Direkt zum Inhalt
Die „Wexel Trails“ in St. Corona setzen den Trend E-Bikes in ein Sportangebot um.

Warum E-Bikes im Tourismus der Trend sind- zwei Erfolgsbeispiele

23.08.2017

In St. Corona am Wechsel soll der Einsatz von E-Bikes die Zukunft des kleinen Skigebiets sichern. In Salzburg sorgt ein neues Gratis-Angebot für CO2-Einsparungen. 

Einblicke in den Wexel Trail

Mit einem Grinsen im Gesicht geht es den steilen Berg hinauf. Uphill-Trail heißt das in der Mountainbike-Fachsprache. Und normalerweise ist einem da nicht zu lachen, sondern mehr zum Schwitzen. Doch im niederösterreichischen St. Corona am Wechsel ist das anders. Dem E-Bike sei Dank. „Hier entwickelt sich gerade eine Vision eines zukunftsweisenden Tourismusangebotes“, sagt Markus Redl. Der Chef der NÖ-Seilbahnen leitet auch das Projekt „Bergerlebnis in Niederösterreich“ und ist somit mitverantwortlich für den Aufbau der Mountainbikestrecken „Wexel Trails“. 

Anlage für E-Bikes

Was hier passiert, kann man durchaus als touristischen Strukturwandel bezeichnen. Als Skigebiet war das kleine St. Corona nicht mehr zukunftsfähig. „Zusperren, weiterwurschteln?“, war die Frage. Das Land Niederösterreich als Eigentümer entschied sich für eine Umgestaltung zur ganzjährigen Familiendestination. Schließlich ging es um den Erhalt lokaler Arbeitskräfte und Wertschöpfung. Mit den lokalen Betreibern entwickelte man ein gemeinsames Angebot. Ein Kernprojekt sind die Wexel Trails. Beim Bau der Mountainbikestrecken wurde erfolgreich mit den wichtigsten Grundeigentümern kooperiert. Sie wurden überzeugt, dass ein kontrolliertes Angebot in ihrem Sinne ist. „Nur im Dia-log konnten wir überzeugen“, sagt Redl. Und da das E-Bike derzeit der Trend schlechthin ist, war auch klar, dass St. Corona auf diesem reiten will. Familien und Freundesgruppen auf unterschiedlichen Leistungsniveaus können nun gemeinsam Sport ausüben, lautet das Versprechen, welches neue Zielgruppen erschließen soll. Familienarena nennt sich das Gebiet jetzt – und ist im Sommer wie im Winter geöffnet. St. Corona ist aber nur ein Beispiel für den Einsatz von E-Bikes im Tourismus. Egal ob auf Radwanderwegen entlang der Donau, in den steilen Tiroler Bergen oder im Hügelland. Das E-Bike ist angekommen und hat sich vom Mief des Unsportlichen befreit, den die ersten Geräte vor einigen Jahren noch hatten. Laut VCÖ werden in Österreich knapp 80.000 E-Fahrräder pro Jahr verkauft. Auch im Tourismus sind sie eine relevante Größe geworden. Anbieter wie Travelbike stellen über eine Onlineplattform eine Vermietungsinfrastruktur zur Verfügung. Die Region Bergheim in Salzburg hat dagegen den Verleih selbst in die Hand genommen. „Happy Bike“ heißt das Verleihprogramm, das der dortige Tourismusverband initiierte.

Günstige E-Räder in Bergheim

„Gerade im Urlaub sind wir alle bekanntermaßen gerne bereit, neues Verhalten auszuprobieren. Diese Chance wollen wir nutzen, um unsere Gäste zu animieren, das Auto gleich stehen zu lassen und unsere schöne Gegend mit dem E-Bike zu erkunden“, meint Angela Zechmann, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Bergheim. Erklärtes Ziel der Region ist es, durch die Nutzung von E-Bikes im Alltagsverkehr insgesamt rund 45.000 PKW-Kilometer und somit mehr als zehn Tonnen CO2 pro Jahr einzusparen. Ein weiterer positiver Effekt, den man gerne in Kauf nimmt, ist der gesundheitsförderliche Aspekt einer E-Bike-Nutzung für Besucher und Bewohner, die normalerweise auf die Fahrt mit einem gewöhnlichen Fahrrad verzichtet hätten.

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Nicht nur für die Fahrzeuge, auch für ausschließlich mit "Grünstrom" betriebene Lade-Infrastruktur gibt es Förderungsmittel.
Hotellerie
04.05.2021

E-Mobilität umfasst neben Elektroautos auch alle zumindest teilelektrisch betriebenen Fahrzeuge sowie die für sie erforderliche Ladeinfrastruktur. Und für alles gibt es Förderungen.

Tourismus
22.04.2021

Der Investor setzt seine Einkaufstour fort und übernimmt die obersteirische Therme.

Bis 2020 war Lisa Weddig bei TUI. Jetzt übernimmt sie die Führung der ÖW.
Tourismus
13.04.2021

Mit Lisa Weddig übernimmt eine junge Deutsche die Geschicke der Österreich Werbung (ÖW). Trotz schwammiger Anforderungen hat eine gute Kandidatin das Rennen gemacht.

Hofübergabe im TVB Serfaus-Fiss-Ladis: Lukas Heymich (l.) tritt die Nachfolge von Franz Tschiderer als Obmann an.
Tourismus
02.04.2021

Lukas Heymich folgt auf Franz Tschiderer als Obmann des Tourismusverbandes.

Werbung