Direkt zum Inhalt
v.li.oben nach re. unten: Gerhard J. Lobner (Weingut Mayer am Pfarrplatz/Wien), Otto Knaus (Bioweingut Knaus/Sulztal/Gamlitz), Birgit Braunstein (Purbach/Neusiedler See), Ilse Maier (Weingut Geyerhof/Furth bei Göttweig).

Umfrage der Woche: Wie wird der Wein werden?

11.10.2016

Wir haben uns umgehört: Weingut Mayer am Pfarrplatz/Wien; Bioweingut Knaus/Sulztal; Purbach/Neusiedler See; Weingut Geyerhof/Furth bei Göttweig.

Gerhard J. Lobner, Weingut Mayer am Pfarrplatz, Wien
„Der Jahrgang 2016 wird ,der Wiener Jahrgang‘. Wir hatten einen sehr frühen Austrieb, waren dank der Abstrahlung der Stadt vom Frost verschont. Viel Niederschlag ließ Reben und Begrünungspflanzen prächtig gedeihen. Die Wiener Weine werden sich durch eine schöne Frucht und Würze, unterstützt durch eine ausgewogene Säure, auszeichnen. Sie werden im Alkohol moderater und bekömmlich ausfallen. Auch die Ertragssituation ist zufriedenstellend.“

Otto Knaus, Bioweingut Knaus, Sulztal/Gamlitz
„Das heurige Wein-Jahr begann mit einem sehr frühen Austrieb und schneller Entwicklung der Reben im April. Leider wurde wir Ende April von einer Kaltfront mit Schneefall erwischt, die Temperatur sank auf minus 6 Grad. Die Folge waren katastrophal, der gesamte Austrieb wurde zerstört. Der folgende Austrieb der Weinstöcke brachte nur mehr wenige Trauben, der Ernteausfall liegt bei 80 bis 90 Prozent. Die Qualität ist allerdings sehr gut.“

Birgit Braunstein, Purbach / Neusiedler See
„Der Frost im Frühling und das unbeständige Wetter haben unser Können gefordert, aber wir haben es geschafft. Die Trauben schmecken süß und sehr aromatisch. Pinot Noir, Pinot Blanc, Chardonnay und Zweigelt sind schon im Keller. Es zeigt sich jetzt schon, dass die Weine sehr extraktreich und vielschichtig werden. Für Blaufränkisch, Merlot und Cabernet Sauvignon hoffen wir, dass das Wetter hält, denn das ist bis zum letzten Tag für die Qualität der Weine entscheidend.“

Ilse Maier, Weingut Geyerhof, Furth bei Göttweig
„Wir haben erst vor wenigen Tagen mit der Lese vom Grünen Veltliner begonnen und sind mehr als zufrieden, sowohl bei der Menge als auch in puncto Qualität. Die Trauben haben zwischen 17 und 19 Grad und eine wunderbare Säure. Der Most duftet wunderbar. Feuchte und kühle Sommer wie heuer sind für Grünen Veltliner und Riesling generell sehr gut. Die heurige Lese hat unsere Erwartungen noch übertroffen. Ich glaube, es wird ein Spitzenwein.“

Werbung

Weiterführende Themen

Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, Emmersdorf), Ursula Karner (Hotel Karnerhof, Drobollach).
Hotellerie
20.04.2021

Umfrage der Woche: Über die aktuelle Buchungssituation berichten Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, ...

v. l. o.: Andrea und Peter Schedler (Brandner Hof, Brand), Helmut und Silvia Benner (Altes Gericht, Sulz), Peter Brattinga und Ursula Hillbrand (Petrus Café Brasserie, Bregenz), Andrea Schwarzenbacher (Restaurant Mangold, Lochau).
Gastronomie
25.03.2021

Wir haben uns umgehört, wie in Vorarlberg die ersten Öffnungsschritte über die Bühne gegangen sind. 

Gastronomie
17.03.2021

Eigentlich hatten die Weinerzeuger mit einem  Rückgang gerechnet: Österreichische Winzer exportierte 2020 um 6 Prozent mehr Wein, der Exportumsatz stieg damiz um 2 Prozent.

Robert Brandhofer und Markus Gould, Heunisch & Erben, Wien: "Nicht verarschen lassen".
Gastronomie
10.12.2020

In der ÖGZ-Umfrage der Woche wollten wir wissen, welche Lehren Gastronomen aus dem Krisenjahr gezogen haben. Was würden sie heute anders machen? Das sind die Antworten.

Gastronomie
11.11.2020

 

Im November organisiert "trinkreif" vier Tele-Tastings mit spannenden deutschen Weingütern exklusiv für Gastronomen und Sommeliers. Die Teilnahme ist gratis, die Teilnehmerzahl ist ...

Werbung