Tourismus
28.01.2018

Ruefa präsentierte den Reisekompass 2018. Für die repräsentative Studie wurden 1.500 Österreicherinnen und Österreicher nach ihren Reiseplänen befragt. 76 Prozent urlauben am liebsten im eigenen ...

Werbung