Direkt zum Inhalt

Weinkonsum rückläufig

15.04.2010

Weinkonsum rückläufig. Der weltweite Weinkonsum ist im vergangenen Jahr vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise erneut zurückgegangen.

Mit 236,6 Millionen Hektolitern seien 2,9 Prozent weniger Wein abgesetzt worden als im Vorjahr, teilte die internationale Organisation für Rebe und Wein (OIV) in Paris mit. Besonders sank demnach der Verbrauch in Europa. Unter den Weinexportländern hätten Argentinien, die USA, Spanien und Frankreich am stärksten unter dem Nachfragerückgang gelitten. Gegen den Trend zulegen konnten dagegen Italien, Chile und Australien.

Die Österreicher haben 2009 krisenbedingt mehr Wein zu Hause und weniger in den Gaststätten getrunken. Nach einer Rekordernte von 2,9 Mio. Hektoliter 2008 wird die Ernte 2009 mit rund 2,1 Mio. Hektoliter eine der kleinsten Ernten der vergangenen zehn Jahre sein, teilte die Österreichische Weinmarketing (ÖWM) vor Kurzem mit.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Mineralwasser liegt hinter Kaffee und Bier auf Rang drei der Lieblingsgetränke der Österreicher
Gastronomie
22.04.2010

Im vergangenen Jahr hatten die Österreicher weniger Durst auf Mineralwasser, Fruchtsäfte und Limonaden. Die Österreicher verspürten im vergangenen Jahr weniger Durst – so jedenfalls könnte man die ...

Siegfried Kröpfl, Tiergarten Schönbrunn Gastronomie, Wien
Am Wort
22.04.2010

Die Wirtschaftskrise hat die heimische Topgastronomie offensichtlich ziemlich getroffen – vor allem die Wiener Betriebe Coburg, Meinl, Ambassador, Korso etc. Die Liste der Betriebe, die zugesperrt ...

Die Zeiten der Champagnerparties sind nicht nur in Österreich vorbei
Gastronomie
15.04.2010

Absatz in Österreich im vergangenen Jahr um 44 Prozent eingebrochen. Der weltweite Absatz von Champagner ist im Jahr 2009 um 9,1 Prozent auf 293,3 Millionen Flaschen zurückgegangen.

Dietmar Keller, GF Neusiedler See Tourismus GmbH, möchte den positiven Aufwärtstrend der letzten Jahre fortsetzen
Tourismus
04.03.2010

Die burgenländische Region gehört zu den „Bestperformern Österreichs“. Anerkannte Tourismusforscher prognostizierten für das Jahr 2009 einen Rückgang bei den Nächtigungen von 5% bis 10%.

Die Rohkaffeepreise bewegten sich in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau.
Cafe
26.02.2010

Schwache Kaffeeernten bringen steigende Preise. Diesen Schluss legt die jüngste Entwicklung an den Rohstoffbörsen ebenso nahe wie die Ernteprognosen der führenden Kaffee-Produktionsländer.

Werbung