Direkt zum Inhalt

Umfrage der Woche: Braucht Österreich einen Guide Michelin?

03.11.2021

Die ÖGZ hat sich durch Topköch*innen des Landes gerufen. Hier die Antworten. 

Braucht es wieder einen Guide Michelin für ganz Österreich?
Jacqueline Pfeiffer, PfeiffersGiG, Wien

Jacqueline Pfeiffer, 
PfeiffersGiG, Wien
Selbstverständlich brauchen wir einen Guide Michelin! Und zwar nicht die Light-Version, sondern eine eigene Österreich-Ausgabe. Es gibt in Österreich so viele Kollegen, die sich einerseits international nicht verstecken müssen, aber andererseits in der jetzigen Ausgabe gar nicht vorkommen und somit für die meisten Gourmetreisenden nicht existieren. Da verschenkt man viel an Reputation, die letztlich auch touristisch nutzbar ist. Aber: Sterne zu bekommen und zu halten kann vor allem für Neueinsteiger zum Himmelfahrtskommando werden. Auszeichnungen bringen immer Veränderungen mit sich.

Jacqueline Pfeiffer, PfeiffersGiG, Wien, by d.nutz
Uwe Machreich, Triad, Krumbach

Ein Michelin-Guide für Österreich wäre sehr wichtig, um internationale Gäste anzusprechen. Er sollte jedoch nicht nur auf die Stadt Wien und Salzburg reduziert sein, auch im Umland gibt es Schätze. Restaurantguides könnten wieder einen größeren Stellenwert bekommen, wenn die Expertise von Testern professionell und unabhängig abgegeben wird. Das Problem bei Social Media ist, dass jeder seine Meinung ungebremst und anonym preisgeben kann, was oft sehr subjektiv und persönlich ausfällt. Es ist jedoch gut, um Tendenzen zu erkennen, da die meistens Guides nur einmal pro Jahr bewerten.

Uwe Machreich, Triad, Krumbach , by d.nutz
Andreas Döllerer, Döllerer Genusswelten, Golling

Restaurant-Guides wie der Michelin wären vor allem auch für jene Betriebe wünschenswert, die am Land sind und nicht in Ballungszentren. Den Guide nur auf die „Main Cities“ zu beschränken ist eine Benachteiligung jener Betriebe, die abseits liegen. Um ein internationales Publikum erreichen zu können, braucht es die Präsenz in Restaurantführern, die weltweit aufgelegt werden. Auch für mich persönlich sind das gute Wegweiser, wenn ich verreise und mir Restaurants anschauen möchte.

Andreas Döllerer, Döllerer Genusswelten, Golling, by d.nutz

 

Simon Taxacher, Hotel Rosengarten, Kirchberg/Tirol

Innerhalb Österreichs haben wir mit Gault&Millau, A la Carte und Falstaff sicher drei valide Guides, die dem Gast einen guten Leitfaden durch die heimische Gourmetlandschaft bieten. International wird es da schon schwieriger. Im internationalen Wettbewerb ist der Guide Michelin nach wie vor das Maß der Dinge, und wenn man ihn nicht hat, kann man am internationalen Parkett nicht oder nur schwer mittanzen. Insofern: Ja, aus Sicht der Spitzengastronomie wäre es wichtig, um der heimischen Gourmetszene ein international vergleichbares Podium zu bieten. 

Simon Taxacher, Hotel Rosengarten, Kirchberg/Tirol, by d.nutz
Autor/in:
ute.fuith
Werbung

Weiterführende Themen

Nina und Peter Pichler vom Molzbachhof, Präsident Richard Rauch, Sabrina und Katrin vom Unterwirt und Roland und Barbara Huber vom Esslokal
Gastronomie
11.01.2022

Mit dem Esslokal, dem Molzbachhof und den Unterwirtinnen wächst die Vereinigung auf nunmehr 37 Mitglieder an.

Die Kombination aus "Wein" und "Paris" ist auch für Fachbesucher äußerst spannend.
Gastronomie
11.01.2022

Aufbruchstimmung: Mehr als 2.800 Aussteller präsentieren vom 14. bis 16. Februar 2022 auf dem Messegelände Paris Expo Porte de Versailles ihre Produkte.

Hotellerie
11.01.2022

Die bereits 2021 erfolgreich abgewickelte Sonderförderung der ÖHT wird auch heuer fortgeführt. Wir präsentieren alle Details dazu.

Gruppenbild mit Dame: Die „Artisans of Taste“-Teilnehmer 2022.
Gastronomie
11.01.2022

Als lange vermisstes Familientreffen entpuppte sich der Cocktail-Wettbewerb „Artisans of Taste“. Dabei war Rum möglichst nachhaltig und mit lokalen Ressourcen zu kombinieren.

Jeder 2. Gast bleibt derzeit aus.
Hotellerie
22.12.2021

Eine aktuelle ÖHV-Umfrage zeigt: Knapp jede zweite Buchung fällt weg, Auslastung im Jänner und Februar im Keller. Unbürokratische Hilfen und Planbarkeit gefordert.

Werbung