Direkt zum Inhalt

Wein auf Bier, das rate ich dir

25.03.2004

Die heimischen Brauer werden ihren Kunden künftig neben Bier und AF-Getränken auch Wein liefern.

Es ist keineswegs ein Aprilscherz, mit dem Österreichs Brauereien dieser Tage an die heimische Gastronomie herantreten:
Mit 1. April 2004 werden Österreichs größte Brauer, die Brau Union und die Zwettler Brauerei, an ihre Kunden neben Bier auch Wein ausliefern. Sie folgen damit einem Geschäftsmodell, das die Getränke Service Gesellschaft (GSG) der Salzburger Stieglbrauerei ohne viel Aufsehen schon seit Jahren betreibt.
Nicht minder bemerkenswert ist die Tatsache, dass alle drei Brauunternehmen auf den selben Weinlieferanten setzen: Winzer Krems, Sandgrube 13. „Das Geschäftsmodell ist eigentlich nicht so außergewöhnlich“, sagt Franz Ehrenleiter, Geschäftsführer der traditionsreichen Winzergenossenschaft. Die Brauereien vertreiben ja neben dem Bier eine Reihen von Markengetränken, ob nun Mineralwasser oder Limonaden. Nunmehr stehe eben auch eine Weinmarke auf den Programm. „Die starke Marke ist freilich ein zentraler Schlüssel zu der Kooperation. Es geht darum, den Kunden die garantierte und gleich bleibende Qualität eines Markenartikels zu bieten“, mit No-Names lasse sich so etwas nicht umsetzen, ist Ehrenleitner überzeugt.

IFS-Zertifizierung
Winzer Krems könne dieser Anforderung nicht nur als langjähriger Markenwein-Produzent Rechnung tragen. Das Unternehmen sei gerade dabei, sich nach IFS (International Food Standard) zertifizieren zu lassen, eine Norm, die in Zukunft europaweit oberste Vorschrift für Erzeuger von Nahrungsmitteln und Getränken sein wird.
Konkret werden die Brauereien als Weinlieferanten freilich nicht mit einer breiten Palette an weißen und roten Weinen aller Preis- und Qualitätskategorien aufwarten. Im Mittelpunkt steht ein qualitätsvoller Schankwein, konkret Grüner Veltliner und Zweigelt, ausgeliefert im 25-l-Fass und das in einer Zustellung und bei gleicher Rechnung mit dem Bier.

„Alles aus einer Hand“
„Bier, AF-Getränke, Wasser und Premix-Getränke haben wir ja schon länger angeboten, da ist die Aufnahme von Wein in unser Sortiment nur ein logischer Schritt“, erklärt Veronika Fiereder, PR-Chefin der Brau Union ihre diesbezüglichen Ambitionen, ihren Kunden alles aus einer Hand anbieten zu wollen. Gleichzeitig schränkt sie aber ein: „Wir probieren das jetzt mal im kleineren Rahmen. An eine Ausweitung des Sortiments in hochqualitative Flaschenweine ist zur Zeit nicht gedacht.“ Konkret bietet man künftig Grünen Veltliner (Winzer Krems), Zweigelt (A. Moser) und Welschriesling bzw. Schilcher (beide Weingut Schneeberger) an. Der Schilcher ist dabei nur in 1-l-Flaschen verfügbar, alle anderen Weine auch im 20-l-KEG.
Ähnlich sieht das auch Zwettler-Marketingleiter Rudolf Damberger: „Als Top-Logistiker wollen wir eben auch ein umfassendes Sortiment anbieten, das vom Bier, über Kaffee und diverse AF-Getränke jetzt eben auch bis zum Wein reicht.“ Und auch Zwettler hat mit dem Schloss Gobelsburg einen zweiten Weinbaubetrieb mit an Bord und bietet hier auch Flaschenware an.
Vorreiter in diesem Bereich war Stiegl GSG, die bereits seit zehn Jahren Qualitätsweine von Winzer Krems, die u. a. auch den Wiener Opernball beliefern, erfolgreich anbieten. „Natürlich darf es auch ein Wein sein. Und dass wir auf dem richtigen Weg sind, belegen die Winzer-Krems-Absatzzahlen, die im vergangenen Jahr um 20 Prozent gesteigert werden konnten“, freut sich Stiegl GSG-Geschäftsführer Robert Schraml.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
29.10.2020

Rund um uns herum muss die Gastronomie entweder völlig schließen oder hat mit einem Ausgehverbot zu kämpfen. Es ist abzusehen, dass das bei uns auch kommt. Die Frage ist nur noch wann

Sollen die Herkunft von Lebensmitteln auch in der Gastronomie gekennzeichnet sein?
Gastronomie
29.10.2020

Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Gastronomie
29.10.2020

ÖGZ-Umfrage: Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Hotellerie
28.10.2020

Rette sich wer kann: In Deutschland wird gerade der Lockdown beschlossen, in Österreich droht demnächst Ähnliches.

vlnr: Christoph Schmuck (Eigentümer Forsthofgut), die Rising Stars (Lehrlinge) Philip Nadhera (17 Jahre) und Omid Hassani (Lehrling 20 Jahre), Georg Pastuszyn (Eigentümer und GF Das Capri), Hans Peter Oberhuber (HR Leiter Forsthofgut)
Hotellerie
27.10.2020

Das Wiener Hotel Das Capri schickt drei Lehrlinge ins Forsthofgut nach Leogang, um dort trotz vorübergehender Schließung ihre Lehre fortsetzen zu können

Werbung