Direkt zum Inhalt

Weingut Sepp und Maria Muster Südsteiermark

07.12.2004

Der Winter begann trocken und ab Mai wurde es kühl und feucht. Das Rebwachstum verlief daher sehr langsam. Immer wieder wurden die Arbeiten im Weingarten durch Regen unterbrochen und verzögert.

Jede trockene Minute mussten wir nutzen, um mit der Arbeit nachzukommen.

Die Blüte begann um den 15. Juni und war Ende Juni abgeschlossen. Starker Regen während der Blüte verursachte zum Teil Verrieselungsschäden. Das Wetter blieb weiterhin kühl und feucht. Doch die Monate August und September konnten mit viel Sonnentagen noch die Reife der Trauben aufholen.
Unsere Ernte startete am 17. Oktober, rund 10 Tage später als in einem Normaljahr. Selbst die Lese wurde immer wieder durch Regentage unterbrochen. Sauvignon Blanc und Morillon von den Lagen Sgaminegg und Graf konnten gut Ende Oktober in den Keller gebracht werden. Welschriesling, Blauer Zweigelt und die Basislagen konnten gerade noch rechtzeitig geerntet werden.

Nach einigen heißen und trockenen Jahren werden die Weine des Jahrgangs 2004 voraussichtlich eher wieder fruchtiger, säurebetonter - einfach steirischer! - ausfallen als zuletzt. Wo der Ertrag nicht zu hoch war und der Regen nicht allzusehr bei der Arbeit gestört hat, werden feine und elegante Weine aus den besten Einzellagen erwartet. Einen ausgeprägten Terroircharakter wird es heuer wohl nur in den besten Lagen geben.

Schlossberg 38, 8463 Leutschach
T: +43-3454 70053, T: +43-3454 70053
info@weingutmuster.com, www.weingutmuster.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung