Direkt zum Inhalt

Umsatz der Accor Gruppe im ersten Halbjahr 2006

24.07.2006

Paris, 20. Juli 2006 – Im ersten Halbjahr 2006 erzielte die Accor Gruppe, europäischer Marktführer in Hotellerie und Tourismus und weltweit eines der größten Unternehmen im Dienstleistungssektor, 3.690 Millionen Euro Umsatz. Das entspricht einem Anstieg von 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Konsolidierungs- und Wechselkurseffekte betrug der Umsatzzuwachs 6,0 Prozent.

Die Expansion des Konzerns trug mit 3,6 Prozent zum Umsatzwachstum bei, während der Abgang von Vermögensgegenständen mit einem Umsatzrückgang von 3,4 Prozent zu Buche schlug.
Der Umsatzzuwachs von Accor im ersten Halbjahr 2006 spiegelt weltweit die guten Ergebnisse in allen Geschäftsfeldern wider. In Nordeuropa (Deutschland, Benelux, Großbritannien) verzeichnete die Hotellerie einen erfreulichen Aufschwung, der vor allem von der Entwicklung in Deutschland getragen wurde. Obwohl das Wachstum in Südeuropa (Frankreich, Spanien und Italien) etwas moderater ausfiel, waren, besonders in Frankreich, die Zeichen des Aufschwungs deutlich erkennbar. Die Economy-Hotels in den USA setzten das steile Wachstum im ersten Halbjahr fort. Und auch der Dienstleistungsbereich, das zweite Hauptgeschäftsfeld von Accor, erwirtschaftete erneut ein beachtliches Umsatzplus.

Hotellerie
Im zweiten Quartal 2006 beschleunigte sich das Wachstum gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres. Bereinigt um die positiven Auswirkungen der Fußballweltmeisterschaft und der Osterferien stieg der Umsatz im zweiten um 5,6 Prozent gegenüber 4,6 Prozent im ersten Quartal.
Mittel- und Luxusklasse
Im ersten Halbjahr verzeichneten die Mittel- und Luxusklassehotels weltweit ein Umsatzplus von 5,2 Prozent. Bei konstantem Portfolio und bereinigt um Wechselkurseinflüsse betrug der Zuwachs 5,7 Prozent.
Deutschland erwirtschaftete in der gehobenen Hotellerie im ersten Halbjahr ein Umsatzplus von 10,4 Prozent auf vergleichbarer Basis. Um die Auswirkungen der Fußballweltmeisterschaft bereinigt, erhöhte sich der Umsatz in Deutschland vor dem Hintergrund eines freundlicheren wirtschaftlichen Klimas um 7,3 Prozent. Auch in den Benelux-Staaten, in denen der Umsatz auf vergleichbarer Basis um 6,0 Prozent anzog, förderte die konjunkturelle Lage die geschäftliche Entwicklung. In Großbritannien, wo der Zuwachs auf vergleichbarer Basis 7,5 Prozent betrug, wurde vor allem in London ein besonders hoher Umsatzzuwachs verbucht.
Auch im französischen Heimatland von Accor nahm die Hotellerie in diesem Segment deutlich Fahrt auf und verzeichnete einen Anstieg von 2,1 Prozent auf vergleichbarer Basis. Dabei betrug der Zuwachs im zweiten Quartal 3,0 Prozent gegenüber den 0,9 Prozent Umsatzplus, die in den ersten drei Monaten des Jahres erwirtschaftet wurden.
Economy-Hotels in Europa
Der Umsatz der Economy-Hotels in Europa stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres um 8,7 Prozent. Bei konstantem Portfolio und bereinigt um Wechselkurseinflüsse betrug der Zuwachs 4,7 Prozent. In Deutschland wurde die bereinigte Umsatzsteigerung von 7,7 Prozent besonders von der Fußballweltmeisterschaft getragen. Ohne diese Veranstaltung hätte der Umsatz im ersten Halbjahr in der Bundesrepublik, auch aufgrund der positiven konjunkturellen Situation, um 4,3 Prozent zugelegt. In den Benelux-Staaten stieg der Umsatz auf vergleichbarer Basis um 9,3 Prozent. In Frankreich spiegelt das 3,1-prozentige Plus auf vergleichbarer Basis ebenfalls ein günstigeres Geschäftsumfeld wider: 4,1 Prozent im zweiten stehen den 1,8 Prozent Plus, die im ersten Quartal erwirtschaftet wurden, gegenüber.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Geert Gebben
Hotellerie
25.09.2020

Geert Gebben hat mit 1. September 2020 die Position des General Manager übernommen.

In Wien kommt eine Registrierungspflicht für Gäste.
Gastronomie
24.09.2020

Laut Bürgermeister Ludwig kommt eine verpflichtenden Registrierung von Gästen in der Gastronomie. 

Der Winter findet unter strengen Bedingungen statt
Gastronomie
24.09.2020

Sitzplatzpflicht auch beim Aprés Ski: Speisen und Getränke müssen im Sitzen eingenommen werden. Corona-Tests sollen auf Fremdenführer, Reiseleiter und Skilehrer ausgedehnt werden. 

Zwischen ÖHV und dem Fachverband Gastronomie herrscht Verstimmung. Der Grund: Die ÖHV will künftig auch Gastronomen ansprechen.
Gastronomie
24.09.2020

Die ÖHV wirbt neuerdings um Mitglieder aus der Gastronomie. Wie das vonstatten geht, gefällt den Branchenvertretern aus der Wirtschaftskammer aber gar nicht. Fachgruppenobmann Mario Pulker greift ...

Infotainment und Networking im Edelweiss in Großarl.
Gastronomie
24.09.2020

Fachvorträge, Freizeitangebote, Verkostungen und vieles mehr: die 13. Ausgabe der GastroDialoge findet heuer in Großarl statt.

Werbung