Direkt zum Inhalt

Wachstum im Wandel

20.11.2018

Ex-UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und Ministerin Köstinger sprachen über Wege des nachhaltigen Wirtschaftens.

Unser Wirtschaftssystem muss sich ändern. Diese Tatsache ist hinsichtlich der drohenden Klimakatastrophe mittlerweile mehrheitsfähig. Doch wie genau? Darüber wird kontrovers diskutiert. Unter anderem auf der Konferenz „Wachstum im Wandel“, die zum vierten Mal in Wien stattfand. Unter dem Titel „Europe’s Transformation: Where People Matter“ trafen rund 700 Teilnehmer aus aller Welt zusammen. Stargast war Ex-UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, der einmahnte, dass es keinen „Planeten B“ gebe.

Klimaschutz

Die österreichische Ministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, Elisabeth Köstinger, fordert eine Orientierung an den „Sustainable Development Goals“ (SDGs). Die Ministerin der österreichischen Bundesregierung – die erst unlängst aus dem UN-Mi-grationspakt ausgestiegen ist – betonte die dringliche internationale Kooperation, welche in Sachen Klimaschutz unerlässlich sei. 

Problemfeld Tourismus

Ein globales Thema hinsichtlich der Klimaziele ist der steigende Tourismus, der sich negativ auf den weltweiten CO2-Ausstoß auswirkt. Weltweit reisen mehr als 1,3 Milliarden Personen jährlich, Inlandsreisen ausgeschlossen. Laut UN World Tourism Organisation (UNWTO) wurde 2017 ein Rekordanstieg von 7 Prozent, rund 1.322 Millionen Menschen, erreicht. Köstinger glaubt jedenfalls, dass Wirtschaftswachstum und zugleich nachhaltig Wirtschaften und Leben vereinbar ist. 

Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
21.11.2018

Der Deutschen Tourismusverbands  (DTV) initiert eine Kampagne gegen Fremdenfeindlichkeit.

Peter Lammer schupft die Küche im Johanneskeller in Salzburg.
Tourismus
12.11.2018

Die Wirtschaft floriert, und der Fachkräftemangel nimmt zu. Das betrifft vor allem die Gastronomie und Hotellerie. Eine Personalreserve stellen Menschen mit Behinderungen dar. Aber erst wenige ...

Expertise
08.11.2018

Jammern Sie nicht über fehlende Bewerber für Lehrstellen. Nützen Sie die Möglichkeiten, um Ihre Zielgruppe zu erreichen. Expertentipp von Robert Frasch.

Abg.z.NR Franz Hörl, Obmann des Fachverbands der Seilbahnen Österreichs, Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, Dr. Erik Wolf, Geschäftsführer des Fachverbands der Seilbahnen Österreichs
Tourismus
03.11.2018

Skifahren bleibt wichtigstes Standbein im Wintertourismus. Mit mehr als 50% Marktanteil ist Österreich unangefochtener Marktführer in Europa. Die heimischen Seilbahnen setzen massiv auf Erlebnis ...

Tourismus
30.10.2018

Tourismuswachstum: Um auf der guten Konjunkturwelle zu reiten, fehlt es weiter an Personal.

Werbung