Direkt zum Inhalt
Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.

Was das Reintesten für Hotels und Gastronomie bringt

14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine Verlängerung freilich ein „Wahnsinn“. 

Muss es für den Zutritt in eine Gaststätte einen negativen Covid-Test geben? Ja, vermutlich, lautet die Antwort. Nachdem es darüber unterschiedliche Auffassungen gab, stellte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) gegenüber der Austria Presse Agentur (APA) klar, dass eine Testpflicht durchaus im Spielraum der Vorordnungen seines Gesundheitsressorts liege. Eine entsprechende Gesetzesvorlage wird vom Nationalrat beschlossen. 

Was heißt das für die Gastronomie und Hotellerie?

Frei von der Testpflicht ist laut Gesetz explizit nur der Handel. Für die Hotellerie sowie Veranstaltungen und Museen gelten dann laut der kommenden Verordnung,  dass Gäste nur mit Negativtest ein Ticket kaufen oder ein Zimmer buchen dürfen. Soweit war dies erwartet worden.

Anders die Lage in der Gastronomie. Die SPÖ hatte ihre Zustimmung zum Gesetz eigentlich von einer Ausnahme der Testpflicht für die Gastronomie abhängig gemacht. Aber selbst die Branchenvertreter aus der Wirtschaftskammer zeigten sich hier durchaus skeptisch, was die rechtliche Durchsetzungskraft betrifft. „Dass Museen einen Test brauchen und Gaststätten nicht, ist wohl gesundheitspolitisch schwer argumentierbar“, so Thomas Wolf, der Geschäftsführer im Fachverband Gastronomie. Jedenfalls versucht der Fachverband gerade, eine praktikable Lösung für die rund 60.000 Gastronomiebetriebe im Lande zu finden. Denn eine Öffnung ergebe nur dann Sinn, wenn auch eine entsprechende Geschäftstätigkeit, sprich Umsatzgenerierung, erreicht werden könne – so Wolf gegenüber der gast.at. Die Kammer hatte zuletzt bekanntlich einige für die Branche wichtige Hilfen rausverhandelt (Stichwort: Umsatzersatz).

Wann sperren die Betriebe wieder auf?

Was heißt das nun für den Alltag? Wann können die Gaststätten und Beherbergungsstätten wieder aufsperren? Eine klare Antwort gibt es nicht. Ob das Lockdown-Ende mit 25. Jänner hält, ist fraglich. In Deutschland wird bekanntlich ein Lockdown bis Ostern diskutiert. Für Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer wäre eine Verlängerung des Lockdowns hinaus ein „Wahnsinn“, wie er sagt. Gesundheitsminister Anschober klang im Nationalrat eher pessimistisch, was eine Aufhebung des Lockdowns betrifft.  Er verwies auf die Bedrohung durch die britischen Variante des Virus: "Diese Mutation hat enormes Potenzial in sich." 

 

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

In schwierigen Zeiten zumindest ein kleiner Trost: Sacher Hotels holen den HR Excellence Award .
Hotellerie
14.01.2021

Die Sacher Hotels Betriebsgesellschaft hat 2020 den HR Excellence Award in der Kategorie „Workplace Management“ gewonnen und beweist sich in der Finalrunde gegen die Deutsche Bahn und Thyssenkrupp ...

Werbung