Direkt zum Inhalt
In den 1990ern wurde ein alter Gasthof zum Romantikhotel umgebaut

Vor Ort: das stadtnahe Paradies Gersberg Alm

18.04.2018

In Salzburg hat man ja öfter Termine. Vermutlich liegt es daran, dass die Stadt so verkehrsgünstig liegt. Aber immer möchwte man nicht in der Stadt wohnen. Dafür gibt’s eine stadtnahe Alternative.

Gemütliche Gaststube

Nur 15 Minuten mit dem Taxi vom Hauptbahnhof entfernt (wenn der berüchtigte Salzburger Stadtverkehr es zulässt) liegt auf dem Salzburger Hausberg, dem Gaisberg, auf halber Höhe die Gersberg Alm. Tatsächlich eine ehemalige Alm, liebevoll zum Romantikhotel umgebaut. Die modern ausgestattenen geräumigen Zimmer spielen mit viel Holz, aber keiner Folklore, alle Stückerl, vor allem das Badezimmer. Und sehen in Wirklichkeit viel weniger biedermeierlich-spießig aus als im Prospekt. 

Atemberaubend freundlich

Noch besser ist das kulinarische Angebot: Hier wird erstklassig frisch gekocht, ohne es in Richtung Haubenambition zu übertreiben. Selbstverständlich werden viele regionale Produkte eingesetzt. Die Weinkarte ist lang und ungewöhnlich, mit auserwählten Einsprengseln von den Nachbarn aus Slowenien und Südtirol. Der atemberaubend freundliche junge Kellner stammt von der Insel Elba und ist in Mannheim aufgewachsen. Jetzt kellnert er am Salzburger Berg und ist nach einem Jahr so etwas wie die Seele des Betriebs. Was auffällt: Es gibt auch viele ältere Mitarbeiter, auch im Service, die längst in Pension hätten gehen können. Aber hier arbeiten sie gerne (weiter). Das mag am Betriebsklima liegen. Sicher auch an der phänomenalen Aussicht. Das lieben nicht nur Gäste.
Die können direkt vom Hotel den Gaisberg wandernd erkunden und weitere Panoramablicke genießen. Wir haben auf der Terrasse den Frühling genossen und den ausgesprochen zuvorkommenden Service bis zum Leihrucksack und dem Spritzer am Liegestuhl. Wäre es heißer gewesen, hätten wir in einem kleinen Pool baden können. Das heben wir uns für die Sommerfrische auf.
 

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Zipfer Tourismuspreis 2018. Im Bild v.l.: Leo Bauernberger (GF Salzburger Land Tourismus), Landesrätin Brigitta Pallauf, die Preisträger aus Gastein Doris Höhenwarter, Ike Ikrath und Andrea von Goetz sowie Günter Hinterholzer (Brau Union AG).
Tourismus
17.05.2018

Das Kunst- und Kulturfestival "sommer.frische.kunst" gewinnt den Zipfer Tourismuspreis 2018. 

So sehen Sieger aus: Marco Panhölzl, Staatsmeister der Köche.
Tourismus
03.05.2018

Die Staatsmeisterschaften der Lehrlinge in Tourismusberufen wurden im Hotel Pitter in Salzburg gebührend gefeiert. Es sind sogar Tränen der Freude geflossen.

Salzburger Dom: Besuche nur noch gegen Eintritt
Tourismus
20.04.2018

Overtourismus in Salzburg: Domkustos verlangt ab Sommer Eintritt für den Besuch des barocken Doms.

Bild der Freude: Alle Beteiligten der letzten Trinkwerk Pur
Gastronomie
05.04.2018

Am 16. und 17. April findet in Salzburg zum ersten Mal die Transgourmet „Pur“ statt, die sich ausschließlich an Experten aus Gastronomie und Hotellerie richtet.

Hotellerie
08.03.2018

Das neue Hotel Stein in Salzburg eröffnet nach Generalsanierung mit völlig neuem Konzept. Eine Bildergalerie

Werbung