Direkt zum Inhalt

Waldviertel setzt diesen Sommer auf Kultur und Wasserspaß

08.06.2005

Die "Destination Waldviertel GmbH" hat die aktuellen "Trends & News im Waldviertel Tourismus" präsentiert. Dabei wurden unter anderem die Highlights für den Sommer 2005 und die Ergebnisse einer Gästebefragung im Sommer 2004 vorgestellt.

Im heurigen Sommer steht im Waldviertel eine Vielzahl von
kulturellen Highlights auf dem Programm. Das Angebot reicht von
Opern- und Operettenaufführungen über Orgel-, Musik- und
Kammermusikfestivals bis hin zu Tanz, Theater und Kabarett. Noch im
Juni stehen beispielsweise ein Orgelfest im Stift Zwettl und das
Festival Retz auf dem Programm, im Juli lädt Schloss Rosenburg zu den
Shakespeare-Festspielen, Moorbad Harbach zum Afrika-Festival, und bis
Mitte August findet in Gars am Kamp wieder das "Opern Air"-Festival
statt. Andere Höhepunkte sind die Schlossfestspiele Langenlois, die
Karl-May-Spiele im Gföhlerwald oder "Allegro Vivo".

Neben der Kultur will das Waldviertel in diesem Sommer auch vor
allem mit dem Motto "Wasserspaß ganz oben" punkten. So sollen etwa
Kanufahren auf der Thaya, Wasserschifahren in Langau oder auch die
zahlreichen Freibäder und Seen Gäste anlocken.

Die heute von den "Destination Waldviertel GmbH" präsentierte
Befragung wurde zwischen Juli und September 2004 unter Gästen bzw. im
Februar 2005 unter Waldviertler Leistungsträgern durchgeführt.
Demnach darf sich dieses Landesviertel derzeit etwa einer hohen
Gästezufriedenheit, loyaler Stammgäste sowie definitiver
Weiterempfehlungsabsichten erfreuen. Besonders beeindruckt zeigten
sich die Befragten von den Naturattraktionen und von der
Freundlichkeit von Bevölkerung und Personal. Als für ihre
Urlaubsentscheidung ausschlaggebend gaben 91 Prozent die
"landschaftliche Schönheit" des Waldviertels an. Weiters wurde mit
Hilfe der Befragung ermittelt, dass der durchschnittliche
Waldviertler Sommergast 52 Jahre alt ist und das Internet ein
wichtiges Informationsmedium vor Antritt eines Waldviertel-Urlaubs
darstellt. 30 Prozent der Waldviertler Urlaubsgäste zählen zur
Kategorie "Städte- und Kultururlauber", 23 Prozent sind
"Wanderfrischler", 17 Prozent "Aktive Bade-Urlauber", 11 Prozent
"Nichts-Tuer", 8 Prozent "Sport-/Aktiv-Urlauber". Die restlichen 11
Prozent wandern, besuchen Wellness-Einrichtungen und genießen im
Waldviertel Strand und Sonne.

Durch die Befragung der Leistungsträger bzw. der Partnerbetriebe
der "Destination Waldviertel GmbH" wurde dieser ein "sehr gutes"
Zeugnis ausgestellt. Touristische Entwicklung und Marketing wurden
von 94 Prozent der Befragten als "sehr gut" bewertet, die Arbeit der
"Destination Waldviertel GmbH" beurteilte ein Drittel der Befragten
als wichtig. 77 Prozent glaubten an eine positive Vorwärtsentwicklung
in ihren Betrieben.

Nähere Information: Waldviertel Tourismus, Telefon 02822/541 09
31, www.waldviertel.at.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung