Direkt zum Inhalt

Umsatz der Accor Gruppe im ersten Halbjahr 2006

24.07.2006

Paris, 20. Juli 2006 – Im ersten Halbjahr 2006 erzielte die Accor Gruppe, europäischer Marktführer in Hotellerie und Tourismus und weltweit eines der größten Unternehmen im Dienstleistungssektor, 3.690 Millionen Euro Umsatz. Das entspricht einem Anstieg von 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Konsolidierungs- und Wechselkurseffekte betrug der Umsatzzuwachs 6,0 Prozent.

Die Expansion des Konzerns trug mit 3,6 Prozent zum Umsatzwachstum bei, während der Abgang von Vermögensgegenständen mit einem Umsatzrückgang von 3,4 Prozent zu Buche schlug.
Der Umsatzzuwachs von Accor im ersten Halbjahr 2006 spiegelt weltweit die guten Ergebnisse in allen Geschäftsfeldern wider. In Nordeuropa (Deutschland, Benelux, Großbritannien) verzeichnete die Hotellerie einen erfreulichen Aufschwung, der vor allem von der Entwicklung in Deutschland getragen wurde. Obwohl das Wachstum in Südeuropa (Frankreich, Spanien und Italien) etwas moderater ausfiel, waren, besonders in Frankreich, die Zeichen des Aufschwungs deutlich erkennbar. Die Economy-Hotels in den USA setzten das steile Wachstum im ersten Halbjahr fort. Und auch der Dienstleistungsbereich, das zweite Hauptgeschäftsfeld von Accor, erwirtschaftete erneut ein beachtliches Umsatzplus.

Hotellerie
Im zweiten Quartal 2006 beschleunigte sich das Wachstum gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres. Bereinigt um die positiven Auswirkungen der Fußballweltmeisterschaft und der Osterferien stieg der Umsatz im zweiten um 5,6 Prozent gegenüber 4,6 Prozent im ersten Quartal.
Mittel- und Luxusklasse
Im ersten Halbjahr verzeichneten die Mittel- und Luxusklassehotels weltweit ein Umsatzplus von 5,2 Prozent. Bei konstantem Portfolio und bereinigt um Wechselkurseinflüsse betrug der Zuwachs 5,7 Prozent.
Deutschland erwirtschaftete in der gehobenen Hotellerie im ersten Halbjahr ein Umsatzplus von 10,4 Prozent auf vergleichbarer Basis. Um die Auswirkungen der Fußballweltmeisterschaft bereinigt, erhöhte sich der Umsatz in Deutschland vor dem Hintergrund eines freundlicheren wirtschaftlichen Klimas um 7,3 Prozent. Auch in den Benelux-Staaten, in denen der Umsatz auf vergleichbarer Basis um 6,0 Prozent anzog, förderte die konjunkturelle Lage die geschäftliche Entwicklung. In Großbritannien, wo der Zuwachs auf vergleichbarer Basis 7,5 Prozent betrug, wurde vor allem in London ein besonders hoher Umsatzzuwachs verbucht.
Auch im französischen Heimatland von Accor nahm die Hotellerie in diesem Segment deutlich Fahrt auf und verzeichnete einen Anstieg von 2,1 Prozent auf vergleichbarer Basis. Dabei betrug der Zuwachs im zweiten Quartal 3,0 Prozent gegenüber den 0,9 Prozent Umsatzplus, die in den ersten drei Monaten des Jahres erwirtschaftet wurden.
Economy-Hotels in Europa
Der Umsatz der Economy-Hotels in Europa stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres um 8,7 Prozent. Bei konstantem Portfolio und bereinigt um Wechselkurseinflüsse betrug der Zuwachs 4,7 Prozent. In Deutschland wurde die bereinigte Umsatzsteigerung von 7,7 Prozent besonders von der Fußballweltmeisterschaft getragen. Ohne diese Veranstaltung hätte der Umsatz im ersten Halbjahr in der Bundesrepublik, auch aufgrund der positiven konjunkturellen Situation, um 4,3 Prozent zugelegt. In den Benelux-Staaten stieg der Umsatz auf vergleichbarer Basis um 9,3 Prozent. In Frankreich spiegelt das 3,1-prozentige Plus auf vergleichbarer Basis ebenfalls ein günstigeres Geschäftsumfeld wider: 4,1 Prozent im zweiten stehen den 1,8 Prozent Plus, die im ersten Quartal erwirtschaftet wurden, gegenüber.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bis 2020 war Lisa Weddig bei TUI. Jetzt übernimmt sie die Führung der ÖW.
Tourismus
13.04.2021

Mit Lisa Weddig übernimmt eine junge Deutsche die Geschicke der Österreich Werbung (ÖW). Trotz schwammiger Anforderungen hat eine gute Kandidatin das Rennen gemacht.

Die März-Hilfe wird für Gastronomie und Hotellerie verlängert. Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gibt es eine Notstandshilfe.
Gastronomie
08.04.2021

Keine Frage: Unverschuldet sind Gastronomie und Hotellerie die Hauptleidtragenden der Krise. Um die zwangsgeschlossenen heimischen Tourismus-Betriebe mit ihren Mitarbeiterinnen und in der ...

In Vorarlberg hat die Gastronomie seit 3 Wochen teils geöffnet. So soll es auch bleiben.
Gastronomie
08.04.2021

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner sieht die Modellregion für die Gastro-Öffnung als Erfolg. Derzeit gebe es keinen Grund vom Weg abzuweichen - aber auch wenig Hoffnung auf weitere ...

Branche
08.04.2021

Die nächste Eiszeit kommt bestimmt! Gastronomen fragen sich, wie man mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand seine Eisbecher auf einen neuen Level heben kann: Wir haben dem Wiener ...

Natura startet mit 100 Bio-Artikeln.
Gastronomie
08.04.2021

Unter der Marke „Natura“ baut der Großhändler Transgourmet ein Bio-Vollsortiment in Großgebinden zu leistbaren Preisen auf. Zunächst sind 100 Produkte verfügbar.

Werbung