Direkt zum Inhalt

Weine aus Mailberg: souverän&salonfähig

20.12.2011

Die Redewendung „Optimus quisque" heißt „Einfach das Beste" und ist seit fast 900 Jahren Leitsatz des Souveränen Malteser Ritterordens. In ihrem Besitz befinden sich seit dem Jahre 1140 eigene Weingärten rund um Schloss und Dorf Mailberg im Weinviertel.

Seit 1969 bewirtschaftet die Weinkellerei Lenz Moser das Weingut, welches heute 48 Hektar in besten Mailberger Lagen umfasst. Der berühmte österreichische Weinbau-pionier Prof. Dr. Lenz Moser lll. erneuerte die Weingärten von Grund auf und erweiterte sie auf die heutige Fläche. Die wichtigsten Rebsorten im Mailberger Weingut sind die traditionellen „Österreicher" wie der Grüne Veltliner (20 Hektar) und der Blaue Zweigelt (9 Hektar). Darüber hinaus finden hier Chardonnay, Sauvignon Blanc, Cabernet Sauvignon, Merlot und Blauer Burgunder (alle 19 ha) ideale Voraussetzungen vor. Der Mailberger Wein verdankt seinen hervorragenden Ruf einem wunderbaren Kleinklima.

 

Orden(t)liche und gebietstypische Weine

Ein Teil des Veltliners vermählt sich mit Chardonnay- und Blauburgundertrauben zu einem trockenen Sekt: „Malteser Brut". Diese Jahrgangs-Cuvée hat es auch schon zu SALON-Wein-Ehre gebracht. Der junge Önologe des Schlossweingutes, Norbert Gutmayer, erzielt neben den autochthonen auch mit den „französischen" Rebsorten Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay und Sauvignon Blanc bemerkenswerte Qualitäten

 

Malteser Brut Gutssekt 2009, ­Niederösterreich:

Cuvée aus Grüner Veltliner-, Chardonnay- und Blauburgundertrauben, trocken. Jung, fruchtig und elegant – so beschreiben wir diesen einzigartigen Sekt aus unseren Mailberger Rieden.
12 % vol. Alk. Malteser Ritterorden Riede Hundschupfen Grüner Veltliner 2010, Niederösterreich, Mailberg:

 

 

Qualitätswein, trocken. Gelbgrün mit Grünreflexen. Ausgeprägtes Bukett des typischen Veltliner-Pfefferls, mit exotischer Frucht unterlegt. Am Gaumen hohe Mineralik spürbar, sehr gut ausbalanciert, elegant, pfeffrig-würzige Geschmacksnoten, voll und harmonisch, langer Abgang. 12,5 % vol. Alk.

 

Malteser Ritterorden Malteser Kommende Mailberg 2009, Niederösterreich, Mailberg:

Cuvée Cabernet Sauvignon und Merlot. Qualitätswein, trocken, Barrique. Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. In der Nase ­feine, einladende Zwetschken, süße Kirschen, zarte Holzwürze. Am Gaumen stoffig, süßes Brombeerkonfit, saftig, gut integrierte Tannine, etwas Bitterschokolade, opulente dunkle Frucht im Nachhall, gutes Entwicklungspotenzial. 14 % vol. Alk.

Dieser Wein wurde heuer mit dem „AWC Vienna 2011: GOLD" und dem „Mundus Vini" – dem großen internationalen Weinpreis 2011: GOLD – ausgezeichnet.

 

Weitere Malteser-Weine:
- Malteser Weinviertel
- DAC Grüner Veltliner 2010

- Malteser Chardonnay 2010

- Malteser Blauer Zweigelt 2009

- Malteser Merlot 2009

Die Weine vom Schlossweingut Malteser Ritterorden sind nur in
limitierter Stückzahl erhältlich, jede Flasche ist nummeriert.

 

Schlossweingut
Malteser Ritterorden

2024 Mailberg , www.lenzmoser.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Prost! Die ersten drei Lockdowns hat das Team von Joe‘s Pub gut überstanden: Daniel Ruiner, Simon Schmiedl, Oliver Ruiner, Andrea und  Christian Ruiner.
Gastronomie
02.12.2021

Pizza statt Gulasch mit Knödel. Joe`s Pub in Neusiedl am See ist ein Treffpunkt unterschiedlicher Lebenswelten. Und ein Mutmacher im Lockdown mit familiärem Zusammenhalt.

Gastronomie
02.12.2021

Man muss keinen Club betreiben, um mit Dealern Bekanntschaft zu schließen. Wir haben uns umgehört, wie man als Gastronom mit unliebsamen Besuchern umgeht.

Martin Ho: „Wir verfolgen eine klare Anti-Drogen-Politik.“
Gastronomie
02.12.2021

Im ÖGZ-Exklusivinterview nimmt Szenegastronom Martin Ho zu den Drogenvorwürfen in seinen Lokalen Stellung. Plus: Was Sie tun können, wenn Dealer in Ihrem Betrieb aufkreuzen.

 

Die Regierung will erst nächste Woche entscheiden, wie es weitergeht.
Gastronomie
02.12.2021

Lockdown: Der Wirtschaftskammer-Chef macht Druck und drängt auf eine Öffnung für alle Branchen. 

Gäste bleiben aus, die Gastronomie in Deutschland bekommt die Angst vieler Gäste zu spüren.
Gastronomie
02.12.2021

Die Corona-Neuinfektionen schießen hoch, immer mehr Deutsche verzichten auf den Restaurantbesuch - auch ohne Lockdown.

Werbung