Direkt zum Inhalt
 Spannung kurz vor der Bekanntgabe des Newcomer-Winzers 2015.

Vineus geht in die siebte Runde

15.03.2016

Mit dem Vineus Wine Culture Award wird die heimische Weinkultur in Gastronomie und Hotellerie gewürdigt. Wir waren bei der Verkostung für den Newcomer-Winzer dabei.

Transgourmet, vormals C+C Pfeiffer startete 2010 mit der Agentur Havel & Petz die Verleihung eines Weinpreises, weil „Wein und die österreichische Weinkultur für uns eine besondere Herzensangelegenheit sind“, erzählt Thomas Panholzer, Geschäftsführer Transgourmet Österreich und Hauptinitiator über die Beweggründe für den Vineus Wine Culture Award. „Wir haben lange nach einer Möglichkeit gesucht, die verantwortlichen Akteure des österreichischen Weinwunders entsprechend zu würdigen. Mit Vineus haben wir die perfekte Plattform gefunden, die Menschen zu ehren, die sich wirklich um die Entwicklung des österreichischen Weines besonders verdient gemacht haben.“ Seit 2014 wird der Award samt glamourösem Galaabend von Transgourmet / Trinkwerk organisiert, heuer findet die Verleihung am 23. Juni 2016 im Palais Ferstel in Wien statt.

Die sechs Kategorien

Beim Vineus zählen sowohl die Stimmen von Experten als auch jene des Publikums. Der Preis wird in sechs Kategorien vergeben: Weinhotel, Weinrestaurant, Newcomer-Winzer, Sommellerie, Trendsetter-Winzer und Lebenswerk. Experten aus der Wein- und Genusswelt nominieren in geheimer Abstimmung die Sieger in den Kategorien Sommellerie, Trendsetter-Winzer und Lebenswerk. Weinrestaurant und Weinhotel werden zwar von einer Jury vorgeschlagen, wer von den drei Finalisten schlussendlich als Sieger auf der Bühne steht, wird aber vom Publikum via Online- und SMS-Voting ermittelt. 
Die Newcomer-Winzer können sich bewerben und ihre Weine einreichen, die dann von einer unabhängigen Fachjury blindverkostet werden. Die drei besten Winzer stellen sich auch der Publikumswahl. Ab 23. Mai 2016 kann für die Nominierten auf www.vineus.at gevotet werden. Beim Gala-abend gibt es zusätzlich noch die Möglichkeit, via SMS abzustimmen. Jedes SMS zählt und die Anzahl wird zu den Online-Voting-Stimmen addiert. Wer die höchste Stimmenanzahl hat, gewinnt den Vineus in der jeweiligen Kategorie. Und auch die Teilnehmer am Voting haben eine Chance auf tolle Preise wie Karten für die Gala oder Weine der Newcomer-Winzer.

Die Finalisten stehen fest

Die ÖGZ war als Jurymitglied bei der Verkostung für den Newcomer-Winzer am Wifi Linz dabei. 27 junge Weinmacher haben sich beworben und jeweils drei Weine aus ihrem Sortiment zur Verkostung eingereicht. Neun Experten nahmen sich die rund 80 Proben vor und bewerteten Sensorik, Preis/Leistung und Ausstattung. Nun stehen die drei Finalisten fest, und sie stammen alle aus Niederösterreich: Lorenz Alphart aus Traiskirchen, Johann Gisperg aus Teesdorf (beide Thermenregion) und Markus Laurer aus Deinzendorf (Weinviertel). Dem Gewinner winkt eine Listung bei Trinkwerk und er wird, wie uns Abteilungsleiter Category Management  Andreas Hayder berichtet, ein Jahr lang von den Trinkwerkern aktiv unterstützt.

Autor/in:
Bernadette Altenburger
Werbung

Weiterführende Themen

Vor dem Badeschiff soll demnächst der Sommergarten stehen.
Gastronomie
08.01.2020

Im Rechtsstreit um neue Gastronomie-Projekte am Wiener Donaukanal gibt es eine Klärung. Einer der bisherigen Platzhirsche, Gerold Ecker, hat vor Gericht letztinstanzlich verloren. Damit werden ...

Gastronomie
04.12.2019

Die Steuern auf Bier werden zum Thema im britischen Wahlkampf. Um das Pubsterben zu mindern, sollen die Abgaben runter.  

The Kitchen bringt ein neues Gastrokonzept ins DZ.
Gastronomie
28.11.2019

Mit dem Kulinarik-Konzept „The Kitchen“ will das Wiener Donau Zentrum neue Wege im Gastronomie- und Entertainmentbereich gehen.

Umsatzeinbußen beklagen viele Nachtlokale. Die internationale Erfahrung zeigt aber: Die Gäste kommen wieder.
Gastronomie
28.11.2019

Das erste Monat Rauchverbot: Weniger die Strafen, aber Umsatzeinbußen treffen die Betriebe. Was die Gastronomen stört, haben wir vom Obmann der Wiener Fachgruppe Gastronomie, Peter Dobcak, erfragt ...

Die beiden Eatalico Betreiber Harald Prock und Ina Bruckberger.
Gastronomie
28.11.2019

Alter Standort fürs neue Eatalico: Das  italienische Restaurant öffnete in der Praterstraße 31 erneut seine Pforten. 

Werbung