Direkt zum Inhalt
United Against Waste wird Küchenbetriebe 2016 mit erweiterten Beratungs- und Informationsangeboten unterstützen.

United Against Waste: Berater schwärmen aus

15.02.2016

Beratung, Monitoring-Systeme und Marktforschung: Das sind jene neuen Beratungsschwerpunkte, die sich die Initiative United Against Waste (UAW) heuer auf die Fahnen geheftet hat.

„Das Beratungsangebot befindet sich derzeit im Testlauf. Ab Sommer wird es landesweit ausgerollt und von Bund und Ländern gefördert“, sagt Josef Pirker, Geschäftsführer von AGM und Mitbegründer von UAW. Möglichkeiten zur Reduktion von Lebensmittelabfällen sind in jedem Unternehmen individuell. Deshalb sollen künftig erfahrene Küchenprofis als „UAW-Berater“ die Betriebe von der Durchleuchtung ihrer Arbeitsabläufe bis zur Entwicklung von punktgenauen Einsparmaßnahmen persönlich unterstützen. 

Mit einem Abfallmonitoring-System will UAW zunächst in der Gemeinschaftsverpflegung ausgegebene und entsorgte Essensgesamtmengen in regelmäßigen Abständen erfassen. Teilnehmende Betriebe erhalten Echtzeit-Infos über die Entwicklung ihres organischen Abfalls sowie eine anonyme Vergleichsmöglichkeit mit ähnlichen Betrieben. „Standorte mit überdurchschnittlich hohen Verlustquoten lassen sich so rasch identifizieren, und man kann dort mit gezielten Maßnahmen ansetzen“, so Pirker. 
Der dritte Schwerpunkt widmet sich der Marktforschung. In Meinungsumfragen soll abgefragt werden, wie etwa die Nachfrage nach XXL-Portionen ist oder welche Auswahl Gäste am Buffet erwarten. Denn dazu gibt es innerhalb der Branche unterschiedliche Einschätzungen.

Einsparpotenzial

Neue Forschungsdaten bestätigen ein hohes Einsparpotenzial: Die Bandbreite der vermeidbaren Speiseabfälle (ohne Zubereitungsreste) in der Außer-Haus-Verpflegung beläuft sich auf 3 bis 46 % des ausgegebenen Essens. Pro Jahr wandern laut Universität für Bodenkultur und FH Oberösterreich in Österreich Lebensmittel im Warenwert von ca. 320 Mio. Euro in die Mülltonne – das sind 8.000 Euro pro Betrieb, ohne Entsorgungskosten.  

 www.united-against-waste.at

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Köche wie Toni Mörwald, Tim Mälzer und viele andere setzen bereits auf Aumaerk-Produkte.
Gastronomie
13.05.2020

Zum Re-Opening haben Gastronomen die Möglichkeit, ein kostenloses, individuelles Probierpaket zu bestellen.

Angebote zum Re-Start gibt es u.a bei "zum Herkner"
Gastronomie
07.05.2020

Unter dem Motto „Gemeinsam aus der Krise“ startet in Wien von 25. Mai 2020 bis 31. Mai 2020 die „Re-opening Woche“.

Gastronomie
30.04.2020

Der Startschuss für die Gastronomie fällt am 15. Mai, Beherberungsbetriebe öffnen am 29. Mai. Die ÖGZ präsentiert alle Details zu den Verhaltensregeln.

Diethold Schaar: "Ein Drittel aller KMUs verfügen über kein oder ein negatives Eigenkapital".
Hotellerie
30.04.2020

Betriebe, die kein oder ein negatives Eigenkapital vorweisen können, fallen um die Überbrückungsmaßnahmen der öffentlichen Hand um. Hotelier Diethold Schaar vom Landhotel Yspertal im Waldviertel ...

So könnte es aussehen: Vier Personen pro Tisch, einen Meter Abstand zwischen den Tischen. Die Frage lautet: Werden das Gäste annehmen und sich daran halten?
Gastronomie
28.04.2020

Gastronomiebetriebe dürfen ab dem 15. Mai wieder öffnen. Pro Tisch gilt ein Mindestabstand von einem Meter, Schankbetrieb gibt es keinen. Hier sind die Details.

Werbung