Direkt zum Inhalt
v.l.o.: Christina Grassnigg, Didi Maier, Markus Bsteh, Stefan Steinhöfer.

Umfrage der Woche: Welche Investition haben Sie zuletzt in Ihrer Küche getätigt?

06.06.2019

Wir haben uns umgehört: Christina Grassnigg, Didi Maier, Markus Bsteh, Stefan Steinhöfer

Christina Grassnigg, Hofküche am Dorfplatz, St. Andrä-Wördern
„Unser neuestes Küchengerät ist ein Kombidämpfer von Rational, und ich bin begeistert. Wir nennen sie Conny. Die kann alles: Besonders gut werden meine Grünkohlchips, weil Conny nicht nur dämpft, sondern auch Flüssigkeit entzieht, die Potatoe-Wedges werden knuspriger als in der Pfanne und die Knödel fluffiger als im Wasserbad. Das Genialste aber ist, dass sich das Gerät selber reinigt, das erspart uns viele Stunden Arbeitszeit.“

Didi Maier, Cook your life, Salzburg
„Ganz klar, es ist und bleibt das Messer. Letzte Woche habe ich mein erstes eigenes Messer geschmiedet, mit einem Profi. Der gesamte Prozess von Anfang bis zum Schluss war für mich so beeindruckend, dass ich mich jetzt wieder auf dieses Basic Instrument besinne. 
Das einzig Wichtige ist, dass man ein Universalmesser hat, das sowohl für Fleisch, Fisch oder Gemüse perfekt in der Hand liegt und immer gut geschliffen ist.“

Markus Bsteh, Gasthaus Bsteh, Wulzeshofen
„Küchentechnisch sind wir gut aufgestellt. Wo wir aber in jüngster Zeit investiert haben, ist das Gäste-Geschirr. Demnächst bekommen wir die neue Teller-Serie der Firma Rist, die speziell für die Mitgliedsbetriebe der Wirtshauskultur NÖ designt wurde. Das sind schöne, gepflegte Teller, die zu Hausmannskost passen. Dann haben wir noch Teller bei Lilienporzellan geordert. Es gibt nichts Langweiligeres, als wenn alle Gänge auf denselben Tellern serviert werden.“

Stefan Steinhöfer, Restaurant am Friedrichshof, Zurndorf
„Ich habe mir vor kurzem ein Smoking Gun angeschafft. Damit kann man à la minute räuchern. Man stürzt eine Glasglocke über das Gericht auf dem Teller und smoked damit die Speise. Stolz bin ich auch auf mein neues japanisches Messer, mit dem ich unentwegt schneide. Die Klinge ist extrem scharf, und Präzisionsarbeiten gelingen so perfekt. Die dritte Anschaffung ist eine ,Nitro Isi Whip‘. Damit lassen sich Essenzen im Handumdrehen herstellen.“

Autor/in:
ute.fuith
Werbung

Weiterführende Themen

Die neue Summer Edition kommt in matt-roten 250-ml-Dosen.
Produkte
23.03.2020

Die neue, limitierte Summer Edition ist ab dem 30. März erhältlich.

Hans Kilger will seine 50 betroffenen Mitarbeiter nicht kündigen, denn "Es gibt ein Leben nach Corona, und da brauchen wir sie wieder!"
Gastronomie
19.03.2020

Wirtsleute und Gastronomen werden zu Essenszustellern. Das gibt es im ganzen Land. Manchmal führen die Kellner das Essen aus. Manchmal übernimmt das sogar ein Stammgast. Eine Facebook-Gruppe zeigt ...

Die Corona-Krise trifft die Branche. Was man jetzt tun muss.
Gastronomie
19.03.2020

Der Corona-Virus stellt Gastronomie und Hotellerie vor eine gewaltige Herausforderung. Die gesamte ÖGZ-Redaktion hat mit zahlreichen Experten aus unterschiedlichen Bereichen besprochen und sich ...

Gastronomie
18.03.2020

Das deutsche Bundesland Baden-Württemberg schließt Gaststätten für drei Monate. Es gibt aber Ausnahmen.

Essenszustellung bei Mjam.
Gastronomie
17.03.2020

Corona-Krise. Zustelldienste können bis zu einem gewissen Grad Umsatzrückgänge ausgleichen. Denn in manchen Fällen kann es sinnvoll sein, die Küche offen zu halten und auf Zustellung zu setzen, ...

Werbung