Direkt zum Inhalt

Übersichtlich zu bedienen

08.09.2010

Neue Generation von Kaffeeautomaten und Siebträgermaschinen unter dem Markennamen Philips Saeco erobert den Markt

Ein multifunktionaler Kaffee-Alleskönner: die neue Philips Saeco Exprelia

Philips freut sich, den Zusammenschluss mit der italienischen Firma Saeco, dem Erfinder des Kaffeevollautomaten, bekanntgeben zu können. Unter dem Namen Philips Saeco kommt nun eine neue Generation von Kaffeevollautomaten und Siebträgermaschinen auf den Markt. In ihr verbindet sich die 25-jährige Erfahrung von Saeco mit den Kompetenzen von Philips, innovative Produkte zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse der Verbraucher zugeschnitten und einfach zu bedienen sind.

Sie ist schlank, stylisch und ein multifunktionaler Kaffee-Alleskönner: die neue Philips Saeco Exprelia. Sie vereint hochwertige Materialien, modernste technische Ausstattung sowie höchsten Bedienkomfort. Ob Espresso, Ristretto, Caffe lungo oder ein Cappuccino mit leckerem Milchschaum – die Exprelia im edlen und puristischen Design ist genau auf die Bedürfnisse von Kaffeeliebhabern abgestimmt. Die integrierte automatische Milchfunktion sorgt für den perfekten Milchschaum und dank des patentierten Saeco Brewing Systems (SBS) können Kaffeegenießer das Aroma jeder Tasse nach ihren persönlichen Vorlieben einstellen – von mild bis kräftig.

 

Intuitiv zu bedienen

Mit der Exprelia beginnt die Vorfreude auf eine entspannende Kaffeepause schon bei der Zubereitung, denn dank innovativer technischer Details ist die Bedienung einfach und intuitiv. Mit dem großen, farbigen LCD-Display und sieben Bedienknöpfen, die das Display seitlich einrahmen, verfügt die Exprelia über eine übersichtliche Interaktionsfläche für den Kaffeegenuss auf Tastendruck. Das Zwei-Boiler-System sorgt dafür, dass sie immer sofort einsatzbereit ist, ganz gleich, ob Dampf für die Herstellung von leckerem Milchschaum benötigt wird oder kräftiger Pumpendruck (15 bar) für einen köstlichen Espresso. Das Filtersystem von Brita im abnehmbaren Wassertank (1,6 Liter) stellt sicher, dass stets frisches, gefiltertes Wasser für besten Kaffeegeschmack zur Verfügung steht. Besonders praktisch ist die integrierte, abnehmbare Milchkaraffe. Sie kann nach der Nutzung einfach im Kühlschrank verstaut oder gereinigt werden. Einfache, komfortable Handhabung versprechen auch der frontale Zugang zu Satzbehälter und Brühgruppe und der höhenverstellbare Kaffeeauslauf. Die automatische Selbstreinigung des Milchsystems nach jeder Bedienung sowie die automatische Reinigung und Entkalkung des Kaffeevollautomaten runden das Gesamtpaket für Genießer ab.

 

Individuelle Einstellungen von der Bohne bis zur Tasse

 

Das intelligente Speichersystem kann auf Wunsch persönliche Kaffee-Einstellungen mit einem Tastendruck aufrufen: Wählbar sind Intensität des Kaffeearomas, die Temperatur des Getränks, die verwendete Milchmenge und Milchschaumkonsistenz sowie die optimalen Füllmenge der Tasse Lieblingskaffee. Dies ermöglicht personalisierte Kaffee-Crema bis ins kleinste Detail. Das verstellbare Scheibenmahlwerk aus Keramik sorgt für optimale Mahlergebnisse. Für eine optimale Aroma-Entfaltung sorgt die Vorbrühfunktion Saeco Aroma System, die das Kaffeepulver kurz vor dem eigentlichen Brühvorgang anfeuchtet. Je länger dieser Vorgang eingestellt wird, desto aromatischer wird der Espresso.

Die Exprelia arbeitet darüber hinaus auch besonders Energie sparend. Weniger als 1 Watt pro Stunde verbraucht sie im Stand-by Modus, der sich automatisch nach einer Stunde einstellt. Im Eco-Mode entspricht sie der Energieeffizienzklasse A nach Schweizer Standard.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Paul Ivic
Kommentar
30.09.2020

Gastkommentar von Sternekoch Paul Ivic, Tian, Wien.

Eisenstraße-Vorstandsmitglied Clemens Blamauer, Biobauer Berthold Schrefel sowie Ötscherlamm-Initiator und Projektträger Andreas Buder (v.l.).
29.09.2020

Erste Wirte tischen rare regionale Spezialitäten auf, nicht nur in der Region.

Nächtigungsgäste im Ländle dürfen ab sofort bis 1 Uhr konsumieren.
Hotellerie
29.09.2020

Für Hotelgäste gilt die vorverlegte Sperrstunde nicht mehr, sie dürfen bis 1 Uhr konsumieren.

Um 22:00 Uhr müssen die Gastro-Betriebe in den westlichen Bundesländer (Vbg, T, S) geschlossen haben.
Gastronomie
29.09.2020

Nachdem in Tirol die Sperrstunde auf 22.00 Uhr vorverlegt wurde, gab es am Wochenende  Schwerpunktkontrollen in der heimischen Gastronomie. Dabei wurden insgesamt 341 Lokalen in ganz Tirol ...

Gastronomie
25.09.2020

 

Daueraufregung um ein Wiener Bierlokal. Der Wirt, der die Grüne Politikerin Sigi Maurer belästigt haben soll, dürfte nun von der Polizei festgenommen worden sein: Weil er einen Passanten ...

Werbung