Direkt zum Inhalt
Der Beyond Meat Burger ist in Österreich derzeit bei Metro erhältlich.

Vegane Burger-Aktien gehen durch die Decke

31.07.2019

Fleischlose Küche kommt aus der Nische. Das zeigt das börsennotierte US-Unternehmen Beyond Meat. Dort vermeldet man ein Umsatzplus von 287 Prozent.

Der Trend zu fleischlos und Fleischersatzprodukten ist ungebrochen. Das zeigen Konsumentenstudien, in denen vor allem der Anteil der Flexitarier (jene, die nicht vegetarisch sind, aber oft auf Fleisch verzichten stark zunimmt). Geschmacklich können einige der Fleischersatzprodukte überzeugen, wie die ÖGZ selbst testete. Und auch die Anleger sind erfreut. Zumindest jene des für seine veganen Burger bekannten Fleischersatz-Spezialisten Beyond Meat.

Die Firma legt derzeit eine beeindruckende Wachstumsstory hin. Im zweiten Quartal legte der Umsatz im Jahresvergleich um satte 287 Prozent auf 67,3 Millionen Dollar (60,4 Mio Euro) zu.

Noch in den roten Zahlen

Der Verlust stieg zwar auch um über ein Viertel auf 9,4 Millionen Dollar. Doch das um Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen schaffte es bereits in die schwarzen Zahlen. Hier gab es dank deutlich erhöhter Gewinnspannen ein Plus von 6,9 Millionen Dollar.

Beyond Meat stellt Fleischalternativen auf pflanzlicher Basis her. Die veganen Burger sind dank des Einsatzes von Testimonials wie Schauspieler Leonardo DiCaprio oder  Microsoft-Gründer Bill Gates stark gehypt. Gates hält sogar beträchtliche Anteile am Unternehmen. Nach einem furiosen Börsengang Anfang Mai ist die Aktie ein Anlegerliebling geworden. Die Aktie handelte um rund das Neunfache über dem Ausgabekurs von 25 Dollar. Durch die Ankündigung einer neuerlichen Kapitalerhöhung gab es zuletzt aber einen leichten Kursverlust. 

Werbung
Werbung