Direkt zum Inhalt

Wein und Kunst im Arcotel Nike

02.05.2005

Am 5. Mai 2005 zwischen 18.00 und 20.00 Uhr präsentiert das ARCOTEL Nike im Rahmen der monatlichen Kunst und Kultur-Veranstaltung die Werke des Künstlers Jan Tapak aus Bratislava und die Weine des Weingut Polczer aus Eisenberg im Burgenland und des Weingut Gritsch aus Spitz an der Donau im Donau-Café.

Jan Tapak wurde 1962 in Pressburg geboren. Von 1983 bis 1989 studierte er Bildhauerei in Pressburg. Seit 1990 präsentiert er seine Werke in Einzel- und Kollektivausstellungen in der Slowakei und Österreich. 1992 nahm er am Symposion in Schwarzenberg teil, 2000 an der EXPO 2000 in Hannover. Großprojekte hat er in der Slowakei realisiert, unter anderem für Hewlett Packard und Coca Cola in Pressburg.

Weingut Polczer (www.polczer.at)
Die Geschichte des Weingutes Polczer im südburgenländischen Eisenberg reicht zurück bis 1912. In diesem Jahr gründet Ökonomierat Johann Wachter den Familienbetrieb. 1921 muss ein Drittel des Gutsbesitzes an Ungarn abgetreten werden. Im Gegenzug wird das 6 Hektar große „Hofzimmer“ aus dem Besitz der Schlaininger Grafen erworben. Trotz schwieriger Zeiten kann Johann Wachter das Unternehmen nicht nur erfolgreich führen, sondern auch vergrößern. Seit der Heirat seiner Tochter 1951 heißt das Weingut Polczer.
Seit 1989 lenkt Johann Polczer die Geschicke des Gutes. Mit insgesamt 17 Hektar zählt die Winzerei zu den führenden Weinbaubetrieben des Südburgenlandes. Ökologische Vinifikation (Weinbereitung) und modernes Marketing haben die Weine über die Grenzen hinaus bekannt gemacht. Qualitätsorientierter Rebschnitt, geringe Hektarerträge, rechtzeitiges Ausdünnen, biologischer Säureabbau und die Lagerung in etwa 300 Barriquefässern garantieren Rotweine von ausgezeichneter Güte. Polczer Weine finden sich auf den Karten führender Vinotheken, Hotelketten und Gourmetlokalen.

Weingut Gritsch (www.weingut-gritsch.at)
Das Weingut in Spitz an der Donau wurde im Jahre 1248 erstmals urkundlich erwähnt. Es umfasst zur Zeit ca. 6 Hektar, wird von der familie Gritsch aber laufend vergrößert. Das Aushängeschild des Weingut sind der Grüne Veltliner und der Riesling. Der Wachauer Boden eignet sich geradezu außergewöhnlich für diese beiden Rebsorten. Mehr als 75% der 6 Hektar großen Anbaufläche sind mit den beiden Weinsorten ausgebaut. Auf der restlichen Fläche wachsen Neuburger, Weissburgunder, Gelber Muskateller, Traminer, Blauer Zweigelt und Pinot Noir.
Jede Sorte ist einzigartig in Geschmack und Beschaffenheit, denn im Weingut Gritsch kommt Qualität immer vor Quantität! Nur absolut schonende und zusatzfreie Verarbeitung der besten Trauben führen zu dem einmaligen und unverwechselbaren Charakter der Weine. Aus diesem Grund ist es nicht überraschend, dass das Weingut Gritsch Mitglied der Vereinigung "Vinea Wachau" ist, welche speziell für die Wachauer Weine Kategorien eingeführt hat, die sich alle äußerst gut profiliert haben.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Zwischen ÖHV und dem Fachverband Gastronomie herrscht Verstimmung. Der Grund: Die ÖHV will künftig auch Gastronomen ansprechen.
Gastronomie
24.09.2020

Die ÖHV wirbt neuerdings um Mitglieder aus der Gastronomie. Wie das vonstatten geht, gefällt den Branchenvertretern aus der Wirtschaftskammer aber gar nicht. Fachgruppenobmann Mario Pulker gerift ...

Infotainment und Networking im Edelweiss in Großarl.
Gastronomie
24.09.2020

Fachvorträge, Freizeitangebote, Verkostungen und vieles mehr: die 13. Ausgabe der GastroDialoge findet heuer in Großarl statt.

Gastronomie
24.09.2020

Ziel der stratisfaction-Befragung ist es, die aktuelle Stimmungslage zu erfassen. Als Dankeschön werden 5 Vienna City Experience Cards & 20 Gastro-Gutscheine á 20€ verlost. Bitte leiten Sie ...

Vinophile Hilfe vom Wein.Gut Neustifter.
Gastronomie
24.09.2020

Für Gastronomen: Ein 12er-Karton Weinviertel DAC kostenlos vom Wein.Gut Neustifter.

Heuer unter den Arkaden: Selezione Italia XX
Gastronomie
24.09.2020

Tipp: Am 12. Oktober kommt die „Selezione Italia“ wieder ins Hotel Regina nach Wien – diesmal präsentieren die Winzer ihre Weine unter den Arkaden. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei.

Werbung