Direkt zum Inhalt

Wie entwickeln sich die Bierumsätze?

25.03.2010

Die Bierumsätze gehen seit Jahren weder dramatisch zurück noch können wir von Steigerungen sprechen. Fazit: gleichbleibend.

Andreas Felleis, Reiners Wirtshaus, St. Johannn/Pongau

Die Gäste verlangen immer häufiger leichte Bierspezialitäten. Der Trend geht zum Zwickl. Daher führen wir weder zur Weihnachts- noch zur Osterzeit Bockbier. Im Sortiment haben wir auch alkoholfreies Bier, das nur sehr selten gefragt ist. Wenn alkoholfrei, dann greifen die Gäste zu Fruchtsaft und Wasser.


Hermann Prilisauer,
Riegler­hütte, Wien

Der Bierumsatz beginnt eigentlich erst wieder. Mit dem Beginn der Gastgartensaison – und der Winter war heuer besonders lang – steigt auch wieder der Bierkonsum. Bier trinkt man, wenn es wärmer wird. Im Allgemeinen sinkt aber der Bierumsatz. Das liegt einerseits an den erhöhten Alkoholkontrollen, andererseits aber auch daran, dass viele lieber ein gutes Achterl Wein zum Essen und ein zweites danach mit Mineralwasser oder Kaffee trinken. Zwei Krügel Bier wären promillemäßig schon ein Problem.


Heidemarie  Buchegger,
Gasthof Buchegger, Krumbach/ NÖ

Wir verkaufen seit Jahren die gleiche Menge Bier. Der Gast verlangt aber immer häufiger Radler und Schnittbiere. Ein ganz neuer Trend, der sich abzeichnet, ist Bier mit Wasser. Unser kleiner Gasthof liegt ein bisschen Abseits und nur mit dem Auto erreichbar. Daher ist bei uns auch das alkoholfreie Bier gefragt. Der Biertrinker bleibt beim Bier und greift nicht auf Fruchtsäfte und/oder Wasser zurück. Da unterscheidet sich die Stadt vom Land. Die Bockbiertrinker sind ausgestorben. Wir führen schon seit Jahren keine Bockbiere  mehr.


Karl Schiffner,
Biergasthaus Schiffner,
Aigen-Schlägl/OÖ

Bei mir geht der Bierumsatz in letzter Zeit zum Glück relativ kontinuierlich hinauf. Natürlich hilft mir der Diplombiersommelier-Weltmeistertitel und die damit verbundene PR auch dabei, aber es ist schon das Ergebnis kontinuierlicher Arbeit im Bereich Bier in den vergangenen Jahren. Da ist auch das Pflegen der Kontakte wichtig. Und ich habe offensichtlich das richtige Angebot. Außerdem habe ich das Gefühl, dass Bier in jüngster Zeit immer trendiger wird.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Wein
18.11.2020

Lasst die Korken knallen: Im letzten Quartal wird mehr Schaumwein getrunken als in den neun Monaten davor. Es liegt an der Gastronomie, dem Gast das Beste anzubieten – Durst auf Prickelndes hat er ...

Werbung