Direkt zum Inhalt
Peter Erber, Kupferstub’n, Kirchberg in Tirol; Gitti und Franz Fally, Landgasthof Fally, Kirchberg am Wechsel; Veronika & Uwe Machreich, Triad, Bad Schönau; Raimund Schmidinger, Stadtwirt Oberwart.

Umfrage der Woche: Welche Wildgerichte präsentieren Sie heuer?

11.10.2017

Wir haben uns umgehört: Peter Erber, Kupferstub’n, Kirchberg in Tirol; Gitti und Franz Fally, Landgasthof Fally, Kirchberg am Wechsel; Veronika & Uwe Machreich, Triad, Bad Schönau; Raimund Schmidinger, Stadtwirt Oberwart.

Peter Erber, Kupferstub’n, Kirchberg in Tirol
„Es gibt Cordon Bleu vom Hirsch in der Kürbiskernkruste, gefüllt mit Brixentaler Almkäse mit Kartoffel-Lauchgratin und Preiselbeerschaum oder ein Duett vom Reh und Hirschragout mit Kräuterspätzle und Rotkraut. Ebenfalls auf der Karte: Zartrosa gebratener Hirschrücken an sämiger Preiselbeer-Wacholdersauce und ein Gamsbraten mit Kürbisgemüse. Je nach Lieferung unseres Jägers gibt es noch viele, andere ,extravagante‘ Schmankerln.“

Gitti und Franz Fally, Landgasthof Fally, Kirchberg am Wechsel
„Wir bieten Sellerie-Birnensuppe mit Nussgrammeln, pikantes Wildsülzchen auf Salaten und Sanddorn-Vinaigrette, Edelgulasch vom Wildschwein mit Spätzle und Wachtelspiegelei, zart gebratener Rehschlögel, rosa gebratener Hirschkalbsrücken in Schalotten-Rotweinsauce, Hollerrotkraut und Laugenbrezelknödel oder Schilcher-Sturm-Tiramisu. Dau empfehlen wir Sauvignon blanc, Blaufränkisch und dunkles Bier von Piestinger.“ 

Veronika & Uwe Machreich, Triad, Bad Schönau
„Bei uns gibt es das ganze Jahr über Wild, das fängt mit dem Maibock an. Da kombinieren wir das Wild eher mit Spargel und Kirschen, im Herbst dann mit Gartengemüse, Kürbis, Topinambur, Sellerie und dergleichen. Wildschwein haben wir ganzjährig auf der Karte. Jetzt kommt noch das Wildgeflügel dazu, wie Fasan oder Ente. Als Getränke servieren wir unser eigenes Triad-Bier, und dann natürlich Rotweine aus dem Mittel- und Südburgenland oder auch Sturm.“ 

Raimund Schmidinger, Stadtwirt Oberwart 
„Wir bieten klassische Gerichte an. Es gibt eine Wildeinmachsuppe und einen Wildrohschinken und Reh, Hirsch und Wildschwein entweder als Ragout, oder gegrillt oder gebacken. Als Beilage Preiselbeeren, Birne und selbstgemachtes Rotkraut und natürlich traditionell Semmelknödel. Bei den Getränken: Rotweine aus der Gegend von südburgenländischen Winzern wie Krutzler oder Wachter Wiesler. Am besten passt Blaufränkischer, aber auch Sturm.“

Autor/in:
ute.fuith
Werbung

Weiterführende Themen

Manfred Buchinger: "Wir kaufen halbe oder ganze Tiere, zerlegen und verarbeiten sie selbst. Das ist zwar viel Arbeit, aber es zahlt sich aus."
Gastronomie
07.09.2017

Umfrage: Die ÖGZ hat führende Gastronomen nach ihrer Meinung zu TK, halbfertigen Zutaten und fertigen Gerichten gefragt.

 

Simon Taxacher (2. v. l.) und Kollegen.
Gastronomie
06.09.2017

Mit der Initiative KochArt positioniert sich eine Tiroler Wirtegruppe seit neun Jahren als kulinarischer Botschafter der Region Kitzbüheler Alpen – jetzt wurden sie dafür ausgezeichnet.

Obfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher und BM Andrä Rupprechter im ÖGZ-Gespräch im Büro des Ministers.
Gastronomie
31.08.2017

Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) arbeitet gemeinsam innerhalb des „Netzwerk Kulinarik“ an einer kulinarischen Dachmarke für Österreich, die ...

Andreas Döllerer 2016 auf der 1.Genussmesse. Er ist heuer auch wieder dabei.
Gastronomie
14.07.2017

Man müsste ein halbes Jahr quer durch Österreich reisen, um all die kulinarischen Erlebnisse sammeln zu können, die sich hier bei einem entspannten Spaziergang offenbaren: 100 Haubenköche von den ...

Noch Plätze frei für ein Studium der Gastrosophie
Gastronomie
23.08.2017

Der berufsbegleitende Universitätslehrgang „Gastrosophische Wissenschaften“ startet im Herbst in die 5. Runde – und für Kurzentschlossene sind noch ein paar letzte Plätze frei.

Werbung