Direkt zum Inhalt

Weniger ist oft mehr

20.06.2008

Erich Tösch, Forellengasthof Joglland, Rettenegg

Im vergangen Sommer haben wir uns am ÖGZ-Gewinnspiel „Event cool“ beteiligt und zu unserer freudigen Überraschung tatsächlich gewonnen: einen Event mit allem Drum und Dran, inklusive Eventmanager. In Absprache mit ihm haben wir den Start der EURO zum Anlass genommen und unsere Gäste zu einem Abend unter dem Motto „Forelle mit Kick“ eingeladen. Im Nachhinein kann ich eine durchaus positive Bilanz ziehen. In Summe konnten wir über den Abend an die 200 Besucher bewirten. Die Gäste waren in jeder Hinsicht zufrieden. Das Programm hat sie begeistert, sie waren von Wein und Speisen angetan. Nicht minder wichtig waren für uns freilich die Erfahrungen, die wir mit dem Event gemacht haben. Zum Einen: Auch wenn zentrale Komponenten wie der Wareneinkauf, Möbel, Geschirr oder unser Kabarettist aus dem Gewinnspiel zur Verfügung standen, kommt es darüber hinaus zu Kosten, die blitzartig beachtliche Dimensionen annehmen und am Ertrag kratzen. Auch das Thema Fußball hat sich als zweischneidiges Schwert erwiesen. So mancher, den wir eingeladen haben, gab sich angesichts der ständigen Präsenz dieses Themas deutlich EURO-müde. Aber schließlich haben wir doch einen optimalen Programmmix gefunden – und auch dabei eine Erkenntnis: Weniger ist oft mehr. Auch bei einem aufwendigen Event sollte man seine Gäste nicht überfordern. Was sie letztlich suchen, ist ein gemütlicherAbend bei gutem Essen und Trinken.

Falls Sie sich betroffen fühlen, schicken Sie uns bitte ein E-Mail: gast@wirtschaftsverlag.at oder ein Fax: 01/546 64-360.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Geschätzte 1.500 Demons- tranten  versammelten sich in  Schärding.
Gastronomie
26.02.2015

Das geplante generelle Rauchverbot in der Gastronomie nehmen Wirte in Oberösterreich nicht stillschweigend hin und protestieren.

Meinung
29.01.2015

Sehr geehrte Frau Direktor, sehr geehrter Hotelier!

Meinung
14.01.2015

Es war zu befürchten, dass der vermeintlich goldene Mittelweg beim Tabakgesetz nicht lange halten würde. Während Länder wie Italien oder Irland mutig auf ein totales Rauchverbot in der Gastronomie ...

Meinung
21.10.2014

Sehr geehrte Frau Direktor, sehr geehrter Hotelier!

Lob & Tadel
16.10.2014

Kulinarische Termine haben mich innerhalb kurzer Zeit gleich zweimal nach Bad Gleichenberg gebracht. Aufgrund der guten Erfahrungen beim ersten Besuch habe ich wieder das Landhaus Hindenburg ...

Werbung