Direkt zum Inhalt
v.l.o.: Lisi Dirnbeck, Hubert Wallner, Theresia Palmetzhofer, Arthur Wundsam.

Umfrage der Woche: Fischkreationen

03.07.2018

Wir haben uns umgehört: KOI Kulinarik am Teich, Oberdorf; See-Restaurant Saag, Techelsberg; Gasthaus zur Palme, Neuhofen/Ybbs: Gasthaus Wundsam, Neustift.

Lisi Dirnbeck, KOI Kulinarik am Teich, Oberdorf:
„Bei uns gibt es ganzjährig den ‚Schwerpunkt regionaler Fisch‘. Die meisten Fische kommen aus unserer 21 Hektar großen Teichanlage: Wels, Amur, Hecht, Zander und Weißfisch. Momentan bieten wir Karpfenfilets in Safran-Fischfond, pochiert mit Wurzelgemüse, Kren und Salzkartoffeln, oder gebratene Zanderfilets mit Ratatouille, Polentakrapferl und Kukuruz an; außerdem Stör aus Mariasdorf. Bei uns gibt es auch ganze Fische vom Grill mit Zucchini-Donuts und Joghurt- Kräuterdip.“

Hubert Wallner, See-Restaurant Saag, Techelsberg:
„Unsere Fische kommen aus dem Alpen-Adria-Raum. Auf der Karte haben wir Huchen, Bachforelle, Seesaibling aus Zell/See oder Seebarsch, Reinanken aus dem Wörthersee und Branzino aus Italien. Neu ist die Kärntner Lachs-Urforelle in Sojasauce gegart. Wir servieren auch roh marinierte und kurz gegarte Fische. Beliebter Klassiker ist unser Fisch-Carpaccio. Im Beachclub, meinem zweiten Lokal, gibt’s Fish & Chips aus Lachsforelle und panierten Heilbutt im Heißluftofen frittiert.“

Theresia Palmetzhofer, Gasthaus zur Palme, Neuhofen/Ybbs: 
„Derzeit haben wir roh marinierte Lachsforelle mit Wakame-Algen, Miso-Mayonnaise, Sesam und Radieschen als Vorspeise auf der Karte. Als Zwischengericht bieten wir gebratene Jakobsmuscheln mit Shiitake-Pilzen und Karotten an. Und als Hauptgericht gibt es gebratenes Stör-Filet mit Gemüse. Beliebt sind auch die Calamari mit Avocado, Quinoa und Zitronencreme. Fisch, Meerestiere und Muscheln kaufen wir im Gastronomie-Großhandel ein.“

Arthur Wundsam, Gasthaus Wundsam, Neustift:
„Wir wechseln die Karte alle fünf bis sechs Wochen, und es kommt immer ein neues Fischgericht dazu. Momentan bieten wir Wolfsbarschfilets mit Tomatenbulgur, Rucola, Parmesan und Sauce Vin blanc an. Neben dem Wolfsbarsch gibt es immer wieder Forelle, Zander oder Karpfen. Wir braten Fisch scharf an und servieren Gemüse der Saison dazu oder klassisch Petersilkartoffeln. Panierten Fisch gibt es bei uns nicht. Wir beziehen Fisch von Eisvogel, die haben erstklassige Qualität.“

Autor/in:
ute.fuith
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
18.02.2021

Der Umsatz des Caterers ist um 75 Prozent eingebrochen, der Nettoverlust liegt bei 36 Millionen Euro, 3.000 Jobs sind weggefallen. Wie geht es weiter?

Jakob Schreyer (li.) und Christian Rach,
Gastronomie
18.02.2021

Die Gastronomie-Experten Christian Rach und Jakob Schreyer geben Wirten Tipps mit auf den Weg, wie sie bestmöglich durch die Corona-Krise kommen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein

Ein halbrundes Barelement schließt den Raum nach hinten hin ab.
Gastronomie
12.02.2021

Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt. 

Roland Soyka ist seit 2017 kulinarischer Missionar im Stuwerviertel.
Gastronomie
11.02.2021

Fusionsküche im „Café Bauchstich“: Eigentlich wollte Roland Soyka auswandern. Dann kam ihm die Idee, im Wiener Stuwerviertel seine Interpretation eines modernen Beisls umzusetzen. 

Coronakrise: Beinahe jede zehnte Stelle fällt bei Heineken weg.
Gastronomie
11.02.2021

Die niederländische Brau Union-Mutter streicht weltweit 8000 Stellen. Wie wirkt sich das in Österreich aus?

Werbung