Direkt zum Inhalt
v.l.o.: Lisi Dirnbeck, Hubert Wallner, Theresia Palmetzhofer, Arthur Wundsam.

Umfrage der Woche: Fischkreationen

03.07.2018

Wir haben uns umgehört: KOI Kulinarik am Teich, Oberdorf; See-Restaurant Saag, Techelsberg; Gasthaus zur Palme, Neuhofen/Ybbs: Gasthaus Wundsam, Neustift.

Lisi Dirnbeck, KOI Kulinarik am Teich, Oberdorf:
„Bei uns gibt es ganzjährig den ‚Schwerpunkt regionaler Fisch‘. Die meisten Fische kommen aus unserer 21 Hektar großen Teichanlage: Wels, Amur, Hecht, Zander und Weißfisch. Momentan bieten wir Karpfenfilets in Safran-Fischfond, pochiert mit Wurzelgemüse, Kren und Salzkartoffeln, oder gebratene Zanderfilets mit Ratatouille, Polentakrapferl und Kukuruz an; außerdem Stör aus Mariasdorf. Bei uns gibt es auch ganze Fische vom Grill mit Zucchini-Donuts und Joghurt- Kräuterdip.“

Hubert Wallner, See-Restaurant Saag, Techelsberg:
„Unsere Fische kommen aus dem Alpen-Adria-Raum. Auf der Karte haben wir Huchen, Bachforelle, Seesaibling aus Zell/See oder Seebarsch, Reinanken aus dem Wörthersee und Branzino aus Italien. Neu ist die Kärntner Lachs-Urforelle in Sojasauce gegart. Wir servieren auch roh marinierte und kurz gegarte Fische. Beliebter Klassiker ist unser Fisch-Carpaccio. Im Beachclub, meinem zweiten Lokal, gibt’s Fish & Chips aus Lachsforelle und panierten Heilbutt im Heißluftofen frittiert.“

Theresia Palmetzhofer, Gasthaus zur Palme, Neuhofen/Ybbs: 
„Derzeit haben wir roh marinierte Lachsforelle mit Wakame-Algen, Miso-Mayonnaise, Sesam und Radieschen als Vorspeise auf der Karte. Als Zwischengericht bieten wir gebratene Jakobsmuscheln mit Shiitake-Pilzen und Karotten an. Und als Hauptgericht gibt es gebratenes Stör-Filet mit Gemüse. Beliebt sind auch die Calamari mit Avocado, Quinoa und Zitronencreme. Fisch, Meerestiere und Muscheln kaufen wir im Gastronomie-Großhandel ein.“

Arthur Wundsam, Gasthaus Wundsam, Neustift:
„Wir wechseln die Karte alle fünf bis sechs Wochen, und es kommt immer ein neues Fischgericht dazu. Momentan bieten wir Wolfsbarschfilets mit Tomatenbulgur, Rucola, Parmesan und Sauce Vin blanc an. Neben dem Wolfsbarsch gibt es immer wieder Forelle, Zander oder Karpfen. Wir braten Fisch scharf an und servieren Gemüse der Saison dazu oder klassisch Petersilkartoffeln. Panierten Fisch gibt es bei uns nicht. Wir beziehen Fisch von Eisvogel, die haben erstklassige Qualität.“

Autor/in:
ute.fuith
Werbung

Weiterführende Themen

Vor dem Badeschiff soll demnächst der Sommergarten stehen.
Gastronomie
08.01.2020

Im Rechtsstreit um neue Gastronomie-Projekte am Wiener Donaukanal gibt es eine Klärung. Einer der bisherigen Platzhirsche, Gerold Ecker, hat vor Gericht letztinstanzlich verloren. Damit werden ...

Gastronomie
04.12.2019

Die Steuern auf Bier werden zum Thema im britischen Wahlkampf. Um das Pubsterben zu mindern, sollen die Abgaben runter.  

The Kitchen bringt ein neues Gastrokonzept ins DZ.
Gastronomie
28.11.2019

Mit dem Kulinarik-Konzept „The Kitchen“ will das Wiener Donau Zentrum neue Wege im Gastronomie- und Entertainmentbereich gehen.

Umsatzeinbußen beklagen viele Nachtlokale. Die internationale Erfahrung zeigt aber: Die Gäste kommen wieder.
Gastronomie
28.11.2019

Das erste Monat Rauchverbot: Weniger die Strafen, aber Umsatzeinbußen treffen die Betriebe. Was die Gastronomen stört, haben wir vom Obmann der Wiener Fachgruppe Gastronomie, Peter Dobcak, erfragt ...

Die beiden Eatalico Betreiber Harald Prock und Ina Bruckberger.
Gastronomie
28.11.2019

Alter Standort fürs neue Eatalico: Das  italienische Restaurant öffnete in der Praterstraße 31 erneut seine Pforten. 

Werbung