Direkt zum Inhalt
Übergabe des Preises: (v. l. n. r.) Christiane Windsperger, MSc (Prokuristin Niederösterreich-Werbung), Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav, Prof. Christoph Madl, MAS (Geschäftsführer Niederösterreich-Werbung), KR Prof. Joseph Reitinger-Laska (Obmann ÖVT)

Vorbild für Nachhaltigkeit

23.10.2012

St. Pölten. Niederösterreichs Tourismus erhielt gestern eine besondere Ehrung: Der Österreichische Verein für Touristik (ÖVT) zeichnete das Engagement und die Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit im Tourismus mit dem Jost-Krippendorf-Preis aus.

Der Josef-Krippendorf-Preis wird seit 2003 vom Österreichischen Verein für Touristik verliehen, inspiriert durch den Schweizer Tourismusforscher Jost Krippendorf (1938-2003).  KR Prof. Joseph Reitinger-Laska, Präsident des ÖVT: "Krippendorf plädierte als einer der Ersten dafür, Tourismus nicht nur aus Sicht des Reisenden zu betrachten, sondern auch aus Sicht des Bereisten: Tourismus wirkt sich auf Land, Umwelt und Leute des bereisten Landes aus. Der Preis soll besondere Verdienste für sozial- und umweltverträglichen Tourismus hervorheben."

Ressourcen langfristig nützen
Laudator Prof. Heinz Boyer, Geschäftsführer des IMC Krems: "Niederösterreich ist auf einem guten, sinnvollen und umweltverträglichen Weg. Ich freue mich, dass dieses Bundesland vorzeigt, wie Nachhaltigkeit und Tourismuswirtschaft erfolgreich miteinander kombiniert werden." Übernommen wurde die Auszeichnung im Niederösterreich Palais, Wien von Christiane Windsperger, MSc und Prof. Christoph Madl, MAS, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung: "Zu den wichtigsten Gründen, nach Niederösterreich zu kommen, gehören die schöne Landschaft, das gute Essen, die Authentizität und das Ursprüngliche. Diese 'Ressourcen' möchten wir nicht ausbeuten, sondern langfristig sinnvoll nützen. Letztes Jahr haben wir die Rekordmarke von 6.686.406 Übernachtungen geschafft, das Ziel der 7-Millionen-Marke wollen wir mit Bedacht erreichen."

Klasse statt Masse
Niederösterreichs Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav war die erste Gratulantin: "Mit dieser Ehrung wird Niederösterreichs Weg im Tourismus gewürdigt - dieser setzt auf Klasse statt Masse. 'Nachhaltigkeit' ist in unserer Tourismusstrategie 2015 verankert und wird auch gelebt - bei Wasser- und Energiesparmaßnahmen und Abfallvermeidung in vielen Betrieben oder Forcierung regionaler und saisonaler Nahrungsmittel. Der Trend zur nachhaltigen Mobilität mit E-Bikes und verbesserte Abstimmung von Bus, Bahn und Schiff weisen in die richtige Richtung. Wir möchten sicherstellen, dass die Gäste langfristig das vorfinden und genießen können, was sie erwarten."

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

v.l.n.r.: Mario Pulker (Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft, NÖ Wirtschaftskammer), Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Harald Pollak (Obmann NÖ Wirtshauskultur) und Christoph Madl (GF der NÖ-Werbung)
Gastronomie
14.01.2019

Auch heuer wieder wird es den Fördercall "Gastgeber" geben: Ab 1. März kann eingereicht werden. 

Christine Jäger (Burgruine Aggstein), Maximilian Deym (Burgruine Aggstein), Christoph Madl, Geschäftsführer Niederösterreich-Werbung,  Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Generaldirektor Hubert Schultes (NÖ-Versicherung), Carina Hagn, Wolfgang Hagn jun., Laudator Paul Leitenmüller (Opinion Leaders Network), Leopold Hagn jun. (Weingut Hagn, Mailberg), Laudator Johannes Zeiler und Mag. Art. Zeno Stanek (Schrammel.Klang.Festival).
Tourismus
16.10.2018

Der Tourismuspreis Niederösterreich zeichnet alljährlich Persönlichkeiten für ihre besonderen Verdienste um die Tourismuswirtschaft in Niederösterreich aus. Im Congress Casino Baden wurden die ...

GF Christof Kastner wurde im Rahmen der Feier der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen
Gastronomie
05.09.2018

Gastro-Großhändler Kastner feierte in seiner Firmenzentrale in Zwettl sein 190-jähriges Bestehen. Warum das Unternehmen so erfolgreich ist, offenbart sich bei einem Blick in seine Geschichte  ...

Beliebt bei Flussfahrtschiffen: Dürnstein
Tourismus
11.07.2018

Vorschlag des Exbürgermeisters von Melk erregt die Gemüter.

Werbung