Direkt zum Inhalt
Letzter großer Expansionsschritt in Österreich: 2018 eröffnet der größte Vapiano Österreichs auf einer Fläche von 1.400 m2 am Wienerberg.

Vapiano: Wachstumskurs trotz Krise

20.02.2019

Vapiano prüft die Schließung von Standorten. In Österreich ist der deutsche Systemgastronomie-Konzern aber weiter auf Wachstumskurs. Neuer Fokus auf Franchise.   

Vapiano – der Name stand für eine der großen Erfolgsstorys in der europäischen Systemgastronomie. Von Köln aus eroberte der Self-Service-Italiener den internationalen Markt. Auch in Österreich wuchs man kräftig. Erst vergangenen Sommer eröffnete man am Wienerberg eine 1400 Quadratmeter große „Mega-Filiale“, wie der Konzern es selbst nannte.

Schließungen in USA

Nachdem die Geschäftszahlen im ganzen Konzert weit hinter den Erwartungen und Prognosen blieben, schließt Vorstandschef Cornelius Everke auch Restaurantschließungen nicht aus. „Es wird dort Schließungen geben, wenn wir sehen, dass die gewünschte Profitabilität nicht erreicht ist", sagte Vorstandschef Everke gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Bei den potenziellen Schließungen dürfte es sich etwa um die sieben Filialen in den USA, einen Standort in China oder jenem in Kairo handeln: Die Kernmärkte in Zentraleuropa – zu denen auch Österreich gehört – dürften Vom Zusperren nicht betroffen sein. 2019 solle es dennoch eine zweistellige Zahl von Neueröffnungen vor allem in Deutschland, Frankreich und Österreich geben, aber nicht im ursprünglich avisierten Umfang von 40 Standorten. Bei der weiteren Expansion soll Franchise eine größere Bedeutung bekommen. 

2018 hatte Vapiano zweimal seine Geschäftsprognosen senken müssen. Im Dezember wurde dann Everke als neuer CEO installiert. Er soll für den Turnaround sorgen.

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
20.08.2019

Erst gab der Vorstandsvorsitzende seinen Rücktritt bekannt, jetzt folgt ihm auch der Generalmanager.

Le Burger-CEO Ingo Faust (li.) und Le Burger-Gründer Lukas Tauber.
Gastronomie
01.08.2019

Zwei neue Filialen des Wiener Systemgastronomen - eine in der SCS, die andere in Dubai - befinden sich in der Pipeline und sollen noch heuer eröffnen.

Gastronomie
18.06.2019

Nach mehreren Verschiebungen hat Vapiano jetzt seine Bilanz für 2018 vorgelegt. Mit einem gigantischen Verlust von 101 Millionen Euro (2017 minus 29,6 Millionen Euro) ist das Unternehmen noch ...

Mobil bestellen geht ganz einfach. Bei Vapiano mit einer App.
Gastronomie
12.02.2019

Vapiano nutzt es seit einem Jahr, auf der „Gast“ in Salzburg haben wir uns das System von Gastronovi angesehen, und auf der Internorga präsentiert jetzt Gastrofix „Bestellen und Bezahlen” via ...

Gastronomie
06.12.2018

Geringer Finanzaufwand und Einnahmen über Franchisegebühren: Die Expansion des eigenen Unternehmens mit Franchise voranzutreiben scheint verlockend. Die ÖGZ hat sich angesehen, welche Konzepte ...

Werbung