Direkt zum Inhalt

Wien: Flüchtlinge werden zu Küchenhilfen

05.02.2020

22 Teilnehmer an zehn Standorten werden ein Jahr lang in Theorie und Praxis gelehrt. Die AMS-Wien-Chefin meint: Gute Voraussetzungen für einen Jobeintritt in der Gastronomie.

Die Wiener Pensionisten-Wohnhäuser versuchen mit einer unkonventionellen Initiative den Arbeitskräftemangel in der Gastronomie zu begegnen. Sie bilden seit kurzem 22 Asylwerber, subsidiär Schutzberechtigte und Flüchtlinge zu Küchenhilfen aus. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern soll damit der Eintritt ins Berufsleben erleichtert werden, wie am Mittwoch bei der Präsentation erläutert wurde.

Die Ausbildung dauert ein Jahr, wobei neben Theorieeinheiten auch 20 Stunden pro Woche Praxis-Erfahrung gesammelt werden. Diese finden in den hauseigenen Großküchen statt. Zehn der insgesamt 30 Standorte des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) nehmen teil.

Finanziert wird das Projekt zu je einem Drittel vom Arbeitsmarktservice, dem Fonds Soziales Wien und dem KWP. Die Kosten pro Teilnehmer und Jahr betragen 8.909 Euro, was bei 22 Personen in Summe knapp 200.000 Euro ausmacht. Das Angebot richtet sich an vor allem junge Inhaber der Rot-Weiß-Rot-Karte, subsidiär Schutzberechtigte und Personen in der Grundversorgung mit laufendem Asylverfahren. Eine Art Lehrgeld zusätzlich zum ohnehin ausbezahlten AMS-Taggeld bzw. zur Grundversorgung gibt es während der Ausbildungszeit nicht.

AMS-Wien-Chefin Petra Draxl sieht prositive Effekte für die angespannte Situation am Arbeitsmarkt: Sie sagt, dass gerade die Systemgastronomie einen guten und niederschwelligen Weg in den Arbeitsmarkt darstelle. 

 

 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
01.04.2021

Ein deutlicher Arbeitslosenrückgang gegenüber Februar 2021 und März 2020 macht sich bemerkbar. Am stärksten betroffen sind aber weiterhin Gastronomie und Beherbergung.

300 Betriebe bekommen von der Stadt Wien einen Schanigarten zur Verfügung gestellt. Anmelden dafür können sich Betriebe demnächst bei der WKW.
Gastronomie
17.03.2021

300 Betriebe bekommen in Wien die Möglichkeit, an einem öffentlichen Ort einen Gastgarten zu betreiben. Der Start der Aktion mit 27. März wackelt aber. Die Liste der Orte steht derweil schon so ...

Wiener Gastronomen, die keinen eigenen Gastgarten haben, sollen Flächen in öffentlichen Schanigärten bekommen.
Gastronomie
03.03.2021

Das Angebot richtet sich an jene Gastronomen, die über keinen eigenen Gastgarten verfügen. Linz prüft nun die Adaptierung des "Wiener Modells".

Gastronomie
15.02.2021

Der Gastro-Großhändler startet ins neue Recruiting-Jahr und sucht 60 Vollzeitarbeitskräfte sowie 43 Lehrlinge.

Roland Soyka ist seit 2017 kulinarischer Missionar im Stuwerviertel.
Gastronomie
11.02.2021

Fusionsküche im „Café Bauchstich“: Eigentlich wollte Roland Soyka auswandern. Dann kam ihm die Idee, im Wiener Stuwerviertel seine Interpretation eines modernen Beisls umzusetzen. 

Werbung