Direkt zum Inhalt

Vorzeigebeispiel für Europa

03.12.2012

Wien. Erfolgsbilanz für die Genuss Region Österreich: Der Umsatz wurde gesteigert, die Markenbekanntheit erhöht, der Onlineshop ist seit dem Start gut nachgefragt  und die Kooperationen mit dem Großhandel laufen erfolgreich.

Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich

Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich und Margareta Reichsthaler, Obfrau der Genuss Region Österreich, haben heute die Erfolgsbilanz der Genuss Region Österreich präsentiert. "Regionalität ist wichtig für die Zukunft Europas. Und die Genuss Region Österreich ist ein Vorzeigebeispiel und Vorbild für ganz Europa im Bereich "gelebte Regionalität". Das zeigen die Erfolgszahlen ganz klar," so Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich. Margareta Reichsthaler hob hervor, dass "die Genuss Region Österreich eine zeitgemäße und innovative Kulinarikplattform und Genussmarke ist, sowie die führende Marketingplattform in Österreich, wenn es um Vermarktung und Inszenierung von regional gekennzeichneten Qualitätsprodukten geht."

150 Millionen Euro Umsatz
Die Erfolgszahlen geben der Genuss Region Österreich recht: Es gibt derzeit 109 Genuss-Regionen (plus 12 Kandidaten) - im Jahr 2012 kam eine dazu (Pongauer Wild), zwei weg (Waldviertler Weiderind, Pinzgauer Bierkäse). Die Bekanntheit konnte von 40 Prozent im Jahr 2009/2010 auf 75 Prozent gesteigert werden. Der Umsatz wurde von 133 Millionen Euro im Jahr 2010 auf 150 Millionen Euro im Jahr 2012 gesteigert. Es gibt inzwischen 3477 Betriebe und 400 Organisationen als Lizenzpartner. Die Genuss Region Österreich ist für 35.000 Menschen Arbeitsplatz - vor allem im ländlichen Raum.

Erfolgreiche Kooperationen
2012 ist der Zusammenschluss der Gastro-Initiativen gelungen. Die ARGE Regionalität wurde im Jänner 2012 aus der Taufe gehoben: Genuss Regionen Marketing (GRM), AMA-Marketing, Wirtschaftskammer und Beste Österreichische Gastlichkeit (BÖG) sind dabei. Bereits 45 Prozent der Wirte haben sowohl das AMA Gastro-System als auch die Auszeichnung zum GenussWirt. Das ist eine tolle Bilanz nach einem Jahr Zusammenarbeit. Im Jahr 2012 sind der Genuss Region Österreich auch Kooperationen mit C&C-Märkten gelungen. Von den 5 Großhändlern sind bereits drei Partner, diese haben 300 Genuss Regions-Produkte gelistet.

Guter Start des Onlineshops
Es sind bereits 600 regionale Produkte online, damit wurde bereits im Herbst 2012 ein Umsatz von 100.000 Euro erreicht. Der Online-Shop wird auch international nachgefragt: 30 Prozent des Umsatzes wird außerhalb Österreichs erreicht, die drei Spitzenländer sind Deutschland, Spanien und Frankreich. Daher gibt es den Onlineshop seit voriger Woche auch in englischer Sprache. Berlakovich dazu: "Mit der Genuss Region Österreich befindet sich Österreich auf einer Augenhöhe mit Frankreich und Italien als kulinarische Destination in Europa, insbesondere wenn es darum geht, den kulinarischen Tourismus als Kulturtourismus zu positionieren."

Internationale Anerkennung
Die Vision von Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich ist es, die Genuss Region Österreich in Richtung Europa zu bewegen. Berlakovich: "Wir werden bereits international gut wahrgenommen, die Genuss Region Österreich ist ein Erfolgsmodell, das wir auf EU-Ebene gemeinsam mit interessierten Regionen umsetzen möchten. Der Zuspruch bei meiner Initiative zum Europäischen Lebensmittelmodell zeigt, dass der Wunsch vieler Mitgliedsstaaten da ist, Richtung Regionalität zu gehen." Es gibt bereits jetzt grenzüberschreitende Maßnahmen: Erste Regionen arbeiten mit Nachbarländern zusammen und es gibt einen Know how-Austausch mit anderen Regionen, wie etwa Südtirol, Bayern, Allgäu, Tschechien, Ungarn und Slowenien.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bettina Fleiss von Transgourmet (links) nahm den Preis von Monica Rintersbacher von Leitbetriebe Austria entgegen.
Gastronomie
29.01.2020

Transgourmet, Europas zweitgrößtes Unternehmen im Abhol- und Belieferungsgroßhandel für die Gastronomie, wurde erstmals als österreichischer Leitbetrieb zertifiziert.

Vorstandsmitglied Elisabeth Rogl setzt in ihrem Gasthof Glocknerblick in Kals auf regionale Kulinarik.
Hotellerie
08.01.2020

Ein Gruppe Osttiroler Vermieter will einen dezidiert ganzheitlichen, sanften Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern anbieten. Der Weg dorthin war durchaus holprig.

Niki Lang und Kollege vom Restaurant Seewirt in Zell.
Gastronomie
19.09.2019

Mehr als 500 Interessierte haben sich in Zell am See zu den Festspielen der alpinen Küche eingefunden. Manche vermissten deren Bodenständigkeit

v.l.: Didi Maier, Lorenz Wedl, Michael Ramssl (Hermesvilla).
Gastronomie
01.08.2019

Der Wedl Food Report 2019 zeigt: Gäste achten auf Bio und Regionalität und verwenden dies auch als Entscheidungsgrundlage für die Restaurantwahl. Aber: Es gibt in diesem Punkt ein Nachfragegefälle ...

Gastronomie
16.05.2019

Wie Regionalität gefördert werden soll.

Werbung