Direkt zum Inhalt

Vapiano ist zahlungsunfähig

20.03.2020

Die deutsche Gastro-Kette Vapiano ist zahlungsunfähig. In Österreich sind 500 Mitarbeiter betroffen.

Schon lange bevor ein Virus namens SARS-CoV-2 das öffentliche Leben zum Erliegen brachte, sah es für die deutsche Restaurantkette Vapiano alles andere als rosig aus: Vapiano musste herbe Verluste ausweisen, auch eine abgespeckte Menükarte oder neue Bestellterminals brachten nicht die erhoffte Wende.

In Österreich betreibt Vapiano 17 Filialen mit rund 500 Mitarbeitern. Da Umsätze ausbleiben und Miete und Gehälter trotzdem gezahlt werden müssen, musste Vapiano am Freitag die Kasse ist die eigene Zahlungsunfähigkeit verkünden. In normalen Zeiten müsste das börsennotierte Unternehmen nun innerhalb von drei Wochen formal Insolvenz anmelden. Aufgrund der Corona-Krise hofft Vapiano jetzt aber auf Aufschub. Hintergrund: Die deutsche Regierung hat ein unbegrenztes Kreditprogramm beschlossen, um angesichts der dramatischen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise die Liquidität der Firmen sicherzustellen.

Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
19.11.2019

TGI Fridays in Wien ist insolvent, 46 Dienstnehmer und 183 Gläubiger sind betroffen. Der Betrieb soll allerdings weitergeführt werden.

Gastronomie
09.10.2019

Im Sommer schreckten zwei überraschende Gastropleiten die Wiener Szene auf: Charlie P‘s und Brickmaker‘s. Beides Lokale von Brian Patton, beides Lokale, die sich sehr um die (britisch) inspirierte ...

Gastronomie
10.09.2019

Das Maxing Stüberl in Hietzing ist insolvent. Es besteht seit 1805. 

Gastronomie
20.08.2019

Erst gab der Vorstandsvorsitzende seinen Rücktritt bekannt, jetzt folgt ihm auch der Generalmanager.

Gastronomie
02.08.2019

Gute Nachrichten für alle Freunde der britischen Pubkultur und des gepflegten Craftbiers: Die Ottakringer Brauerei betreibt das insolvente Charlie P's weiter.

Werbung