Direkt zum Inhalt

Viele neue Chancen

07.06.2011

St. Pölten. Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav präsentierte gestern gemeinsam mit dem Abteilungsleiter für Tourismus beim Amt der NÖ Landesregierung, Mag. Georg Bartmann, und dem Chef der Niederösterreich-Werbung, Prof. Christoph Madl, im Congress Casino Baden die neue Tourismusstrategiefür das Land Niederösterreich bis zum Jahr 2015

Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav: "Ausgezeichnete Ausgangslage und viele neue Chancen"

In den vergangenen Jahren habe sich die Tourismuswirtschaft Niederösterreichs sowohl quantitativ als auch qualitativ gut entwickelt, betonte Bohuslav im Rahmen der Präsentation. Wohl habe die Finanz- und Wirtschaftskrise das Wachstum verlangsamt, der Aufwärtstrend halte aber weiter an. "Viele Entwicklungsbereiche wie etwa der Gesundheits- oder der Kulinarik-Kultur-Wein-Tourismus sind mittlerweile zu wesentlichen Standbeinen des niederösterreichischen Tourismus geworden", so Bohuslav. Auch im Tagestourismus sei es bei den Ausflugszielen zu enormen Qualitätssteigerungen gekommen, wobei mit der Niederösterreich-Card ein professionelles Vertriebssystem für dieses Segment etabliert wurde.

 

Neue Kundengruppen für mehr Nächtigungen

Die neue Tourismusstrategie verfolgt als Hauptziel eine deutliche Steigerung der Nächtigungen. Die angepeilten sieben Millionen Nächtigungen konnten zwar noch nicht erreicht werden, trotzdem wurde von 2005 bis 2010 ein Nächtigungszuwachs von über zehn Prozent verbucht. "Das Thema 'Lebensqualität - Lebenskultur & Genuss' spielt im Tourismus eine immer wichtigere Rolle. Um hier weiter zu punkten, bemühen wir uns vorrangig um die Erschließung neuer Kundengruppen, insbesondere für die Bereiche Kulinarik-Kultur-Wein-Tourismus, Bergtourismus und Gesundheitstourismus", erklärte Bohuslav dazu.

 

Prüfung der Potentiale der Herkunftsmärkte

Grundlage für alle themen- und sektorspezifischen Strategien bildet die "Wirtschaftsstrategie Niederösterreich 2015". Die hier gebündelten und beispielsweise aus dem Unternehmerdialog gewonnenen Erkenntnisse sind in die Erarbeitung entsprechender Zielsetzungen für den Bereich Tourismus eingeflossen. Zusätzlich wurden in die neue Tourismusstrategie unterschiedliche Untersuchungen mit einbezogen. So etwa die Betrachtung des Angebotes, der Entwicklung der Nächtigungen und Ankünfte sowie die Betrachtung des Ausflugsverhaltens der Gäste. Auch die Ergebnisse der regelmäßig stattfindenden Gästebefragungen über T-Mona und der so genannte General Market Performance Indicator - ein neuartiges Tool, mit dem sich die Relevanz und die Potenziale von Herkunftsmärkten bestimmen lassen - wurden genau analysiert.

 

Jährliche Hinterfragung der Strategie

"In Summe ergibt dies eine neue Qualität für die Steuerung und Planung unserer Maßnahmen", erläuterte Bartmann, Abteilungsleiter für Tourismus beim Amt der NÖ Landesregierung. Die neue Strategie ermögliche hier ein zielorientiertes Vorgehen, bleibe aber trotzdem am Puls der Zeit. Obwohl auf einen Zeitraum von fünf Jahren ausgerichtet, sei die Tourismusstrategie ein "Living Paper" und damit ein lebendiger Prozess, bei dem einmal pro Jahr die strategischen Grundlagen hinterfragt und gegebenenfalls überarbeitet werden. "Wir können daher bei veränderten Rahmenbedingungen rasch und effektiv reagieren und unsere Unterstützungsleistungen für die

Tourismuswirtschaft entsprechend adaptieren", so Bartmann. Als verbindliche Leitlinie und große Chance für die kommenden Jahre bezeichnete der Chef der Niederösterreich-Werbung, Christoph Madl, die neue Tourismusstrategie: "Unser Hauptinteresse gilt der Verankerung der Marke Niederösterreich. Unter dem Slogan 'Hinein ins Leben' wollen wir deshalb Niederösterreich noch stärker als bisher als Land für Genießer mit hochwertiger Lebenskultur

positionieren."

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Seit 20 Jahren ist Christoph Madl als Weiterbildner tätig.
Tourismus
19.06.2019

Warum sich Wissensmanagement gerade radikal verändert, welche Skills Mitarbeiter künftig brauchen und wieso die Digitalisierung wenig Tourismusjobs kosten dürfte. Ein Gespräch mit Christoph Madl ...

Tourismus
29.05.2019

Das diesjährige Schrammel.Klang.Festival rund um den Herrensee in Litschau unternimmt von 5. bis 7. Juli 2019 eine musikalische Reise von Wien in den Norden.

v.l.n.r.: Mario Pulker (Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft, NÖ Wirtschaftskammer), Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Harald Pollak (Obmann NÖ Wirtshauskultur) und Christoph Madl (GF der NÖ-Werbung)
Gastronomie
14.01.2019

Auch heuer wieder wird es den Fördercall "Gastgeber" geben: Ab 1. März kann eingereicht werden. 

Christine Jäger (Burgruine Aggstein), Maximilian Deym (Burgruine Aggstein), Christoph Madl, Geschäftsführer Niederösterreich-Werbung,  Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Generaldirektor Hubert Schultes (NÖ-Versicherung), Carina Hagn, Wolfgang Hagn jun., Laudator Paul Leitenmüller (Opinion Leaders Network), Leopold Hagn jun. (Weingut Hagn, Mailberg), Laudator Johannes Zeiler und Mag. Art. Zeno Stanek (Schrammel.Klang.Festival).
Tourismus
16.10.2018

Der Tourismuspreis Niederösterreich zeichnet alljährlich Persönlichkeiten für ihre besonderen Verdienste um die Tourismuswirtschaft in Niederösterreich aus. Im Congress Casino Baden wurden die ...

Werbung