Direkt zum Inhalt
Die Bevölkerung befürchtet eine zunehmende Verbauung des Neusiedler Sees.

Wem gehört der Neusiedlersee?

03.05.2018

Über die Zukunft des Neusiedler Sees wird gestritten. Ein Papier soll alle Interessen vereinen 

Was soll am Neusiedler See gebaut werden, und wer kann mitreden? Eine von Unternehmen getragene „Initiative Neusiedler See“ will dafür einen Regelkatalog erstellen. Von der Bevölkerung kommt bei einer ersten Infoveranstaltung Ablehnung. Ein Ausverkauf und ein Verbau des Sees wird befürchtet. 

Mit der Absicht, die Interessen aller Parteien unter einen Hut zu bringen, legte der Freizeitforscher Prof. Peter Zellmann einen Plan vor, der als Entscheidungsgrundlage für die Bevölkerung am Neusiedler See dienen soll. „Oft gibt es ja Projekte: Die Bevölkerung ist kaum informiert, Lobbys setzen sich durch, andere kleine Interessengruppen fühlen sich benachteiligt – um das für die Zukunft in der Region Neusiedler See auszuschalten, haben wir eine Grundlage für einen Masterplan geschaffen“, so Zellmann. Dieser soll jetzt der Bevölkerung vorgelegt werden. Kritik an der Aktion kam von der Grünen: Ein bisschen Bürgerbefragung anzukündigen löse das Problem der Verbauung nicht. 

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung
Werbung