Direkt zum Inhalt
Das Granattor auf der Route des Millstätter See Höhensteigs setzt dem Granatstein als regionale Ressource ein Denkmal

Wandergütesiegel für den Millstätter See Höhensteig

23.01.2014

Millstatt. Dem Millstätter See Höhensteig wurde für seine hohe Qualität und sein umfassendes Wandererlebnis von der „Vereinigung zur Qualitätssicherung für Wandern in Österreich“ das  Österreichische Wandergütesiegel verliehen. Und ist damit der einzige Weitwanderweg Kärntens mit dieser begehrten Auszeichnung.

Eindrucksvolle Berge, weite Seeblicke, spannende Geschichte – all das gibt es auf dem 200 Kilometer langen Millstätter See Höhensteig zu entdecken. Für den gesamten Weg braucht es 13 Tage, kann aber auch in acht Etappen von bis zu acht Stunden erwandert werden. Zu den Höhepunkten des Weitwanderweges gehören beispielsweise das kunstvolle Granattor, das dem Granatstein der Region ein Denkmal setzt, eine Aussichtsplattform und der Weltenberg Mirnock, dem als „Gipfel der Kraft“ seit jeher besondere Energie zugeschrieben wird.

95 Kriterien bestens erfüllt
Um die Auszeichnung zu erhalten, hatte der Millstätter See Höhensteig, der 2014 sein fünfjähriges Jubiläum feiert, 95 Kriterien zu erfüllen, die von der Beschaffenheit des Wegs bis hin zur landschaftlichen Dramaturgie reichen. Die Route zeichnet sich etwa durch attraktive Logenplätze, Einkehrmöglichkeiten, eine verständliche Beschilderung und umfassende Serviceleistungen wie Wanderkarten und Transportservice aus. „Das Wandergütesiegel macht die Qualität des Millstätter See Höhensteigs deutlich, der die Erlebnisareale um den See harmonisch verbindet und das Wesen der Destination  mit ihren Berg- und Seeberührungen® auf Schritt und Tritt erfahrbar macht“, meint Maria Wilhelm, Geschäftsführerin der Millstätter See Tourismus GmbH, stolz. Übergeben wurde der Preis an Maria Wilhelm im Zuge der Ferienmesse Wien von Obmann Reinhard Ferner und Geschäftsführer Sieghard Preis.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hubert Wallner
Gastronomie
12.03.2020

Es ist ja nichts Neues, dass die Krise, die durch das Corona-Virus hervorgerufen wurde, viele, wenn nicht alle Bereiche des öffentlichen Lebens trifft. Wir Gastronomen sind natürlich auch davon ...

Gastronomie
22.01.2020

Nach der Absage der Gast Klagenfurt lädt das Handelshaus alternativ zur hauseigenen Messe in den C+C-Markt Villach vom 31. März bis 2. April.

Die Jausenstation Stubinger ist in Kärnten jedem ein Begriff. Seit 1982 veranstaltet Familie Stubinger ihre „Dämmerschoppen“.
Gastronomie
11.09.2019

Eine Bühne in den Bergen: Seit 37 Jahren findet im kleinen Kärntner Bergdorf Buggl in Bach im Sommer der legendäre Dämmerschoppen statt. Die Jausenstation Stubinger ist eine feste Größe – und ...

Tourismus
04.09.2019

For Forest, das umstrittene Kunstprojekt im Klagenfurter Fußballstadion, ist eröffnet. Im Vorfeld gab es viel Streit. Zuletzt sprang auch noch der Caterer ab.

Insgesamt 320 Kilometer sollen in 18 Etappen per Boot zu befahren sein.
Tourismus
06.06.2019

Vor einem Jahr startete das Projekt "Draupaddelweg". Im Endausbau sollen 320 Kilometer der Drau von Osttirol bis Slowenien mit dem Paddelboot bewältigt werden können.

 

Werbung