Direkt zum Inhalt
 © Nespresso © Nespresso © Nespresso © Nespresso © Nespresso © Nespresso © Nespresso

Überraschender Kick-off der Nespresso Gourmet Weeks

21.02.2019

Unter dem Titel „Unexpected“ lud Nespresso zum Dinner mit dem israelischen Shootingstar Raz Rahav und vielen Überraschungen.

Vom 18. März bis 14. April bieten die Nespresso Gourmet Weeks in allen beteiligten Restaurants zum 11. Mal „außergewöhnliche Genussmomente“ mit einem Nespresso-Kaffee als Abschluss. Ab heuer werden die Gourmet Weeks jedes Jahr unter einem verbindenden Motto stehen. Heuer ist das „Unexpected“, man darf und soll sich also auf einige Überraschungen gefasst machen.

Überraschende Kombinationen

Den Kick-Off feierte die heimische Spitzengastronomie gemeinsam mit Nespresso im Wiener Kunstforum, wo einer der jüngsten Haubenköche der Welt, Raz Rahav (26), die levantinische Küche neu interpretierte, Aromen überraschend kombinierte und die Präsidentin der österreichischen Sommeliers Annemarie Foidl ausgefallene Weine unter anderem aus Istrien und Marokko als Begleitung zelebrierte. Natürlich kam auch derKkaffee nicht zu kurz: Entweder als würzende Zutat oder als „Zwischengang“. Nespresso Österreich Coffee Ambassador Michael Ilsanker nutzte die Gelegenheit, um neue Origin Kaffees von Nespresso vorzustellen.

Zu den Überraschungen, die Raz Rahav mit seinen zwei Souschefs aus seinem Restaurant OCD in Tel Aviv in einer mobilen, aber voll ausgestatteten Küche im Kunstforum an der Freyung kredenzte, gehörte zum Beispiel Gin & Tonic Granita, Ente mit jüdischem Couscous und Kaffeeleder sowie einem luftigen Honig-Parfait mit Oregano. Bei Flying Apero gab es unter anderem Falafel mit Trüffeln oder eine würzige Tarte mit Erdbeeren.

„Es ist mir eine besondere Freude meine österreichischen Kollegen auf die Nespresso Gourmet Weeks einzustimmen“, freute sich Rahav über die Einladung. „Dieses Konzept holt die außergewöhnlichen Kreationen der Sterneküche vor den Vorhang und macht Unerwartetes für neue Gäste erlebbar.“ Davon angetan waren neben Vertretern der Presse hochkarätige Gäste der heimischen Kulinarikszene wie Toni Mörwald, Rainer Stranzinger sowie Martina und Karl Hohenlohe.

Überraschende Location

Überraschend war auch die Location: Im Souterrain des Kunstforums empfing die Gäste ein mit Grünpflanzen üppig dekorierter großer Saal. Von den Lampen hingen Moose, auf den Tischen lagen große Blätter. Man fühlte sich wie in andere Breitengrade versetzt: tropisch im Februar umgab die Gäste wie in einem Dschungel die üppige Vegation einer Kaffeeplantage.

Die Gourmet Weeks 2019

Gemeinsam mit über 60 Partner-Restaurants der 1 bis 4 Gault&Millau-Hauben-Kategorie lädt Nespresso Gourmet-Liebhaber ein, kulinarische Spitzenmenüs zu einem attraktiven Fixpreis zu verkosten. Je nach Hauben-Anzahl variiert dieser von 19 Euro für das zweigängige Mittagsmenü im 1-Hauben-Restaurant bis 59 Euro für das dreigängige Abendmenü im 4-Hauben-Restaurant. Zum Abschluss jedes Menüs rundet eine, im Preis inkludierte, Nespresso Professional-Varietät nach Wahl den kulinarischen Genuss perfekt ab.

Neben Martin Sieberers Restaurants Paznaunerstube und Heimatbühne in Tirol sind unter anderem die Familie Obauer mit dem 4-Hauben-Restaurant Obauer in Salzburg sowie Familie Lukas mit ihrem Restaurant Verdi in Oberösterreich dabei. Erstmals nehmen heuer unter anderem die Brüder Rosenbauch mit Rosenbauch's Restaurant, Vinothek & Wirtshaus in Niederösterreich teil.

www.nespresso.com/gourmetweeks

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Blick in das Kaffee-Institut von Goran Huber in Innsbruck.
Cafe
10.12.2018

Kaffee-Profi Goran Huber gibt zum Thema Reinigung und Hygiene in Siebträgern und Vollautomaten Auskunft.

 

Mangelnde Hygiene wirkt sich auf die Kaffeequalität negativ aus.
Cafe
10.12.2018

Man sieht es nicht immer, aber man schmeckt es: mangelnde Hygiene im Siebträger oder Vollautomaten. Hier ein paar hilfreiche Tipps, worauf es bei Hygiene und Reinigung wirklich ankommt.

  ...

20 Millionen Tonnen Kaffeesatz landen jährlich auf dem Müll.
Cafe
25.10.2018

Aus dem Abfall der Kaffeewirtschaft (vom Strauch bis in die Tasse) lassen sich nützliche Dinge herstellen. Von Dünger über Treibstoff bis zu Kleidungsstücken.

 

Stefan Anzinger demonstriert die Geschmacksnuancen von  Espresso.
Cafe
17.10.2018

Bei Segafredo in Hallwang lernt man, wie man einen perfekten Kaffee röstet und brüht. Die ÖGZ war dabei.

Cafe
16.10.2018

Auf den Belgier Oliver Perquy folgt der Italiener Alessando Piccinini. Er ist ab sofort Geschäftsführer für Nespresso Österreich.
 

Werbung