Direkt zum Inhalt

Verheugen: „Tourismus als Schlüsselindustrie“

06.04.2005

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Günther Verheugen, zuständig für Unternehmen und Industrie, teilt mit, dass der Tourismus innerhalb der EU Kommission als eine der Top-Prioritäten behandelt werden müsse. ECTAA Präsident und ÖRV Vizepräsident Mag. Norbert Draskovits unterstützt die Aussagen.

Verheugen betonte in einem ersten Treffen mit vier wichtigen Vertretern der organisierten Tourismusindustrie, darunter ECTAA, dass die Erstarkung und Wettbewerbsfähigkeit Europas von einer wirtschaftsfreundlichen Umwelt sowie starkem Unternehmensgeist und guten Rahmenbedingungen abhänge. Der Tourismus ist einer der Schlüsselsektoren, der nachhaltiges Wachstum bedingt und Arbeitsplätze schafft. „Der Tourismus hat ein hohes Potential in Europa, das noch nicht vollends ausgeschöpft ist – vor allem nun nach der Erweiterung der Europäischen Union. Der Sektor Tourismus braucht mehr politische Aufmerksamkeit.“
Noch vor Ende dieses Jahres möchte der EU-Kommissar in Zusammenarbeit mit den relevanten Interessensvertretern einen Vorschlag für die europäische Tourismuspolitik unterbreiten. Dieser wird nicht auf Protektionismus oder Regulation ausgerichtet sein, sondern vor allem Maßstäbe zur Unterstützung und Ausschöpfung der Potentiale der Tourismusindustrie thematisieren. In dem Treffen bedauerte Verheugen die administrativen Bürden im Tourismus und regte einen Bürokratieabbau, der auch zu mehr Wettbewerbsfähigkeit in Europa führen sollte, an.
Zur Verbesserung des Stellenwerts und Erleichterung der Arbeit in der Tourismusindustrie schlug Verheugen regulären Kontakt vor. Auch betonte er die Bereitschaft, dem Tourismussektor repräsentative Foren zu schaffen.

Der Präsident der ECTAA, Organisation nationaler Reisebüros und Tour-Operators, Norbert Draskovits, betonte die essentielle Rolle der Europäischen Kommission, in der Gesetzgebung die Interessen der Europäischen Tourismuswirtschaft zu berücksichtigen. Ein Beispiel sei die Umsatzsteuer, die Reisebüros und –veranstalter innerhalb der EU gegenüber Anbietern außerhalb der EU im Wettbewerb benachteilige.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
12.01.2021

96 Anzeigen hagelte es in der Linzer Innenstadt, außerdem wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Das Lokal wurde geräumt.

680.000 m² Eigengrund und ein eigener Helikopterlandeplatz: Das Schlosshotel Pichlarn hat einen neuen Eigentümer.
Hotellerie
12.01.2021

Die Imlauer Unternehmensgruppe übernimmt das 5-Sterne-Hotel in Aigen im Ennstal. Vermittelt wurde die Transaktion von Christie & Co.

Friedrich Wimmer war 44 Jahre lang für Lenz Moser tätig.
Gastronomie
12.01.2021

Marketingleiter Friedrich Wimmer tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Er war 44 Jahre lang für die Weinkellerei tätig. Seine Nachfolge hat mit 1. Jänner Christoph Bierbaum angetreten.

Freitesten für Gastro und Kino? Der nächste Anlauf der Regierung kommt.
Gastronomie
08.01.2021

Ein negativer Corona-Test soll eine "Eintrittskarte" für Gastronomie und Veranstaltungen werden. Wie dies im Detail aussieht, darüber herrscht noch Unklarheit. 

Gastronomie
08.01.2021

Gegen Lebensmittelverschwendung wirkt die App Too Good To Go. Investore steckten nun mehr al 25 Millionen Euro in das internationale Startup.

Werbung