Direkt zum Inhalt
Der Autor im Wirtshaus im Schloss

Vor Ort: Aiola im Schloss

09.01.2019

Es gibt Momente, da muss man seine Vorurteile einfach mal revidieren. Oder seine durch Erfahrung verkrustete Erwartungshaltung. Jüngst besuchten wir auf Einladung eines guten Grazer Freundes das Wirtshaus im Schloss St. Veit am noblen Stadtrand von Graz.

Ein „Wirtshaus“ in einem Schloss, das als beliebte, etwas kitschige Heiratskulisse dient? Betrieben von den Grazer Großgastronomen Aiola (Judith und Gerald Schwarz). Das kann doch nur überteuerte, schlecht getarnte Systemgastronomie sein – wo sich geknechtete Angestellte von g’stopften und arroganten Gästen herumkommandieren lassen müssen. Also alles andere als ein gutes steirisches Wirtshaus …
Es war dann genau anders herum: In einem modern gestalteten großzügigen Raum servierte ein gutgelauntes Team großzügige, fair kalkulierte Portionen einer bodenständigen Wirtshausküche mit Pfiff. Hier stimmt alles: das Ambiente, die Akustik, die Aussicht.
Das Ehepaar Schwarz hatte 1998 als Quereinsteiger mit einem „Bauchgefühl“ und einem Café in Graz angefangen. Sie wollten einen „Wunsch-Ort“ schaffen mit „tollen Menschen, aufregenden Speisen und Getränken und mit überreichlich Spaß“. Zum Café ist seitdem das Schloss mit Wirtshaus gekommen, das Restaurant im Landhaus, ein asiatischer Dinerclub, ein mobiler Hot-Dog-Stand, zuletzt ein Boutiquehotel und ein Shop fürs Homeliving. Alles vereint unter der Marke „Aiola“, aktuell mit viel Hochglanz edel präsentiert im eigenen „Aiola Living“-Magazin …
Die beiden müssen mächtig viel Energie haben. Und ein gut funktionierendes Team. Ich kenne die anderen Lokale (noch) nicht. Aber im Schloss ist ihr Konzept voll aufgegangen. Wir haben mächtig viel Spaß gehabt. 
 

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
05.12.2018

Steuern, Bürokratie und Personalmangel - immer mehr Wirtshäuser in Bayern sind bedroht oder mussten bereits dicht machen. Wie kann dem Wirtshaussterben entgegengewirkt werden?

Gastronomie
29.11.2018

Das Wiener Bezirksblatt hat bereits zum 14. Mal seine Leser eingeladen, Wiens bestes Lokal zu wählen und erreichte heuer einen Rekord. Es wurden 90.200 Stimmen abgegeben. Hier sind die Sieger.

„Der Grazer Kehlberg ist ein magischer Ort. Hier wieder Wein machen zu dürfen, ist ein großes Privileg“, erklärt Hannes Sabathi.
Gastronomie
18.04.2018

Hannes Sabathi hat vor fünf Jahren den Kehlberg bepflanzt. Ab Mai gibt es den neuen „Grazer Stadtwein“ – als Muskateller und Sauvignon Blanc.

künstlerische Zimmer in Graz.
Hotellerie
14.06.2017

Red-Bull-Motorchef und Kunstsammler Helmut Marko hat im szenigen Lendviertel sein drittes Hotel in Graz eröffnet

Tourismus
24.08.2016

Die ersten Nächtigungszahlen für den Juli und das erste Halbjahr sind da: Es sieht überall gut aus. Graz meldet sogar einen Allzeithoch.

Werbung