Direkt zum Inhalt

Wien beliebt

12.05.2005

„Die Wien-Besucher erleben unsere Stadt als gastfreundlich, charmant und genussvoll. Sie schätzen besonders das Kultur- und Unterhaltungsangebot, Wiens Stadtbild, die Architektur
und Sehenswürdigkeiten. Gerne sind sie bereit, Wien als Destination weiterzuempfehlen und selbst bald wiederzukommen, weil sie mit ihrem Aufenthalt bei uns höchst zufrieden waren. ‚Schlechte Noten’ gab es so gut wie keine, und man darf sagen, dass Wien ein ‚Vorzugszeugnis’
ausgestellt wurde.“ So resümierte Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder die Ergebnisse der Wiener Gästebefragung 2004/2005, bei der rund 2.000 Gäste
aus 13 Herkunftsländern interviewt wurden.

Als Gästemagneten unschlagbar: Kunst & Kultur
Sehr nachdrücklich bekräftigt die Gästebefragung, dass die Destination Wien am stärksten mit Kunst und Kultur punktet:
83 % der Interviewten bezeichneten genau das als ausschlaggebend dafür, Wien zum Reiseziel gewählt zu haben. Auch die nachfolgenden Gründe fallen in diese Bereiche: Für 71 % waren Stadtbild und Architektur wichtig, für 68 % der Besuch von Sehenswürdigkeiten. 60 % ließen sich von
Veranstaltungen und Events anlocken und 58 % von Wiens Image. Deutlich dahinter liegen die nächstgenannten Gründe, doch auch sie sind aufschlussreich: Die Empfehlung von
Freunden und Bekannten hat hohen Stellenwert (48 %), auch das Preis-/Leistungsverhältnis (47 %), ebenso ein spezielles Pauschalangebot (45 %) oder gute Erfahrung in der Vergangenheit (43 %). Bei
mehr als einem Drittel der Besucher war die Reiseentscheidung auch durch Wiens gastronomisches Angebot (39 %), seine Spazierwege und Flaniermeilen (38 %), das Unterhaltungsangebot (37 %), Landschaft/Natur und Erholungsmöglichkeiten (34 %) beeinflusst.

Hoch gebildete, wohlhabende Gäste
Der durchschnittliche Wien-Besucher erweist sich als relativ jung, sehr gebildet, beruflich in höherer Position und wohlhabend: Mehr als die Hälfte der Gäste ist unter 40 (29 %: 30 bis 39 Jahre; 24%: 20 bis 29 Jahre; 2 %: 14 bis 19 Jahre) und hat eine Universität oder Fachhochschule
absolviert (53 %). Der hohe Bildungsstand, zu dem noch 37 % Maturanten kommen, mag zunächst überraschen, ist aber – wie andere Untersuchungen zeigen – ein generelles Merkmal im
Städtetourismus und wird auch durch die beruflichen und Einkommensverhältnisse bestätigt: Der Großteil der Wien-Besucher besteht aus Angestellten (28 %), leitenden Angestellten und Selbständigen (je 16 %) und hat ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von über 3.000 € (36 % über 3.500 €). Die Anzahl von Wien-Kennern und Erstbesuchern hält sich die Waage (50 : 50), 28 % sind echte Stammgäste (mehrere Wien-Aufenthalte, letzter 2004 oder 2003), 15 % waren zum zweiten Mal hier und 7 % schon häufiger in größeren Intervallen.

Von kulinarischen Genüssen bis zum Museumsbesuch:
was Wiens Gäste am liebsten tun

Was tun die Gäste in Wien am liebsten? Sie halten sich genau an die ‚Gebrauchsanweisung’ Kunst & Genuss: Nach kulinarischen Genüssen im Restaurant (89 %) bzw. Kaffeehaus (87 %) und dem obligaten Einkaufsbummel (84 %) ist der Besuch von Museen und Ausstellungen (8o %) angesagt. Man
genießt das Stadtbild beim Spaziergang (76 %) und besichtigt Sehenswürdigkeiten (71 %), entspannt sich in Szenelokalen und Discos (42 %) oder im grünen Wien (34 %). Genau ein Drittel der im Winter Befragten war auf einem Weihnachtsmarkt, für 31 % aller Interviewten ist der Heurige
ein Anziehungspunkt, für 29 % eine Veranstaltung mit klassischer Musik. Die Wien-Karte nützen 13 % der Gäste. Die Käufer der Wien-Karte sind mit ihr jedenfalls hoch zufrieden: 44 % gaben ihr die Bestnote, 33 % die zweitbeste, die beiden schlechtesten der sechs möglichen wurden gar nicht vergeben.

Infos: Wien-Tourismus, Tel. +43 - 1 - 211 14-110

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bis 2020 war Lisa Weddig bei TUI. Jetzt übernimmt sie die Führung der ÖW.
Tourismus
13.04.2021

Mit Lisa Weddig übernimmt eine junge Deutsche die Geschicke der Österreich Werbung (ÖW). Trotz schwammiger Anforderungen hat eine gute Kandidatin das Rennen gemacht.

Die März-Hilfe wird für Gastronomie und Hotellerie verlängert. Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gibt es eine Notstandshilfe.
Gastronomie
08.04.2021

Keine Frage: Unverschuldet sind Gastronomie und Hotellerie die Hauptleidtragenden der Krise. Um die zwangsgeschlossenen heimischen Tourismus-Betriebe mit ihren Mitarbeiterinnen und in der ...

In Vorarlberg hat die Gastronomie seit 3 Wochen teils geöffnet. So soll es auch bleiben.
Gastronomie
08.04.2021

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner sieht die Modellregion für die Gastro-Öffnung als Erfolg. Derzeit gebe es keinen Grund vom Weg abzuweichen - aber auch wenig Hoffnung auf weitere ...

Branche
08.04.2021

Die nächste Eiszeit kommt bestimmt! Gastronomen fragen sich, wie man mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand seine Eisbecher auf einen neuen Level heben kann: Wir haben dem Wiener ...

Natura startet mit 100 Bio-Artikeln.
Gastronomie
08.04.2021

Unter der Marke „Natura“ baut der Großhändler Transgourmet ein Bio-Vollsortiment in Großgebinden zu leistbaren Preisen auf. Zunächst sind 100 Produkte verfügbar.

Werbung