Direkt zum Inhalt

Überschäumender Erfolg

05.11.2007

Mit Geschmacksvariationen wie Honig- oder Hanfbier zeigen die heimischen Brauereien schon jetzt, wie das Bier der Zukunft schmeckt.

Die „überschäumenden“ Gewinner: (v.l.n.r) Reinhold Barta (Brauhaus Gusswerk, Salzburg), Peter Krammer (Brauerei Hofstetten, Oberösterreich) und Raimund Kittinger (Brauerei Hirt, Kärnten)

Wasser, Gerste, Hopfen und Malz: Gleich 69 Bio-Biere von 19 deutschen und österreichischen Brauereien ritterten dieses Jahr um den renommierten Award "Best of BIO" der BIO-Hotels.
Eine schmackhafte, aber schwierige Aufgabe für die internationale Fachjury aus Sensorikern, Journalisten, Food & Beverage Experten und Brauereifachläuten - galt es doch, sich Schluck für Schluck ein objektives Urteil über die eingereichten Vollbiere, Pilse, Weißbiere, Dunkle Biere, Biermischgetränke und Biere aus historischem Getreide ein Urteil zu bilden.
"Wir BIO-Hoteliers bieten unseren Gästen hochqualitative Lebensmittel und Getränke an. Ich freue mich, dass wir nun auch im Rahmen des ‚Best of Bio' Award die absoluten Spitzenprodukte beim Bio-Bier prämieren konnten" - so Thomas Richter, Obmann der BIO-Hotels.

Österreichs Bio-Biere punkten
Gleich mehrere österreichische Bio-Biere entsprachen voll und ganz den strengen Qualitätskriterien der internationalen Jury und wurden Ende Oktober 2007 bei einer festlichen Gala im Münchner BIO-Hotel "Alter Wirt" als Gewinner prämiert. Darunter das wohlschmeckende Honigbier von der oberösterreichischen Brauerei Hofstetten, das Hanfbier der Kärntner Hirter Brauerei und absolute Newcomer am Biermarkt - die Biere Edelguss und Sonderguss der Salzburger Brauerei Gusswerk.
"Die österreichischen Bio-Biere haben vor allem mit neuen, innovativen Geschmacksvariationen überzeugt. Die sprichwörtliche österreichische Kreativität kommt auch beim heimischen Bio-Bier bestens zum Ausdruck. Ob Honigbier, Hanfbier oder Biere aus alten Getreidesorten - die österreichischen Brauereien haben eindrucksvoll gezeigt, wie das Bier der Zukunft schmeckt" - gratuliert Jürgen Schmücking, BIO AUSTRIA Experte sowie ausgebildeter Sensoriker und Jurymitglied.

Seit vier Jahren auf der Suche nach den Besten der Besten
"Best of BIO" wurde dieses Jahr bereits zum vierten Mal ausgeschrieben. Begonnen hatte die Suche nach den Besten der Besten im Jahr 2004 mit einer Bio-Wein-Prämierung. Rund 100 Bio-Weingüter mit 415 eingereichten Weinen machten bereits im ersten Veranstaltungsjahr den "Best of BIO" Award der BIO-Hotels zur bis dato größten, internationalen Bio-Weinverkostung. 2005 wurde der Preis mit einer Schokoladen-Prämierung erfolgreich fortsetzt - letztes Jahr begab man sich schließlich auf die Suche nach den Stars unter den Bio-Säften.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Host Mike Neureiter mit Braumeister Tobias Frank (re.).
Gastronomie
14.08.2020

Die Wiener Brauerei startet mit einem eigenen Podcast: Das „Ottakringer Fluchtseidl“ vermittelt Bier- und Brauereiwissen.

Darauf ein Zwickl des Ottakringer Wiener Originals: Tobias Frank, GF und 1. Braumeister, Vorstandssprecher Alfred Hudler und Gastro-Obmann Peter Dobcak.
Szene
03.07.2020

Noch bis 4. September: Coronabedingt gibt es heuer im Sommer als Alternative zu den Braukultur-Wochen das Ottakringer Bierfest. 

Gastronomie
23.04.2020

Umsatzeinbußen von 50 Prozent und mehr: die Bierbranche steht vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen. Jetzt fordern Brauer Steuersenkungen.

Top-Kandidaten für das erste Bier der Saison im Schanigarten.
Bier
14.04.2020

Die Entscheidung, ob ein Gast ein Glas Bier austrinkt und sich ein zweites bestellt, bezeichnet man als „Drinkability“. Und nein, nicht nur Österreichs Bierstil Nummer eins ist dafür geeignet.

Gastronomie
13.04.2020

Irgendwann ab Mitte Mai wird es hoffentliuch wieder losgehen. Mit der Wiederaufnahme des Gastronomiebetriebes sind aber sowohl ein hoher Aufwand als auch Kosten verbunden. Denn nach der langen ...

Werbung