Direkt zum Inhalt

Überdurchschnittliches Wachstum im NÖ Tourismus

01.04.2005

"Niederösterreich hat gerade in den letzten zwei Jahren eine überdurchschnittliche Wachstumsrate erzielt", sagte Landeshauptmannstellvertreter Ernest Gabmann in einer Pressekonferenz über "Neue mutige Ziele für Niederösterreichs Tourismus" im Landhaus in St. Pölten.

Niederösterreich verzeichnete im Vorjahr 5.827.127 Nächtigungen, um 3,5 Prozent mehr als 2003, sowie 2.038.341 Ankünfte, um 4,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Viele neue Projekte konnten verwirklicht werden, erinnerte Gabmann
etwa an die Therme in Laa an der Thaya, das "Loisium" in Langenlois
oder das Kurzentrum in Bad Schönau. Das sei "ein tolles Ergebnis",
man müsse sich aber durch die Globalisierung, durch internationale
Konjunkturschwankungen und durch die EU-Erweiterung ständig neuen
Herausforderungen stellen. Gabmann: "Die Mitbewerber im Tourismus
leben und arbeiten nicht in Oberösterreich, in der Steiermark, in
Tirol oder in Vorarlberg, sondern in der ganzen Welt."

1999 wurde die Tourismusstrategie in einem "Kursbuch Tourismus
Niederösterreich" zum ersten Mal vorgestellt. Im letzten Halbjahr
wurde dieses "Kursbuch" evaluiert und neu überarbeitet. Man hat jetzt
das ambitionierte Ziel, bis zum Jahr 2010 in Niederösterreich sieben
Millionen Nächtigungen zu erreichen und in der Tourismuswirtschaft
mehr als 1.000 zusätzliche Vollarbeitsplätze zu schaffen. Dabei liegt
Niederösterreichs Augenmerk vor allem auf den neuen
EU-Mitgliedsländern. Die Nächtigungen auf diesen Märkten sollen bis
2010 verdoppelt werden. Ein weiteres Ziel ist die Erhöhung der
Wiederbesuchsrate: Erstgäste sollen in Niederösterreich zu
Stammgästen werden. Auch hat man Schwerpunkte vor allem im Bereich
der Angebots- und Qualitätsverbesserung gesetzt, etwa bei den neu
entstandenen Radstrecken und Wanderwegen oder bei den
Qualitätsbetten. In Zukunft will man die vorhandenen Angebote noch
stärker bündeln.

Weitere Informationen: Mag. Doris Mayer, Amt der NÖ
Landesregierung, 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Telefon
02742/9005-16764, e-mail post.wst3@noel.gv.at.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung