Direkt zum Inhalt

Verrechnen Sie Geld für Leitungswasser?

19.04.2018

Das Thema Gratiswasser wurde zuletzt wieder heiß diskutiert. Wir haben Wirte nach ihrer Praxis gefragt.

Matthias Winkler, Café Sacher Graz

„Die überwiegende Mehrheit unserer Gäste konsumiert Original Sachertorte und Kaffee oder sonst ein Angebot aus unserer Speisekarte. Dazu wird oft Mineralwasser getrunken. Das Glas Leitungswasser wird dazu auf Wunsch kostenlos gereicht, also nicht extra verrechnet. Die kostenlose Konsumation von „nur Leitungswasser“ ohne weitere Bestellung ist in unserem Kaffeehaus nur in Ausnahmefällen möglich.“

Charly Kotzina,  Café Bellaria, Wien

„Bei uns ist grundsätzlich Wasser gratis zu allen Getränken, bestellt jedoch ein Gast als Erstkonsumation, dann zahlt er die Grundgebühr von zwei Euro brutto für eine Karaffe Wiener Wasser 0,5 l – das ist ein Deckungsbeitrag von 1,6 € netto, jede weitere kriegt er umsonst! Das ergibt sich als minimaler Ersatz für meine Kosten. Wenn der Gast nicht bereit ist, bei mir ein Getränk zu konsumieren, dann soll er woanders hingehen!“

Ulrich Traxlmayr, Café Traxlmayr, Linz

„Wir servieren Leitungswasser eher großzügig – zu Kaffee, Rotwein, Weißwein, Kakao, Trinkschokolade und Eiskaffee. Wenn darüber hinaus Leitungswasser gewünscht wird, verrechnen wir seit 2010 0,50 Euro pro Glas (0,25 l). Um dem Vorwurf des Wuchers, der Bereicherung etc. zuvorzukommen, haben wir auf unserer Terrasse einen Wasserspender installiert, der für unsere Gäste frei benutzbar ist.“

Christian Kaplan, Kaplan am Kurpark, Bad Tatzmannsdorf

„Für Leitungswasser verrechne ich nichts extra. Ich hab das vor etlichen Jahren zwar versucht, aber das ist bei den Gästen nicht gut angekommen. Damals wollten manche das Wasser sogar halbliterweise, jetzt nicht mehr.  Bei uns gibt es Granderwasser im Lokal. Wenn ich zum Beispiel einen Apfelsaft gespritzt mache, verrechne ich ein wenig für das Wasser dazu. Aber grundsätzlich ist Wasser bei uns gratis.“

Autor/in:
ute.fuith
Werbung

Weiterführende Themen

Im Bild: links oben: Stefan Schwienester, rechts oben: Roland Lukesch, links unten: Thomas Sonnleitner, rechts unten: Manuel Mraz)
Gastronomie
30.03.2017

DIE ÖGZ hat vier Gastronomen gefragt, ob es Probleme mit Anrainern gibt und wie sie damit umgehen

v.li. oben: Benedikt Komarek, Christina Brandstätter, Felix R. Neutatz, Harald Brettermeier.
Umfrage
15.02.2017

Wir haben uns umgehört: Hotel Schani (Wien), Seehotel Jägerwirt (Turracher Höhe), Hotel am Stephansplatz (Wien), Hotel Theresia (Saalbach-Hinterglemm).

 

v.l. oben nach re.unten Stephan Vadnjal, Fritz und Michaela Gmach, Melanie Franke, Armie-Angélique Lassiwe
Tourismus
02.02.2017

In der ÖGZ-Umfrage der Woche haben wir durch die Branche gefragt, was Betriebe Ihren Mitarbeitern zur Verbesserung der Work-Life-Balance anbieten

v.li.oben nach re. unten: Axel Pfefferkorn (Hotel Aurelio, Lech); Andreas Berger (GF Verkehrsbüro Hotellerie GmbH); Herta Walits-Gutmann (Gasthaus Deutsch Tschantschendorf); Paul Haselböck (Wirtshausbrauerei Haselböck, Münichreith).
Meinungen
10.11.2016

Unsere Umfrage der Woche lautet: Wie nachhaltig ist Ihr Betrieb? Vier Hoteliers und Gastronomen haben geantwortet

Die Resultate sollen ein möglichst genaues Bild vom aktuellen Stand des Vertriebs (online und offline) in der europäischen Hotellerie zeichnen.
Hotellerie
16.03.2016

Die WKO hat gemeinsam mit HOTREC und der ÖHV eine Online-Umfrage gestartet. Nehmen Sie sich bitte 5 Minuten Zeit und helfen Sie dabei, die Entwicklungen im On- und Offlinevertrieb in Europa und ...

Werbung