Direkt zum Inhalt
Volle Hallen in Salzburg wie 2019 wird es auf der "Gast 2020" nicht geben.

Veranstalter will „Gast“ in Salzburg durchziehen

25.05.2020

Die Messe „Alles für den Gast“  soll auch in Corona-Zeiten planmäßig stattfinden. Man stehe voll in der Planung. Von der Politik braucht es aber in den kommenden Tagen entsprechende Rahmenbedingungen.

Im November soll die „Alles für den Gast“ wie geplant im Messezentrum Salzburg stattfinden. Das erfuhr die ÖGZ vom Veranstalter Reed. Demnach sei von Ausstellerseite der überwältigende Wunsch spürbar, wie gewohnt vom 7. bis 11. November die größte Fachmesse für die Tourismusbranche abzuhalten. „Von den Ausstellern gibt es fast keine Stornos“, so Reed-Sprecher Paul Hammerl.

Kopfzerbrechen bereitet den Veranstaltern allerding noch die bislang komplett unkalkulierbare Rechtssituation. Im Moment weiß nämlich niemand, ob und wie eine Messe überhaupt durchführbar sein wird. Fast 50.000 Besucher wie zuletzt wird es natürlich kaum spielen. Aber bei Rahmenbedingungen mit einem „überschaubaren Ausmaß“ glaubt Reed, die Messe durchführen zu können. Gedanken in diese Richtung: Ein Tracking- und Ampelsystem, strikte Putzintervalle und Maskenpflicht.

Bis Ende Mai braucht es Rahmenbedingungen

Springender Punkt wird die Zahl der Aussteller sein. Gibt es mehr Mindestabstand zwischen den Ständen? Natürlich auch ein Thema: die Anzahl der Besucher sein. Bei gesetzlichen Beschränkungen dürfte dann vorab aussortiert werden. Sprich, wohl nur wirkliche Fachbesucher würden eingelassen werden.

Wichtig für die Planung ist eine schnelle Entscheidung der Politik. „Wir brauchen bis Ende Mai eine Information über die Rahmenbedingungen. Wir brauchen da einfach eine praktische Lösungen“, sagt Hammerl.  

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Die Geschäfte sollen offen bleiben. Dafür die Türen der Privathaushalte geschlossen. Das fordert die WK Tirol.
Gastronomie
29.10.2020

Keine weiteren Einschränkungen des Wirtschaftslebens (Stichwort: Gastro-Schließungen), dafür massive Einschränkungen der privaten Freiheiten fordert die Wirtschaftskammer Tirol.

Die Nachtgastronomie sucht nach einer Exit-Strategie aus der Krise.
Gastronomie
29.10.2020

Die Nachtgastronomie arbeitet an Lösungen, wie unter den derzeitigen Rahmenbedingungen wieder aufgesperrt werden kann. Aber vor dem zweiten Quartal 2021 dürfte wenig möglich sein

Die Gesichtsvisiere in der Gastronomie müssen fallen.
Gastronomie
22.10.2020

Die Gesichtsvisiere werden verboten. Sie waren in der Gastronomie beliebt. Studien zeigten aber ihre relative Unwirksamkeit gegen Ansteckungen mit dem Corona-Virus. 

Ein Gutschein zum Skifahren? Das ist der Plan der Tiroler AK.
Hotellerie
09.10.2020

Die Idee, einen Urlaubsgutschein an alle Österreicher zu verteilen, um die Branche zu unterstützen, ist nict neu. Nun kommt sie vom Tiroler AK-Chef  Erwin Zangerl

Norbert Kettner führt seit 2007 den WienTourism und ist somit der "Tourismusdirektor" der Hauptstadt.
Tourismus
08.10.2020

Die Stadthotellerie Wiens ist von der Corona-Krise härter getroffen als die in allen anderen Bundesländern. Ein Gespräch mit Tourismusdirektor Norbert Kettner über die Hoffnung, aus der Krise auch ...

Werbung