Direkt zum Inhalt

Wien: Flüchtlinge werden zu Küchenhilfen

05.02.2020

22 Teilnehmer an zehn Standorten werden ein Jahr lang in Theorie und Praxis gelehrt. Die AMS-Wien-Chefin meint: Gute Voraussetzungen für einen Jobeintritt in der Gastronomie.

Die Wiener Pensionisten-Wohnhäuser versuchen mit einer unkonventionellen Initiative den Arbeitskräftemangel in der Gastronomie zu begegnen. Sie bilden seit kurzem 22 Asylwerber, subsidiär Schutzberechtigte und Flüchtlinge zu Küchenhilfen aus. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern soll damit der Eintritt ins Berufsleben erleichtert werden, wie am Mittwoch bei der Präsentation erläutert wurde.

Die Ausbildung dauert ein Jahr, wobei neben Theorieeinheiten auch 20 Stunden pro Woche Praxis-Erfahrung gesammelt werden. Diese finden in den hauseigenen Großküchen statt. Zehn der insgesamt 30 Standorte des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) nehmen teil.

Finanziert wird das Projekt zu je einem Drittel vom Arbeitsmarktservice, dem Fonds Soziales Wien und dem KWP. Die Kosten pro Teilnehmer und Jahr betragen 8.909 Euro, was bei 22 Personen in Summe knapp 200.000 Euro ausmacht. Das Angebot richtet sich an vor allem junge Inhaber der Rot-Weiß-Rot-Karte, subsidiär Schutzberechtigte und Personen in der Grundversorgung mit laufendem Asylverfahren. Eine Art Lehrgeld zusätzlich zum ohnehin ausbezahlten AMS-Taggeld bzw. zur Grundversorgung gibt es während der Ausbildungszeit nicht.

AMS-Wien-Chefin Petra Draxl sieht prositive Effekte für die angespannte Situation am Arbeitsmarkt: Sie sagt, dass gerade die Systemgastronomie einen guten und niederschwelligen Weg in den Arbeitsmarkt darstelle. 

 

 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Roland Soyka ist seit 2017 kulinarischer Missionar im Stuwerviertel.
Gastronomie
11.02.2021

Fusionsküche im „Café Bauchstich“: Eigentlich wollte Roland Soyka auswandern. Dann kam ihm die Idee, im Wiener Stuwerviertel seine Interpretation eines modernen Beisls umzusetzen. 

Gastronomie
27.10.2020

Unnötige Einschränkungen und ständige Änderungen der Auflagen ruinieren die Wiener Lokale und den Tourismus

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Für die Teilnahme am Silent Tasting der Österreichischen Sektgala 2020 ist die Reservierung eines Zeitfensters erforderlich.
Gastronomie
12.10.2020

Erstmals gibt es die Gelegenheit, alle drei Kategorien der österreichischen Sektpyramide für sich strukturiert zu verkosten. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei!

Die Zielgruppe für eine gute Gemüseküche ist heute größer als je zuvor – das kommt der Hollerei heute zugute. Margit und André Stolzlechner vor der „Hollerei“.
Gastronomie
01.10.2020

Die Hollerei ist eine Wiener Institution. Ein Wirtshaus im 15. Wiener Gemeindebezirk, das ausschließlich fleischlose Speisen auf der Karte hat – und das seit nunmehr 21 Jahren. Das ist mutig.

Werbung