Direkt zum Inhalt

Wenn Local Heroes im Hotel kochen

21.10.2020

Alle drei Monate einen neuen Koch? Was nach dem Albtraum des Personalchefs klingt, ist in Wirklichkeit ein spannendes Konzept, mit dem Hotels punkten können

F&B-Konzepte in Hotels können alles sein. Nur eines dürfen sie nicht: langweilen. Denn so wunderbar eine gute Auslastung auch ist, mit einem ausgeklügelten F&B-Konzept macht man nicht nur Hotelgäste glücklich, auch Locals gehen gerne ins Hotel: an die Bar, fürs Frühstück, Lunch, Brunch oder Dinner. Und das ist gerade in einer Krise nicht die schlechteste Idee.

Einen spannenden Ansatz verfolgen die me and all hotels in Deutschland. Die Zweitmarke der Lindner Hotels wurde 2015 entwickelt, 2016 eröffnete das erste Haus in Düsseldorf, 2018 folgte der zweite Standort in Mainz, im Mai 2020 das dritte Haus in Hannover, und im Juli 2020 ein weiteres in Kiel. Es sind bereits weitere Verträge für me and all hotels in zentralen Lagen der Städte Stuttgart, Ulm, Leipzig und Düsseldorf unterschrieben. 
Die me and all hotels sprechen mit ihrem urbanen Flair vor allem City- und Business-Traveller sowie Urban Locals an. Herzstück der Hotels ist die offene Verschmelzung von Check-in, Bar, Lounge und Coworking-Cornern. So weit die Eckdaten.

Abwechslung

Was die Gastronomie angeht, setzt man auf Abwechslung: „Wir möchten, dass unsere Gäste bei jedem Aufenthalt ein neues Erlebnis haben. Deshalb interpretieren wir auch das Angebot unserer Gastronomie ständig neu“, sagt Andreas Krökel, Vorstand der Lindner Hotels. Und das kann man sich dann folgendermaßen vorstellen: In den me and all hotels in Mainz und Hannover gibt es wechselnde Pop-up-Konzepte, für die Gastronomen aus der Stadt auf Zeit die Hotelküche pachten. So standen in Mainz schon beispielsweise „Frittenvariationen“ auf der Speisekarte oder auch Spezialitäten aus der Levanteküche. Aktuell tüfteln Hotelmanager Holger Hanselmann und der Mainzer Gastro-Profi Manuel Kubitza an einem weiteren „Food-Erlebnis“. 
Im August zog ins frisch im Mai eröffnete me and all hotel in Hannover das bereits zweite Pop-up-Restaurant ein. Nach edler Mittelmeerküche von LaRock kochen derzeit Sascha Werhahn und Peter Kaßner – mit Fokus auf saisonalen Zutaten aus der Region. Auch in der me and all Lounge in Düsseldorf wird Abwechslung dank Local Heroes großgeschrieben. Während in den ersten Jahren Sternekoch Anthony Sarpong die Küche pachtete und seine Speisekarte mit hochwertigen Snacks wie Flammkuchen, Currys und verschiedenen Salaten immer wieder neu gestaltete, sind mittlerweile die Wahl-Düsseldorfer Kathrin und Michael von Michaels Food & Catering eingezogen. In der Lounge über den Dächern Düsseldorfs servieren die beiden nun Highlights aus der Bistroküche. 

Heiße Hunde

Und im me and all hotel in Kiel, das vor kurzem direkt an der Kieler Hörn eröffnet hat, servieren die in Kiel bekannten und beliebten Aloha Dogs ausgefallene Hot-Dog- und Burger-Variationen. „Wir verfolgen bei den me and all hotels ein einzigartiges Food-Konzept. Die Speisen wechseln ständig, und wir setzen bewusst nicht auf ein Standard-Konzept. So lernen unsere Gäste verschiedene Local Heroes mit ihren unterschiedlichen Storys und die angesagte Gastroszene der jeweiligen Stadt kennen. Der me and all hotel-Gast will nicht durch seitenlange Speisekarten blättern, sondern zwischen einer überschaubaren Auswahl an Highlights digital per QR-Code auf dem Handy aussuchen können“, so Andreas Krökel. Das Konzept entspricht so auch dem Nachhaltigkeitsgedanken des Familienunternehmens. Denn Speisekarten werden nicht jedes Mal neu gedruckt, sondern lediglich online aktualisiert.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Zwei Köche – eine Mission: Reinhard Gerer und Markus Höller verwandeln Wildenten und andere feine Tiere in verführerische Gerichte.
Gastronomie
30.11.2016

Für sechs Wochen wird das Einkaufszentrum The Mall in Wien mit dem Pop-up-Restaurant von Reinhard Gerer und Markus Höller zum Feinschmeckertreff

Werbung