Direkt zum Inhalt

Umfrage der Woche: Wie hat euch die „Alles für den Gast 2017“ gefallen?

21.11.2017

ÖGZ-Mitarbeiter und ihre sehr persönlichen Messe-Erfahrungen.

Thomas Askan Vierich, Chefredakteur ÖGZ
„Viele Gespräche, viele Häppchen, viel Lärm, viel klimatisierte Luft. Immer das Gefühl, man kann gar nicht mit so vielen Leuten reden, wie man möchte. Termine, Termine. Durchpusten in der Presselounge – und weiter. Déjà-vu: Hier warst du doch schon mal? Letztes Jahr? Heuer? Wann haben wir das letzte Mal geplaudert? Auf der Fafga, Inter-norga, Intergastra? Das Gastgewerbe erfindet sich nicht jedes Jahr neu. Muss es auch nicht. Höhepunkt: Unsere Sterne-Gala im Kavalierhaus!“

Wolfgang Schmid, Weinexperte ÖGZ
„Ich finde, die ‚Gast‘ war sehr gut organisiert. Aber noch wichtiger: Ich durfte Produzenten persönlich kennenlernen, die ich schon lange einmal treffen wollte, z. B. die Distilleria Marzadro aus Italien. Spannend waren auch die neuen Produkte für Hotellerie und Gastronomie, die heuer präsentiert wurden. Beeindruckend war die Podiumsdiskussion am Montag am Lohberger-Stand. Da ging es um den Nachwuchsmangel in der Gastronomie – ein absolut wichtiges Thema.“ 

Daniel Nutz, Chef vom Dienst, ÖGZ
„Die ‚Gast‘ ist alljährlich der größte Marktplatz für neue Produkte und Ideen der Branche. Und frei nach dem Motto der ‚Agora‘ im antiken Griechenland auch ein wichtiger Ort für branchenspezifische Diskussionen. Lohberger veranstaltete auf seinem dichtgedrängten Stand etwa eine emotionale Diskussion zum Thema Fachkräftemangel. Ich wünsche mir solche Veranstaltungen vermehrt auch im offiziellen Rahmenprogramm der Messe.“

Alexander Grübling, Stv. Chefredakteur, ÖGZ
„Die ‚Gast‘ bedeutet für viele einen Ausnahmezustand; es ist laut, die Luft ist manchmal schlecht und es herrscht zum Teil großes Gedränge. Wichtig ist, dass man sich von der Hektik nicht anstecken lässt. Da hilft autogenes Training zwischendurch, zumindest mir. Weil bald Weihnachten ist, wünsche ich mir etwas von der Reed-Messe: mehr Fachvorträge. Vor zwei Jahren gab es etwa noch den Craft Beer Summit von Sepp Wejwar, das hatte einen Mehrwert!“

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
26.09.2019

Den zehnten Geburtstag feiert der C&C-Markt in Wien-Penzing am 15. Oktober mit Käse- und Antipasti-Buffet sowie Weinverkostung.

Schaerer bietet mit Twinmilk Kühleinheiten für zwei Milchsorten.
Cafe
24.09.2019

Mehr als die Hälfte der verkauften Außer-Haus-Markt-Kaffeegetränke sind Spezialitäten mit Milch. Aber was ist die richtige Aufschäum-Milch dazu? Was muss ich bei Milchalternativen beachten? Und ...

Eine Schicht als Essenszusteller: Es geht los!
Gastronomie
19.09.2019

Essenszusteller fahren in Österreich als erstes Land ab 2020 mit einem eigenen Kollektivvertrag. Doch wie ist der Job eigentlich? Ein Selbsttest. 

The Bank Bar
Gastronomie
18.09.2019

Während bei Hotels die Online-Buchungen boomen, erfasst dieser Trend die heimische Gastronomie nur zögerlich. Reservierungen werden häufig immer noch telefonisch gemacht.

Gastronomie
18.09.2019

Die Entwicklung des Bio-Marktes in Österreich zeigt weiterhin eine steigende Tendenz: Im Jahr 2018 wurden in Österreich über alle Vertriebswege insgesamt Bio-Lebensmittel im Wert von mehr als 1,9 ...

Werbung